Profis | 24.11.2018

Stimmen nach Darmstadt

Czichos: „Wichtig für den Kopf“

NetCologne FC-TV sprach nach dem 3:0-Sieg in Darmstadt mit Marcel Risse, Marco Höger, Rafael Czichos und Markus Anfang.

Marcel Risse: „Das war wirklich ein schwieriges Spiel. Wir sind nicht gut reingekommen. Die erste Hälfte würde ich an die Darmstädter geben. Das haben wir in der Halbzeit angesprochen und sind besser rausgekommen. Dass wir aus dem Nichts das 1:0 machen, war der Knackpunkt.“

Marco Höger: „So sind die Auswärtsspiele in der 2. Bundesliga. Der Gegner wirft alles rein, hat keinen Druck und wir sind in der Pflicht, jedes Spiel gewinnen zu müssen. Wir wissen aber, dass wir am Ende, wenn es in die entscheidende Phase geht, unsere Qualitäten ausspielen können. Ich glaube, das haben wir heute ganz gut gemacht.“

Rafael Czichos: „Am Böllenfalltor ist es immer richtig eklig zu spielen. Vor allem in der ersten Hälfte gegen die Mannverteidigung von Darmstadt haben wir uns schwer getan. Ich glaube, der Trainer hat die richtigen Worte gefunden und wir haben die richtige Antwort gegeben. Der Sieg war vom Ergebnis her richtig wichtig für den Kopf. Darauf müssen wir weiter aufbauen.“

Markus Anfang: „Darmstadt ist vor diesem Spieltag die zweitbeste Heimmannschaft der Liga gewesen. Es ist schwierig, hier Spiele zu gewinnen, das kenne ich noch aus dem letzten Jahr. In der ersten Hälfte waren sie sehr aggressiv, da haben wir auch in den Zweikämpfen häufig den Kürzeren gezogen. Für die zweite Hälfte muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen, wie sie reingekommen ist in die zweite Hälfte, wie sie die Zweikämpfe angenommen hat. Wir haben auch ein bisschen was verändert, damit wir vorne besser in die Räume kommen und das haben die Jungs gut umgesetzt. Sie haben sich belohnt. Das ist schön. Es tut uns auch gut, mal wieder zu Null gespielt zu haben.“

Hier die kompletten Stimmen zum Spiel gegen Darmstadt anhören:

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 Hamburger SV 34
2 1. FC Köln 33
3 1. FC Union Berlin 28

FC-FANSHOP