Profis | 29.02.2020

24. Spieltag

Alle Infos zum Spiel gegen Schalke

Topspiel für den 1. FC Köln: Am Samstagabend geht es im ausverkauften RheinEnergieSTADION gegen den FC Schalke 04. Während der FC den Schwung aus dem furiosen Sieg gegen Hertha mitnehmen will, möchten die Gäste ihren letzten Auftritt vergessen machen.

Formcheck

1. FC Köln: Die Mannschaft von Markus Gisdol bleibt eine der formstärksten der Liga. Mit sechs Siegen in den vergangenen acht Spielen hat der FC ein kleines Polster zwischen sich und der Abstiegszone aufgebaut. Weil aber die Mannschaften in der Tabellennachbarschaft ebenfalls immer wieder für Punkte gut sind, ist die Abstiegsgefahr noch längst nicht gebannt. Aber es macht Mut, dass seit Gisdols Amtsübernahme nur Bayern, Dortmund, Leverkusen und Leipzig mehr Zähler gesammelt haben als der FC.

FC Schalke 04: Die Königsblauen erleben gerade die erste echte Durststrecke in einer lange Zeit starken Saison. Zwar glückte der Start in die Rückrunde mit einem 2:0-Sieg gegen Gladbach, doch seitdem sind die Schalker sieglos. Der Rückstand auf die Champions-League-Plätze ist deshalb auf sieben Punkte angewachsen. Nach der schmerzhaften 0:5-Heimniederlage gegen Leipzig vom vergangenen Wochenende wird die Mannschaft von David Wagner gegen den FC auf Wiedergutmachung aus sein. 

Das sagen die Trainer

Markus Gisdol: „Ich will mir durch die letzten Ergebnisse von Schalke keinen Sand in die Augen streuen lassen. Schalke hat ein sehr gutes Umschaltspiel und ein tolles Tempo in ihrem Spiel. Schalke ist ein Club, der einen internationalen Anspruch hat und dass auch die letzten Jahre bewiesen hat. Wir dürfen nicht vergessen, dass wir Aufsteiger sind. Das Spiel wird eine große Herausforderung für uns.“

David Wagner: „Köln hat nicht nur im letzten Spiel gut gespielt, sondern ist generell in einer guten Verfassung. Das wird eine super spannende Herausforderung. Köln hat eine Gruppe auf dem Platz –  das sieht man. Deshalb fahren sie momentan ihre Resultate ein. Das ändert aber nichts daran, dass wir am Samstag die drei Punkte holen wollen.“
 

Personalsituation

1. FC Köln: Rafael Czichos, Noah Katterbach und Thomas Kessler sind verletzungsbedingt keine Optionen für Samstag. Jonas Hector und Anthony Modeste, die gegen Hertha nicht mitwirken konnten, sollten nach ihrer Trainingsrückkehr wieder zur Verfügung stehen.

FC Schalke 04: Die beiden Langzeitverletzten Salif Sané und Benjamin Stambouli machten diese Woche erste vorsichtige Schritte auf dem Trainingsplatz. Für sie kommt die Partie beim FC aber zu früh. Daniel Caligiuri fehlt weiterhin. Auch Juan Miranda fällt verletzt aus.

Spieler im Fokus

Schalkes Aufschwung in der Hinrunde steht eng in Verbindung mit der persönlichen Weiterentwicklung von Suat Serdar. Der vielseitige Mittelfeldspieler, der im Sommer 2018 aus Mainz nach Gelsenkirchen wechselte, verwirklicht in dieser Saison sein großes Potenzial. Mit sieben Toren ist Serdar Schalkes torgefährlichster Spieler – und das als zentraler Mittelfeldspieler. Serdars Läufe mit Ball und seine Dynamik zwischen den Strafräumen sind existenziell für Schalkes Angriffsspiel. Seine guten Leistungen wurden im Herbst mit dem Debüt in Deutschlands Nationalelf belohnt. Zuletzt wurde Serdar von einer Sprunggelenksverletzung vorübergehend gestoppt. Gegen Leipzig kehrte er zurück in Schalkes Mannschaft, bei der 0:5-Niederlage war ihm aber seine zweieinhalbwöchige Pause noch anzumerken.

Schiedsrichtergespann

Schiedsrichter: Manuel Gräfe (Berlin)
Linienrichter: Rafael Foltyn, Markus Sinn
Vierter Offizieller: Arne Aarnink
Videoassistent: Robert Kampka
 

Hinweise zum Corona-Virus

Die DFL (Deutsche Fußball Liga) steht zum Thema Corona-Virus in Kontakt mit dem Bundesgesundheitsministerium. Nach derzeitigem Stand gibt es keinen Hinweis, dass die Begegnungen der Bundesliga und 2. Bundesliga am Wochenende nicht wie geplant ausgetragen werden können. Sollte sich an der derzeitigen Lage etwas ändern, entscheiden die örtlichen Gesundheitsbehörden über mögliche Konsequenzen. Aus diesem Grund ist der 1. FC Köln im engen Austausch mit dem Gesundheitsamt der Stadt Köln. Wichtig wird sein, dass jeder Stadionbesucher seine eigene Situation eigenverantwortlich betrachtet und sich an alle empfohlenen Maßnahmen hält, die auch in der Grippesaison gelten: Husten und Niesen sollte man in die Armbeuge und nicht in die Faust oder Handfläche. Hustet oder niest jemand anderes, hält man am besten einen bis zwei Meter Abstand. Dazu sollte man häufig und gründlich die Hände waschen, das Schütteln anderer Hände und Umarmungen eher vermeiden. Zudem wird der 1. FC Köln insbesondere in den Hygienebereichen den Reinigungsdienst aufstocken.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
9TSG 1899 Hoffenheim35
101. FC Köln32
111. FC Union Berlin30

FC-FANSHOP