Profis | 04.01.2019

FC-Cheftrainer

Anfang: „Wir werden die Zeit nutzen“

Die Weihnachtspause ist vorbei, am Freitag hat der 1. FC Köln wieder das Training aufgenommen. Zwischen den beiden Einheiten stellte sich FC-Cheftrainer Markus Anfang den Fragen der Journalisten.

FC-Cheftrainer Markus Anfang sprach am Freitag am Geißbockheim mit den Medienvertretern über:

…die freien Tage: Die Weihnachtszeit habe ich mit der Familie verbracht und einfach abgeschaltet und entspannt. Das war angenehm. Ich bin auch für ein paar Tage nach Innsbruck gefahren, wo ich ein paar Jahre gespielt habe. Ich habe dort viele Bekannte getroffen und zum ersten Mal Skifahren ausprobiert. Es macht Spaß, aber mein Knie hat leider nicht mitgemacht.

…seine Ansprache an Team zum neuen Jahr: Das machen wir in Ruhe rund um die Trainingseinheiten an diesem Wochenende. Erst wird Armin Veh als Geschäftsführer die Mannschaft begrüßen, dann kommt der Trainer. Wir werden allen ein gesundes neues Jahr wünschen, das ist das Wichtigste. Und dann wir uns auf die kommenden Aufgaben einschwören.

…die Trainingsschwerpunkte der kommenden Wochen: Wir werden das so machen wie im Sommer, also viel in kleinen Gruppen arbeiten, viel spielen lassen und die Zeit im Trainingslager so gut wie möglich nutzen. Für uns dauert die Vorbereitungsphase aber gar nicht so lange, weil wir die letzte Woche vor dem ersten Spiel (am 31. Januar bei Union Berlin) wie eine normale Trainingswoche angehen.

…die Frage, ob Nachwuchsspieler mit ins Trainingslager fahren: Wir werden den ein oder anderen jungen Spieler mit ins Trainingslager nehmen. Wir haben das heute mit Ruthe (U19-Trainer Stefan Ruthenbeck) besprochen und wir werden auch mit einigen Spielern sprechen. Wir wollen mit 24 Feldspielern plus den Torhütern ins Trainingslager fahren.

…die Situation von Anthony Modeste: Der Stand ist unverändert, genauso wie unser Umgang mit ihm. Er trainiert ganz normal mit und wird in alles einbezogen. Allerdings kann er halt momentan bei den Spielen nicht mit dabei sein. Wir tauschen uns mit ihm regelmäßig aus, er selbst weiß ja am besten über seine Situation Bescheid. Unsere Aufgabe ist es, ihm die Möglichkeit zu geben, sich sportlich so fit zu machen, dass er auf den Punkt da ist.

…die Kräfteverhältnisse im Kader: In einer Vorbereitung hat jeder Spieler die Chance, sich in die Mannschaft reinzuspielen. Natürlich wird nicht vergessen, was der ein der andere bisher in dieser Saison schon geleistet hat. Aber trotzdem sind viele Positionen offen. Wir werden auch die Spielzeiten in den Testspielen entsprechend aufteilen und die Möglichkeit nutzen, immer wieder durchzuwechseln. Der, der sich empfiehlt und zeigt, dass er uns weiterhelfen kann, wird spielen.

…die wichtigste Voraussetzung für eine gute Rückrunde: Konstanz. Wir müssen konstant bleiben, konstant unser Level abrufen. Das ist uns zuletzt – mit Ausnahme des Spiels gegen Bochum – auch ganz gut gelungen. Gegen Bochum haben wir zu viele Fehler gemacht und den Gegner immer wieder ins Spiel gebracht. Darüber haben wir danach auch gesprochen. Solche Fehler werden bestraft, besonders von Mannschaften mit hoher Offensivqualität. Wir müssen konstant spielen und versuchen, Fehler zu minimieren und vorne Chancen herauszuspielen.

…mögliche Wintertransfers: Wir haben ja gesagt, dass wir den Markt beobachten. Falls die Situation da sein sollte, dass uns jemand auch in Zukunft weiterhilft, wäre es fatal, wenn wir uns nicht darum kümmern würden. Ich glaube, dass man die Bewegung auf dem Markt immer beobachten muss und herausfiltern muss, was Sinn macht und was nicht. Aber Aktionismus hilft einem sicher nicht.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 1. FC Köln 51
2 Hamburger SV 50
3 1. FC Union Berlin 47

FC-FANSHOP