Profis | 17.09.2019

Start in die Trainingswoche

Der Tag beim FC: Athletik und Analyse

Nach Gladbach ist vor Bayern: Der 1. FC Köln hat am Dienstag mit der Vorbereitung auf das Spiel in München begonnen. Dazu gehört auch die Aufarbeitung der Derby-Niederlage.

Zwei Trainingseinheiten standen am Dienstag beim 1. FC Köln auf dem Programm: Am Vormittag absolvierten die FC-Profis eine Reihe von Athletikübungen, bei denen unter anderem die Sprintstärke geschult wurde, ehe nachmittags mit Ball trainiert wurde. 

Jonas Hector, Dominick Drexler und Louis Schaub setzten bei der ersten Einheit des Tages aus und arbeiteten stattdessen individuell. Alle drei hatten im Derby kleinere Blessuren davongetragen. Beim Nachmittagstraining standen sie aber wieder gemeinsam auf dem Platz und absolvierten mit ihren Kollegen Passübungen und ein Kleinfeldturnier. Vor dem zweiten Training arbeiteten Trainerteam und Mannschaft in einer gemeinsamen Videoanalyse die 0:1-Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach auf.

Zwischen den Einheiten sprach FC-Cheftrainer Achim Beierlorzer am Geißbockheim über…

… die Videoanalyse des Gladbach-Spiels: Bei der Nachbereitung haben sich die Eindrücke bestätigt, die wir direkt nach dem Spiel schon hatten. Unsere Entscheidungen mit Ball waren häufig nicht die allerbesten. Wenn man die Szenen im Standbild sieht, sieht man, welche Möglichkeiten wir gehabt hätten und welche Fehler wir gemacht haben. Wenn wir zum Beispiel auf den zweiten Ball spielen, macht es Sinn, wenn wir uns erst kompakt stellen und den Ball nicht schon schlagen, wenn die Innenverteidiger noch am Sechzehner sind. Es gibt Dinge, die wir schnell umstellen können und andere Dinge, da braucht es Mut und das richtige Verhalten – und das werden wir trainieren. Es geht darum, dass wir uns weiterentwickeln.

… das Auftaktprogramm: Wir haben gesehen, welche Qualität Gladbach auf den Platz gebracht hat. Sie haben uns beeindruckt. Und wir haben unsere Qualität nicht auf den Platz bringen können. Jetzt spielen wir gegen Bayern München. Das wird nicht leichter. Aber wir müssen die Aufgaben so nehmen, wie sie kommen. Wichtig ist, dass wir uns weiterentwickeln und nach Niederlagen wie gegen Gladbach nicht klein machen, sondern uns ihnen stellen.

… die Trainingswoche: Die Aufgabe ist jetzt, die Spieler so stabil zu machen, dass sie auch dem Druck einer Mannschaft wie Gladbach oder Bayern standhalten können. Von der individuellen Qualität ist Bayern sicher sogar noch höher einzuordnen als Gladbach, aber von der Anlaufqualität her meiner Meinung nach nicht. Zumindest nicht über die gesamte Spielzeit.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
14 1. FC Union Berlin 7
15 1. FC Köln 7
16 FC Augsburg 6

FC-FANSHOP