Profis | 11.08.2019

Vorbericht

Alle Infos zum Spiel gegen Wiesbaden

Es geht endlich wieder los: Zum Pflichtspielauftakt tritt der 1. FC Köln am Sonntag in Hessen an. In der ersten Runde des DFB-Pokals heißt der Gegner SV Wehen Wiesbaden.

Formcheck

SV Wehen Wiesbaden: Nach zehn Jahren in der 3. Liga hat der SV Wehen Wiesbaden in der vergangenen Saison die Rückkehr in die 2. Bundesliga geschafft. Herzstück des SVWW in der Aufstiegssaison war die Offensive: Das Team von Cheftrainer Rüdiger Rehm erzielte die meisten Saisontore. 71 Treffer und 70 Punkte brachten den Hessen den dritten Tabellenplatz. In der Relegation setzte sich Wiesbaden gegen den FC Ingolstadt durch. Die Freude über die Rückkehr in die 2. Bundesliga war groß, der Saisonstart aber verhalten. Mit Niederlagen gegen den Karlsruher SC und Erzgebirge Aue steht der SVWW nach dem zweiten Spieltag auf dem vorletzten Tabellenplatz.

1. FC Köln: Zwar missglückte die Generalprobe gegen Southampton FC, der 1. FC Köln blickt dennoch auf eine erfolgreiche Saisonvorbereitung zurück. Die Mannschaft von Achim Beierlorzer absolvierte zwei rundum gelungene Trainingslager mit bester Stimmung, feierte fünf Testspielsiege und sicherte sich vor dem SV Werder Bremen und dem VfL Osnabrück den Titel beim Vorbereitungsturnier in Lohne. 

Das sagen die Trainer

Rüdiger Rehm: „Es steht uns ein absolutes Highlight bevor. Die Kölner haben es geschafft, souverän wieder in die Bundesliga aufzusteigen. Sie bringen viel individuelle Qualität mit. Wir brauchen einen extrem guten Tag.“

Achim Beierlorzer: „Wir freuen uns auf Wehen Wiesbaden. Sie werden uns einiges abverlangen. Wir sind guter Dinge, dass wir in die zweite Runde einziehen. Wehen hat pfeilschnelle Spieler. Vorne drin ist da richtig Power. Wir müssen mit unserer Qualität dagegen halten und brauchen eine hohe Dynamik.“

Kader-Update

SV Wehen Wiesbaden: Wiesbaden war während der Sommertransferperiode sehr aktiv. Elf Neuzugänge wurden verpflichtet, um das Team für die 2. Bundesliga zu verstärken. Einer von ihnen ist Jan-Christoph Bartels. Der Torhüter wechselte auf Leihbasis vom FC nach Wiesbaden. Mit Benedikt Röcker gewann das Team einen erfahrenen Abwehrspieler hinzu.  Auch Außenverteidiger Michel Niemeyer hat mit Einsätzen für den 1. FC Madgeburg bereits Zweitliga-Erfahrung vorzuweisen.

1. FC Köln: Fünf Neuzugänge verstärken den 1. FC Köln zur Spielzeit 2019/20. Kingsley Schindler, Kingsley Ehizibue, Birger Verstraete, Ellyes Skhiri und Sebastiaan Bornauw wechselten zum FC. Florian Kainz, der das Testspiel in Southampton angeschlagen verpasste, kehrte am Donnerstag wieder voll ins Mannschaftstraining zurück. Neben Christian Clemens werden auch Marcel Risse, Noah Katterbach und Ismail Jakobs gegen Wiesbaden nicht zur Verfügung stehen. Ellyes Skhiri weilt noch im verdienten Urlaub. Der 24-Jährige erreichte mit der tunesischen Nationalmannschaft in diesem Sommer als Stammspieler das Halbfinale des Afrika-Cups. Er wird nach dem Pokalspiel das Training beim 1. FC Köln aufnehmen.

Statistiken

  • An Torchancen mangelt es Wehen Wiesbaden in dieser Saison nicht. Nur Holstein Kiel und der Hamburger SV haben durchschnittlich mehr Torchancen pro Spiel kreiert als der SVWW (19,5). In Sachen Chancenverwertung hat Wiesbaden aber noch Potential nach oben. Bislang stehen drei Tore zu Buche. 

  • Die Wiesbadener foulen im Schnitt 16 Mal pro Spiel. Dabei hat der SVWW bislang sieben Gelbe Karten in zwei Spielen kassiert. Nur Erzgebirge Aue und der SV Sandhausen liegen in der Fairnesstabelle mit jeweils acht Gelben Karten noch hinter den Hessen.  

  • In Führung gehen und in Führung bleiben: Das gelang den Hessen in der vergangenen Saison so häufig wie keinem anderen Team in der dritten Liga. Auf der anderen Seite holte Wiesbaden aber auch nur zehn Punkte nach einem Rückstand.

Spieler im Fokus

Phillip Tietz ist nach zwei Spieltagen bislang die Überraschung beim SV Wehen Wiesbaden. Obwohl er vor Saisonbeginn kein zwingender Startelf-Kandidat war, lieferte er überzeugende Einsätze. Gegen Karlsruhe kam der Stürmer von der Bank und bereitete einen Treffer vor. Gegen den FC Erzgebirge Aue durfte der 22-Jährige von Beginn an ran und traf selbst. In der Vorsaison kam Tietz in der 3. Liga auf elf Tore und drei Vorlagen. Damals stürmte er noch auf Leihbasis für Carl Zeiss Jena. Zur neuen Saison unterschrieb er einen Zweijahresvertrag und wechselte vom SC Paderborn nach Wiesbaden.

Wissenswertes

  • Erst zweimal sind der FC und Wehen Wiesbaden in einem Pflichtspiel aufeinandergetroffen. Die Bilanz ist ausgeglichen. In der Zweitliga-Saison 2007/08 gewann der SV Wehen das Hinspiel mit 4:3. Im Rückspiel vor den heimischen Fans setzte sich das damalige Team von Trainer Christoph Daum mit 2:1 durch.
  • Neben Jan-Christoph Bartels gibt es im Kader des SV Wehen Wiesbaden noch einen weiteren Spieler mit FC-Vergangenheit. Jules Schwadorf wurde einst in der FC-Jugend ausgebildet.
  • In den vorherigen beiden Spielzeiten schaffte es Wiesbaden beide Male in die zweite Runde des DFB-Pokals. In der Saison 2017/18 gewann der SVWW in der ersten Runde gegen Erzgebirge Aue. Vergangenes Jahr warfen die Hessen den FC. St Pauli aus dem Wettbewerb. Weiter kam Wiesbaden aber nicht. Das Achtelfinale wurde letztmals in der Saison 2008/09 erreicht. Damals schaffte es der Sportverein sogar bis ins Viertelfinale. 
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
14 1. FC Union Berlin 7
15 1. FC Köln 7
16 FC Augsburg 6

FC-FANSHOP