Club | 07.02.2020

Stiftung 1. FC Köln

Czichos erfüllt Herzenswunsch

Die Stiftung 1. FC Köln kümmert sich um Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens aufwachsen und erfüllt ihnen ihre Herzenswünsche. Wie bei der fünfjährigen Lia-Marlen, die einen FC-Spieler treffen wollte.

Es gibt Dinge, die viel wichtiger sind als Spiele zu gewinnen. Lia-Marlen ist erst fünf Jahre alt und kämpft um ihr Leben. Diesen Kampf wird sie verlieren. Lia-Marlen hat Haut-Krebs – Diagnose unheilbar. Trotz der traurigen Situation entschied sich ihre Mutter Sabrina dazu, sich nicht der Hilflosigkeit zu ergeben, sondern die verbleibende Zeit mit ihrer Tochter zu nutzen. Sie erstellte mit Lia-Marlen eine Liste mit Aktivitäten, die sie noch zusammen erleben möchten. Ganz oben auf dieser Liste stand: ein Treffen mit Rafael Czichos. Der FC-Innenverteidiger ist Lia-Marlens Lieblingsspieler.

Mit Marcel Risse in die Mannschaftskabine

Mutter Sabrina schrieb also eine E-Mail an die Stiftung 1. FC Köln, erzählte darin Lia-Marlens tragische Geschichte und bat um ein Treffen mit Rafa Czichos. Die FC-Stiftung lud Lia-Marlen und ihre Mutter zu einer Trainingseinheit der FC-Profis ein. Zunächst schauten sich die beiden die Einheit von einem exklusiven Platz aus an, im Anschluss schaute Rafa Czichos bei Lia-Marlen vorbei. Sie war schüchtern, aber mutig genug ihren Wunsch in Worte zu fassen, Rafa einmal in den Arm nehmen zu dürfen. Berührt schloss er die Kleine in die Arme und schenkte ihr seinen Trainingspullover. Für Lia-Marlen war es ein unvergesslicher Moment, der noch länger andauern sollte. Denn als die Kleine und ihre Mutter bereits auf dem Rückweg waren, lief Marcel Risse ihnen nach. Er sagte, dass die anderen Spieler bestimmt neidisch wären, wenn nur Rafa ihr ein Autogramm geben dürfe – und nahm sie mit in die Mannschaftskabine.

Die FC-Profis kümmerten sich rührend um ihren kleinen Trainingsgast, schenkten ihr ein Trikot und Torwarthandschuhe. Beim Heimspiel gegen den SC Freiburg drei Tage später war Lia-Marlen fit genug, um mit ihrer Mutter ins RheinEnergieSTADION zu kommen. Czichos wusste das und lief nach der Partie zu ihr in den Nordblock, um zu fragen, wie es ihr geht. Lia-Marlen strahlte. Ihre Mutter Sabrina sagt: „Lia-Marlen erzählt immer wieder von diesen besonderen Erlebnissen und manchmal weint sie sogar vor Freude an diese Erinnerung. Wir sind dankbar, dass der FC uns diesen Besuch ermöglicht hat, der Lia-Marlen Kraft geben wird.“

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
9TSG 1899 Hoffenheim35
101. FC Köln32
111. FC Union Berlin30

FC-FANSHOP