Profis | 29.01.2019

Pressekonferenz vor Union

Anfang: „Wir sind gut vorbereitet“

Am Donnerstagabend tritt der 1. FC Köln zum ersten Pflichtspiel des Jahres beim 1. FC Union Berlin an. Vor der Partie sprach Markus Anfang am Dienstag über den kommenden Gegner, die aktuelle Personalsituation und den Kampf um den Aufstieg.

FC-Cheftrainer Markus Anfang im Geißbockheim über…

 …die Personalsituation: Marco Höger, Vincent Koziello, Matthias Lehmann, Louis Schaub und Noah Katterbach werden definitiv nicht dabei sein. Lasse Sobiech hat in den letzten Tagen dosiert trainiert. Wir werden die Belastung jetzt nach und nach steigern. Ob wir ihn mitnehmen, steht noch nicht fest. Rafael Czichos hat die letzten Tage ohne Probleme trainiert. Bei ihm gehe ich davon aus, dass er spielen kann. Dominick Drexler hat am Dienstag nicht mit der Mannschaft trainiert. Er ist krank und wird untersucht.

…den kommenden Gegner, den 1. FC Union Berlin: Union ist eine sehr stabile Mannschaft, das hat die Hinrunde gezeigt. Sie stehen kompakt und arbeiten sehr diszipliniert gegen den Ball. Sie haben nur einmal verloren. Das wird ein schwieriges Spiel. Sie haben sich im Winter ebenfalls verstärkt und haben viel Qualität. Das zeigt die Ambitionen von Union, sie stehen nicht umsonst da oben.

…die verbleibenden Spiele bis zum Saisonende:
Übermütig ist keiner. Wir wissen, dass der Weg schwer ist. Das haben wir immer gesagt. Das hat sich bestätigt, obwohl wir eine gute Hinrunde gespielt und eine gute Punktzahl erreicht haben. Die Jungs werden weiter sehr konzentriert an die Sache rangehen. Wir haben am Dienstag noch einmal im taktischen Bereich gearbeitet. Bis dahin standen vor allem intensive Spielformen und Zweikämpfe auf dem Programm.

…die Neuzugänge Johannes Geis und Florian Kainz: Johannes Geis ist ein Spieler, der eine Grundaggressivität mitbringt und im Zentrum viel Ballbesitz haben möchte. Natürlich wissen wir, dass er in der Hinrunde wenig Spielzeit hatte. Damit müssen wir geduldig umgehen. Wir haben ihm im Trainingslager gegen RCD Mallorca und im Testspiel gegen Bochum Spielzeit gegeben. Er braucht jetzt einfach Spiele – am besten Wettkampfspiele. Ich hoffe, dass er sich schnell reinarbeitet und dann schnell zu einem Leistungsträger werden und uns nach vorne bringen kann. Florian Kainz hat in der Hinrunde ein bisschen mehr gespielt. Auch wenn er erst seit kurzem da ist, wird er uns schon jetzt helfen können – und natürlich auf Sicht. Die Jungs haben ihn und Johannes super aufgenommen. Das Klima in der Mannschaft ist sehr gut. Das hat man auch im Trainingslager gespürt.

…den Aufstiegskampf: Es sind viele Mannschaften, die gut gepunktet haben. Es wird sich zeigen, ob das allen in der Rückrunde erneut gelingt. Aber wir konzentrieren uns auf uns. Es wird sicher schwierig. Wenn man aufsteigen will, braucht man eine hohe Punktzahl. Wir müssen auf jeden Fall eine richtig gute Rückrunde spielen. Das wissen die Jungs und wir sind gut vorbereitet, damit wir das hinbekommen. 

… die Erwartungen an Simon Terodde: Ich hatte auch in der Hinrunde nicht die Erwartung an Simon, dass er so viele Tore schießt. Ebenso wenig erwarte ich es in der Rückrunde. Ich erwarte von meiner Mannschaft, dass sie in der Lage ist, viele Tore zu schießen und so viele wie möglich zu verhindern. Wir sind sehr glücklich darüber, dass Simon in der Hinrunde so viele Tore gemacht hat, aber wir messen ihn nicht nur an Toren, sondern daran, wie er für die Mannschaft arbeitet. 

Fakten zum Spiel

  • 3.000 Fans begleiten den FC nach Berlin.
  • Anstoß der Partie ist um 20.30 Uhr. 
  • FC-Fans, die nicht nach Berlin reisen, können das Spiel in der FC-App im Radio Köln FC-Radio und im FC-Liveticker verfolgen. Hier Tickets für die nächsten FC-Heimspiele sichern.
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
2 1. FC Union Berlin 40
3 1. FC Köln 39
4 1. FC Heidenheim 1846 38

FC-FANSHOP