Profis | 03.09.2019

Der Tag beim FC

Beierlorzer: „Noch mehr nach vorne spielen“

Am Dienstag sind die Profis des 1. FC Köln in die Trainingswoche gestartet. Zwischen den beiden Einheiten sprach Cheftrainer Achim Beierlorzer über das bevorstehende Testspiel und die Länderspielpause.

Obwohl die Bundesliga pausiert, steht für den 1. FC Köln auch in dieser Woche eine Partie an: Am Mittwoch absolviert die Mannschaft von Achim Beierlorzer ein Testspiel beim PSV Eindhoven. Nachdem am Montag noch frei war, standen am Dienstag beim FC zwei Trainingseinheiten auf dem Programm.

Zwischen den beiden Trainings sprach Beierlorzer am Geißbockheim über: 

...die Nachwuchsspieler im Training: „Wir haben sie heute mittrainieren lassen, um die Jungs zu sehen. Es macht zudem Sinn, in der Länderspielpause auf 20 Spieler aufzufüllen. Der ein oder andere wird auch am Mittwoch beim Testspiel mitfahren und mitspielen. Das hat natürlich den Zweck, dass wir die Belastung für die Jungs, die am Wochenende unterwegs waren, auf diese Weise gut steuern können.“

...das Testspiel gegen Eindhoven: „Wir werden mit dem Niveau, mit dem wir jede Woche konfrontiert werden, auch in Eindhoven konfrontiert werden. Die Mannschaft hat zwar auch viele Abstellungen durch das Länderspiel, aber das wird sicherlich ein guter Test für uns sein. Für die Jungs, die jetzt wenig spielen, ist es wichtig, weil sie auf Bundesliganiveau getestet werden. Wir wissen ja, wie schnell es geht, dass zwei ausfallen und dann stehen diejenigen, die momentan in der zweiten Reihe stehen, voll in der ersten Reihe und müssen Leistung abrufen. Deshalb sind diese Tests extrem wichtig und wir steuern heute so, dass sie morgen Vollgas geben können.“ 

...Aufgaben in der Länderspielpause: „Wir haben den Test extra auf den Mittwoch gelegt, weil am Sonntag die Mitgliederversammlung ist. Eigentlich hätten wir das Spiel gerne auf den Donnerstag gelegt, aber man kann den Spielern selten mal zwei Tage frei geben. Jetzt können wir ihnen tatsächlich mal zwei Tage frei geben, den Freitag und den Samstag, um den Kopf frei zu kriegen. Sonntag gehen sie dann zur Mitgliederversammlung. Ab Sonntag haben wir gezielt unsere Vorbereitung auf Gladbach. Ich möchte, dass wir noch mehr nach vorne spielen, noch mehr aufs Tor schießen, dass wir noch mehr Situationen erzeugen, wo wir den Gegner in Bedrängnis bringen können. Wir müssen unsere Stürmer einfach bedienen, müssen die Bälle reinbringen.“ 

... die Abstimmung im Team: „Wir müssen uns noch mehr abstimmen. Es gibt keine Mannschaft, die schon sagen kann: Jetzt haben wir unser Topniveau für diese Saison erreicht. Wir haben momentan fünf Neuzugänge in der Mannschaft. Da ist es ja logisch, dass es da noch Abstimmungsgeschichten gibt. Insgesamt haben wir auch eine Umstellung zu einem aktiveren Spiel. Ich möchte noch mehr nach vorne spielen. Oftmals nehmen wir den Ball noch nach hinten mit und spielen nach hinten, anstatt dass wir ihn nach vorne mitnehmen und ihn wieder in die Sturmspitze spielen. Und das sind genau diese kleinen Abstimmungen, an denen wir permanent arbeiten.“ 

... den Zustand von Kingsley Ehizibue, der gegen Freiburg früh ausgewechselt werden musste: „Ehizibue hat die Strapazen gut überstanden. Es ist natürlich bei so Temperaturen noch gravierender, wenn jemand erkältet ist, die Nase zu hat und keine Luft kriegt. Und dann hat er noch einen Schlag bei einem Zweikampf abbekommen. Er hatte dann Schwindelanfälle und wir mussten entsprechend reagieren und ihn rausnehmen.“

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
16 1. FSV Mainz 05 9
17 1. FC Köln 7
18 SC Paderborn 07 4

FC-FANSHOP