Profis | 21.12.2018

2:3 gegen Bochum

Bittere Heimniederlage

Der 1. FC Köln hat seinen Fans im letzten Spiel des Jahres kein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk gemacht: Zum Rückrundenauftakt verlor der FC gegen den VfL Bochum mit 2:3.

Bitterer Jahresausklang für den 1. FC Köln: Nach fünf Siegen in Folge unterlag der FC am Freitagabend dem VfL Bochum im ausverkauften RheinEnergieSTADION mit 2:3. Die Gäste verwerteten ihre Chancen äußerst effizient, während der FC nicht an die Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfte.

FC-Trainer Markus Anfang nahm für die Partie gegen Bochum im Vergleich zum 3:0-Heimsieg gegen Magdeburg zwei personelle Veränderungen vor. Für den gelbgesperrten Marco Höger rückte Jannes Horn in die Startelf und spielte auf der linken Außenbahn. Jonas Hector nahm die Position im zentralen defensiven Mittelfeld ein. Außerdem begann Salih Özcan für Niklas Hauptmann.

Früher Rückstand

Anfang hatte vor dem Spiel gewarnt: „Alle, die das Hinspiel noch im Kopf haben, wissen, dass Bochum eine Mannschaft ist, die richtig guten Fußball spielen kann.“ Er sollte recht behalten: Einen Ball aus dem Halbfeld klärte die FC-Verteidigung nicht konsequent, Hinterseer fing einen Querpass ab, lief alleine auf Timo Horn zu und schoss nach 28 Sekunden zur Gästeführung ein.

Nach fünf Minuten zeigte sich der 1. FC Köln zum ersten Mal gefährlich vor dem gegnerischen Tor. Terodde leitete einen Ball auf Cordoba weiter, der knapp verzog. VfL-Torhüter Manuel Riemann hatte im Anschluss keine Probleme mit den zentral platzierten Distanzschüssen von Schmitz (8.) und Risse (16.)

Der FC kämpfte sich nun immer besser in die Partie. Der verdiente Lohn war der Ausgleich in der 24. Minute. Danilo Soares spielte am eigenen Strafraum einen folgenschweren Fehlpass in die Mitte, wo Simon Terodde geistesgegenwärtig reagierte und ins leere Tor einschob – Riemann hatte sich neben seinem Kasten zum Rückpass postiert. Nach Teroddes 22. Saisontreffer passierte zunächst nicht mehr viel, es ging mit 1:1 in die Pause. 

Viel Kampf, kein Lohn

Der FC begann die zweite Halbzeit höchst motiviert. Wie aus dem Nichts fiel dann in der 58. Minute der erneute Führungstreffer für die Gäste. Einen Freistoß führte der VfL schnell aus, Sam flankte in die Mitte, wo Lukas Hinterseer den Fuß hinhielt und das 1:2 aus Kölner Sicht erzielte – wenn auch aus Abseitsposition.

Der 1. FC Köln war um eine schnelle Antwort bemüht. Zunächst verzog Cordoba knapp aus spitzen Winkel (64.), dann fand Terodde mit einem Kopfball in Riemann seinen Meister (69.). Auf der anderen Seite waren die Gäste erneut kaltschnäuziger. Sidney Sam fing einen ungenauen Pass ab, nahm Tempo auf und schoss den Ball zentral aus rund 16 Metern an Timo Horn vorbei zum 1:3 ins Tor.

Der 1. FC Köln steckte nicht auf. In der 76. Minute legte der eingewechselte Schaub per Hacke auf Marcel Risse ab. Dieser nahm den Ball halbrechts im Strafraum mit vollem Risiko und erzielte in seinem 150. Pflichtspiel für den FC den Anschlusstreffer zum 2:3. Es entwickelte sich eine dramatische Schlussphase. Zehn Minuten vor Ende vergab Terodde eine gute Möglichkeit zum Ausgleich, dann traf Guirassy nur das Außennetz. Letztlich blieb es bei der 2:3-Heimniederlage zum Jahresende.  

Die erste Partie nach der Winterpause bestreitet der 1. FC Köln am Donnerstag, 31. Januar, um 20.30 Uhr beim 1. FC Union Berlin.

Statistik zum Spiel

1. FC Köln: Horn – Schmitz (Guirassy 72.), Meré, Czichos –­­ Risse, Drexler, Özcan, Hector, J.Horn (Schaub 64.) – Terodde, Cordoba 

VfL Bochum: Riemann – Gyamerah, Fabian, Hoogland, Danilo – Losilla, Tesche – Weilandt (Celozzi 83.), Lee (Kruse 59.), Sam (Ganvoula 87.) – Hinterseer

Tore: 0:1 Hinterseer (1.), 1:1Terodde (24.), 1:2 Hinterseer (58.), 1:3 Sam (69.), 2:3 Risse (76.) 

Gelbe Karten: Hinterseer (17.), Cordoba (19.), Gyamerah (32.), Risse (32.), Losilla (55.), Hector (75.), Hoogland (83.) 

Rote Karten:

Schiedsrichter: Benjamin Cortus (Röthenbach) 

Zuschauer: 50.000

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 1. FC Köln 63
2 SC Paderborn 07 57
3 1. FC Union Berlin 57

FC-FANSHOP