Club | 21.05.2017

Spüre Köln!

Der 1. FC Köln besucht China

Der 1. FC Köln reist mit dem gesamten Team nach China. Freundschaftsspiel gegen den FC Liaoning am Mittwoch.

Am 22. Mai landet der 1. FC Köln zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte mit seinem gesamten Team in China. Der Kurztripp ist ein weiterer Schritt der Kooperation, auf die sich der FC Ende November 2016 mit dem FC Liaoning geeinigt hatten. FC-Präsident Werner Spinner und Huang Yan, General-Manager des chinesischen Erstligisten, unterschrieben damals im Geißbockheim, dem Clubhaus des 1. FC Köln, den Vertrag. Inhalt der Kooperation ist vor allem der Austausch von Know-How: Der 1. FC Köln wird die chinesischen Partner bei der Trainerausbildung und dem Aufbau einer nachhaltigen Jugendarbeit unterstützen. Auch die Deutsche Sporthochschule Köln ist in das Projekt eingebunden.

Vor der Unterzeichnung der Kooperation hatte im Geißbockheim ein hochrangiger Deutsch-Chinesischer Fußball-Austausch stattgefunden. In Anwesenheit der stellvertretenden chinesischen Premierministerin Liu Yandong standen dabei Themen wie Ausbildung von Spielern, Trainern und Schiedsrichtern sowie die Zusammenarbeit auf Club-Ebene im Fokus. 

Ganz bewusst geht der 1. FC Köln bei seinem China-Engagement einen anderen Weg als andere Vereine.  „Wir sind sehr froh, als erster Bundesligist eine Kooperation mit einem chinesischen Partnerverein, dem FC Liaoning, geschlossen zu haben“, sagt FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle, der Shenyang zuletzt mehrfach besucht hat. „Wir konzentrieren uns zunächst auf die Provinz Liaoning und die dortigen Fußballfans, statt mit den großen Namen in den bekannten Metropolen zu konkurrieren. In der Region leben mehr als 40 Millionen Menschen, wenn wir nur ein Prozent von ihnen für den 1. FC Köln interessieren können, wäre das ein großer Erfolg.“

Nach der Ankunft werden Spieler und Offizielle des 1. FC Köln am 23. Mai in der Region präsentieren, es ist ein öffentliches Show-Training geplant. Am 24. Mai absolviert der FC dann gegen den FC Liaoning ein Freundschaftsspiel. Parallel hat der 1. FC Köln erstmals einen chinesischen social-media-Auftritt im Netzwerk Sina Weibo gestartet. Im Sommer ist dann ein Austausch im Jugendbereich geplant.

Schlagwörter:

China
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
10Hertha BSC35
111. FC Köln34
12FC Augsburg31