Profis | 09.08.2019

Mit Armin Veh und Achim Beierlorzer

Das Wichtigste von der FC-Pressekonferenz

Vor dem Pflichtspielauftakt gegen den SV Wehen Wiesbaden sprach Cheftrainer Achim Beierlorzer über den kommenden Gegner, die zurückliegende Vorbereitung und die Entscheidung für eine Startelf. Geschäftsführer Armin Veh sprach über das Trainerteam, den Kader für die neue Saison und mögliche Abgänge.

Achim Beierlorzer über…

… das Pokalspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden: Wir freuen uns riesig. Jetzt geht es um was. Man merkt auch bei der Mannschaft: Das Prickeln wird stärker. Wir freuen uns auf Wehen Wiesbaden. Sie werden uns einiges abverlangen. Wir sind guter Dinge, dass wir in die zweite Runde einziehen. Wir spielen gegen einen Zweitligisten. Dass sie zuletzt zweimal mit einem Tor Unterschied verloren haben, macht die Situation nicht einfacher und nicht schwerer. Wehen hat pfeilschnelle Spieler. Vorne drin ist da richtig Power. Wir müssen mit unserer Qualität dagegen halten und brauchen eine hohe Dynamik. Wir wollen uns durchsetzen. Wir müssen mit voller Energie und Selbstbewusstsein in das Spiel gehen und das können wir nach der Vorbereitung auch.

… die zurückliegende Vorbereitung:
Wir haben vor fünfeinhalb Wochen begonnen, mit der Mannschaft zu trainieren. Die Mannschaft war offen, alle Dinge anzunehmen. Wir trainieren mit hoher Intensität und jeder Spieler zieht voll mit.

… den Kader für die Saison 2019/20:
Ich bin froh, dass die Kaderplanung abgeschlossen ist. Wir haben unsere Mannschaft zusammen. Die Neuzugänge haben sich super integriert. Ellyes Skhiri kommt am Montag. Sebastiaan Bornauw wurde am Donnerstag super integriert. Es ist super, wie die Truppe die Neuen aufnimmt.

… die Entscheidung für eine Startelf: Es wird schwer, sich für die Spieler zu entscheiden. Aber das ist auch gut so. Denn wir wissen, dass wir diese Breite und Qualität im Kader brauchen. Ich bin sehr froh über diese Qualität, weil große Herausforderungen anstehen. Wir spielen Bundesliga. Lieber habe ich schwere Entscheidungen zu treffen, als dass sie mir diktiert werden. Ich habe großes Vertrauen in die Qualität unserer Mannschaft und die Art und Weise, wie wir auftreten werden.

… die Fannähe am Geißbockheim: Ich finde die Fannähe am Geißbockheim absolut begeisternd, es passt zum 1. FC Köln. Die Mannschaft nimmt das Fanaufkommen im Training als Motivation an. Der Fokus in den Einheiten ist zu 100 Prozent da. Kurz vor den wichtigen Spielen ist es dann aber auch wichtig, hinter verschlossenen Türen zu trainieren. Wir müssen den Scouts von Wiesbaden und Wolfsburg nicht alles zeigen.

… den Mannschaftsrat: Der Mannschaftsrat ist gewählt. Wir haben das am Dienstag nach dem Training gemacht. Er ist von der Mannschaft gewählt worden und ich habe vor der Mannschaft gesagt, dass Jonas unser Kapitän ist. Darüber haben er und ich gesprochen. Zum Mannschaftsrat gehören Jonas Hector, Marco Höger, Anthony Modeste, Thomas Kessler und Timo Horn.

Armin Veh sprach über…

… das FC-Los in der ersten Pokalrunde: Es gibt in der ersten Runde fast kein schwereres Los, als einen Zweitligisten. Es hätte sicher einfachere Gegner gegeben. Wiesbaden ist ein Gegner, bei dem wir mehr als gefordert sein werden.

… das Trainerteam Achim Beierlorzer, Manfred Schmid, André Pawlak: Was ich vor fünfeinhalb Wochen gesagt habe, hat sich bestätigt. Ich bin total ruhig, weil ich weiß, alles ist bei Achim und seinem Team in guten Händen. Es ist ein Team, das funktioniert und das auch funktionieren wird, wenn es einmal Krisen geben wird. Ich bin nach wie vor sehr glücklich mit unserer Entscheidung für ihn, André Pawlak und Manni Schmid als Trainer. Sie passen sehr gut zusammen.

… den Kader: Ob ich mit der Kaderplanung wunschlos glücklich bin? Das wird sich am Ende der Saison zeigen. Aber ich bin von unseren Entscheidungen überzeugt. Ich hoffe, dass die neuen Spieler die Leistungen bringen, die wir uns erhoffen.

…mögliche Abgänge: Wir haben Verträge mit unseren Spielern, an diese haben wir uns zu halten. Wir setzen niemanden unter Druck. Trotzdem macht es für den ein oder anderen vielleicht Sinn, den Verein zu wechseln. Man hat als Fußballer nur eine Karriere. Es wird aber vielleicht auch Spieler geben, die fest in unserer zweiten Mannschaft spielen. Ich möchte, dass unsere U21 in der Regionalliga bleibt und nicht wieder bis zum Schluss um den Klassenerhalt kämpfen muss.

Hinweise zum Spiel

  • 1.000 Fans begleiten den FC nach Wiesbaden. Anstoß der Partie ist 18.30 Uhr
  • FC-Fans, die nicht im Stadion dabei sind, können das Spiel in der FC-App im Radio Köln FC-Radio und im FC-Liveticker verfolgen.
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
14 SV Werder Bremen 0
15 1. FC Köln 0
16 1. FSV Mainz 05 0

FC-FANSHOP