Profis | 13.01.2022

Pressekonferenz vorm Bayern-Spiel

Baumgart: „Ich rechne mir Chancen aus“

Der 1. FC Köln trifft am Samstag um 15.30 Uhr im RheinEnergieSTADION auf den FC Bayern München. Bevor die Partie gegen den Tabellenführer angestoßen wird, sprach FC-Cheftrainer Steffen Baumgart auf der Pressekonferenz am Donnerstagmittag über das Personal, den kommenden Gegner sowie die Stadionauslastung.

Steffen Baumgart über…

…das Personal: „Wichtig ist, dass Seb Andersson wieder zur Mannschaft gestoßen ist. Auch Kingsley Schindler und Jorge Meré sind ins Training eingestiegen. Für Schindler und Andersson sieht es gut aus, dass sie am Samstag im Kader stehen. Bei Jorge müssen wir die morgige Trainingseinheit noch abwarten. Ellyes Skhiri weilt weiterhin beim Afrika-Cup. Timo Horn und Marvin Obuz sind beide krank.“

…den kommenden Gegner und die eigene Taktik: „Ich sehe keine größeren Erfolgsaussichten mit einer Systemumstellung. Ich möchte, dass wir weiterhin bei uns und unserer Philosophie bleiben. So ein Spiel kann, unabhängig vom Ergebnis, auch helfen. Wir wollen uns steigern und verbessern. Wir versuchen diesen großen Abstand, den wir zu den Bayern haben, geringer werden zu lassen. Das hört sich im ersten Moment sehr wild an. Im zweiten Moment geht es darum, sich an denen zu messen, die es jahrelang sehr gut machen und das sind die Bayern. Wir versuchen schon, unseren Fußball um- und durchzusetzen. Aber gerade gegen die Bayern ist das schwerer. Wir werden vielleicht in die eine oder andere Situation automatisch kommen, wo wir tiefer stehen. Grundsätzlich bleiben wir bei der Art und Weise, wie wir Fußball spielen wollen. Es ist jedes Mal eine Herausforderung gegen die Bayern zu spielen. Das ist die Mannschaft, die den meisten Respekt verdient und es ist die beste Mannschaft, die wir in Deutschland haben. Für jeden Trainer ist der Reiz, sie zu schlagen, unheimlich groß. Das ist aber auch die größte Herausforderung. Darauf freue ich mich. Ich rechne mir Chancen aus, das Spiel zu gewinnen.“

FC-TV

…das Hinspiel: „Man hat gesehen, dass man im Fußball immer wieder kommen kann. Das hat in erster Linie nichts mit dem Gegner zu tun, sondern mit der Mentalität, du musst immer dranbleiben und an dich glauben. Gegen Bayern haben wir an uns geglaubt. Die Partie gegen Hertha war am ersten Spieltag ein guter Anfang, und in München haben wir von der Leistung her nachgelegt. In der Hinserie haben die Jungs nach Rückstand häufig gezeigt, dass du dranbleiben musst. Wir konnten so einige Punkte noch für uns gewinnen.“

…das mögliche Fehlen der Spielpraxis bei einigen Bayernspielern nach der Quarantäne: „Nein, ihnen wird keine Spielpraxis fehlen. Ich würde eher sagen, dass sie überspielt sind. Und das meine ich gar nicht böse. Das hat etwas mit ihrem Terminkalender zu tun. Die meisten Spieler, die bei Bayern spielen, haben im Jahr zwischen 60 und 70 Partien in den Beinen. Das zeigt die enorme Leistung, die sie jedes Jahr abrufen und dann auch den Respekt, den sie verdienen. Sie agieren immer auf höchstem Niveau.“

…eine Anfrage zu Jorge Meré: „Ich kann bestätigen, dass es eine Anfrage für ihn gibt. Wir denken darüber nach und stehen im Austausch miteinander. Bei Jorge ist es immer mal wieder Thema, dass er den Verein gerne verlassen möchte. Selbstverständlich müssten wir bei einem Abgang von Jorge über einen dritten Innenverteidiger nachdenken und den Markt sondieren. Eine Entscheidung ist da noch nicht gefallen.“

