Profis | 19.04.2019

Vor Dresden

Anfang: „Wir brauchen für unser Ziel noch Punkte“

Am Sonntag tritt der 1. FC Köln bei Dynamo Dresden an. Vor der Partie sprach Cheftrainer Markus Anfang über die Personalsituation, den Kantersieg im Hinspiel und die anstehende Aufgabe.

Markus Anfang am Freitag im Geißbockheim über… 

… die Personalsituation: Christian Clemens hat Oberschenkelprobleme und hat bis jetzt nicht mittrainiert. Wir gehen nicht davon aus, dass er bis zum Wochenende fit wird. Stand jetzt wird er gegen Dresden nicht dabei sein. Ansonsten gibt es über die personelle Situation nichts Großartiges zu berichten.

… die Umstellung vor dem Hinspiel, das der FC mit 8:1 gewonnen hat: Wir haben damals entschieden, dass wir die Räume ein bisschen anders besetzen. Wir haben für uns entschieden, dass wir, um die Restverteidigung gerade im Zentrum stabiler zu machen, mit einer Dreierkette agieren. Das hat sich im Laufe der Saison bewährt. Auch wenn wir immer wieder die Möglichkeit haben, auf einen Stürmer oder ein 4-3-3 umzuswitchen. Das geht jedes Mal. Das können wir immer wieder machen. Die Jungs fühlen sich darin wohl und haben im Laufe der Saison ein Gefühl dafür bekommen. Natürlich funktioniert nicht immer in jedem Spiel alles. Das ist normal. Wir sind sehr stürmerlastig. Das wissen wir auch. Das hat dann weniger etwas mit Ballzirkulation und Ballbesitz zu tun, sondern vermehrt damit, dass wir viele Bälle direkt vorne reinspielen. Wir sind dann darauf angewiesen, dass wir uns vorne mit den Stürmern durchsetzen. Wir sind in der Lage, in verschiedene Formationen zu wechseln. Aber am Ende ist das System fast egal, es geht darum, wie die Jungs die Qualität auf den Platz bringen.

 … die Spiele der Konkurrenz am Wochenende: Ich würde lügen, wenn ich sage, dass wir nicht schauen, wie die anderen spielen. Aber für die Vorbereitung ist es nicht entscheidend. Wir haben die letzten acht Spiele so gestaltet, dass wir sechs gewonnen haben. Wir hätten natürlich gerne alle acht gewonnen. Wir werden jetzt versuchen, in Dresden alles daran zu setzen, die drei Punkte zu holen. Natürlich kann es sein, dass wir am Sonntag mit einem Sieg unser Ziel schon erreichen können. Aber dafür müssen wir unser Spiel gewinnen. Deswegen konzentrieren wir uns voll und ganz darauf, was wir machen können: unser Spiel zu gewinnen. Wir brauchen für unser Ziel noch Punkte. Wir tun gut daran, wenn wir uns auf das Wesentliche konzentrieren.

 … den 8:1-Sieg im Hinspiel:
 Ich glaube schon, dass das Hinspiel bei den Dresdnern noch im Kopf ist. Im Hinspiel sind viele Sachen richtig gut für uns gelaufen. Das muss man schon sagen. Das Ergebnis spiegelt nicht immer den Spielverlauf wider. Dresden hat jetzt den dritten Trainer. Da ist einiges passiert. Sie spielen auch mal in unterschiedlichen Grundordnungen und haben in letzter Zeit sehr stabil in diesen Grundordnungen gearbeitet. Es ist ein Trainer, der offensiv spielen lässt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie sich nur hinten reinstellen werden. Sie werden vor ihren Fans auch die Initiative ergreifen und nach vorne spielen. Ich erwarte, dass sie eine offensive Spielweise an den Tag legen. Wir aber auch. Wir wollen unbedingt gewinnen.

… Louis Schaub: Louis war lange verletzt. Er hat gegen Duisburg gespielt und ist nahezu wieder bei hundert Prozent. Er hätte vielleicht viel mehr Spielzeit bekommen, wenn er nicht verletzt gewesen wäre. Kein Spieler ist außen vor. Auf Verletzungen haben wir wenig Einfluss. Louis ist in einer guten Verfassung und in der Lage zu spielen. Wir haben morgen nochmal Training und werden dann entscheiden, wie wir das Spiel gegen Dresden angehen.

FAKTEN ZUM SPIEL

  • 3.000 Fans begleiten den FC nach Dresden. 
  • Anstoß der Partie ist am Ostersonntag um 13.30 Uhr. 
  • FC-Fans, die nicht nach Dresden reisen, können das Spiel in der FC-App im Radio Köln FC-Radio und im FC-Liveticker verfolgen. 
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 1. FSV Mainz 05 0
1 1. FC Union Berlin 0
1 1. FC Köln 0

FC-FANSHOP