…einen möglichen Ausfall von Timo Horn gegen den Hamburger SV: „Er ist durch seine Krankheit im Hintertreffen. Aktuell fehlt er. Wir hoffen, dass er so schnell wie möglich wieder gesund wird und dann schnell wieder zur Mannschaft stößt. Das ist das erste und das wichtigste. Danach muss man mit der Situation zwischen den Torhütern in die Bewertung gehen. Grundsätzlich sieht es schwierig aus, dass er zum HSV-Spiel rechtzeitig fit wird. Für Timo ist das sicherlich nicht die einfachste Situation.“

…personelle Veränderungen und Unruhe im Verein: „Viele Themen sind ja nicht neu. Das einzige Thema, mit dem ich mich aktuell beschäftige, ist das Geißbockheim. Wir wollen und müssen hier ein gewisses Niveau reinkriegen, dafür brauchen wir die Stadt. Aktuell sieht es mit unseren Plänen nicht so gut aus. Also müssen wir improvisieren. Wir würden uns drüber freuen, wenn wir da wenigstens von der Stadt unterstützt werden. Es wäre schön, wenn es im Sommer losgeht und nicht erst, wenn ich auf der Kippe stehe. Wir haben einiges zu tun. Da geht es um den Standort Bundesliga des 1. FC Köln. Alle andere Themen rund um den Vorstand oder den Abgang von Alex Wehrle belasten mich in meiner Arbeit nicht.“

…die Zuschauerauslastung am Samstag: „Ich glaube, dass auch 750 Zuschauer einen Heimvorteil ausmachen. Die Frage, die sich mir stellt, ist, warum nur 750? Es gibt Hallen, die mit 750 Zuschauern besetzt sind. Wir haben ein großes Stadion mit 50.000 Plätzen und haben die gleiche Auslastung. Da stellt sich die Frage des Sinns dahinter. Die Erklärungen, die ich bislang gehört habe, hören sich klug an, sind aber alles Mist und auch Blödsinn. Es ist wichtig für Verein, vor Zuschauern zu spielen. Wir sollten drüber nachdenken, wie wir mehr Fans in die Stadien kriegen. Die schwierige Situation, die wir im Land haben, hat nichts mit Fußballspielen zu tun und schon gar nicht mit den Zuschauern. Im RheinEnergieSTADION hatten wir zuletzt 2G und in manchen Bereichen auch 2G+. Bei keinem Spiel bei uns ist irgendetwas passiert. Wir müssen damit umgehen. Trotzdem halte ich es für sinnlos, nur mit 750 Zuschauern in diesem wunderschönen Stadion sein zu dürfen. Aber die 750, die da sind, werden sich schon bemerkbar machen.“

DAS BWIN-GEWINNSPIEL ZUM SPIELTAG

In der Rückrunde gibt es nicht nur einen Spieltagssieger, sondern zusätzlich auch eine Rückrundentabelle für alle Tipper. So haben alle teilnehmenden FC-Fans in der Rückrunde eine doppelte Chance auf tolle Preise. Interessierte FC-Tipper sollten sich am besten gleich hier für den FC-Spieltagstipp präsentiert von bwin anmelden - mit ein bisschen Glück gibt's die folgenden Gewinne abzuräumen:

Die Preise für die besten Spieltagstipper:
1. Platz: 50 € Freebet + Trikot
2. Platz: 40 € Freebet
3. Platz: 30 € Freebet
4. Platz: 20 € Freebet
5.-10. Platz: 10 € Freebet
11.- 50. Platz: 5 € Freebet

Die Preise für die besten Rückrundentipper:
1. Platz: Hennes aus Gips + 50€ FreeBet
2. Platz: Neues Heimtrikot 2022/23 + 40€ FreeBet
3. Platz: unterschriebener „Match-Played“ Spieltagsball + 30€ FreeBet
4. Platz: 50 € Fanshop-Gutschein + 20€ FreeBet
5. Platz: 30 € Fanshop-Gutschein + 10€ FreeBet
6.-10. Platz: 20 € Fanshop-Gutschein + 10€ FreeBet
11.-50. Platz: 5€ FreeBet

Nähere Informationen zum Gewinnspiel gibt's hier.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
3Borussia Mönchengladbach4
31. FC Köln4
51. FC Union Berlin4

FC-FANSHOP