Profis | 30.04.2019

Training am Geißbockheim

Der Tag beim FC: Spiel, Spaß und Schule

Die FC-Profis haben am Dienstagvormittag am Geißbockheim trainiert. Jorge Meré sprach nach der Einheit über die bisherige Trainingswoche, den Trainerwechsel und seine Eindrücke von André Pawlak.

Der Spaß war den FC-Profis am Dienstagmorgen im Training anzumerken. Nach dem Aufwärmen wurde intensiv mit dem Ball gearbeitet. Interimstrainer André Pawlak feilte mit der Mannschaft sowohl am Angriffs- als auch am Defensiverhalten. Anthony Modeste konnte beim abschließenden Trainingsspiel nur zuschauen. Er trainierte individuell am Rande des Trainingsplatzes mit Reha-Trainer Dennis Morschel.


Pflaster bei Schaub
Mit dabei im Mannschaftstraining war jedoch wieder Louis Schaub. Der FC-Profi hatte am Vortag das Training nach einem Tritt von Noah Katterbach vorzeitig abbrechen müssen. Pawlak hatte aber bereits kurze Zeit später Entwarnung gegeben. „Er hat einen Tritt abbekommen, aber alles halb so wild. Er ist mit einem kleinen Pflaster nach Hause gegangen." Das präsentierte Schaub auch am Dienstag auf und neben dem Trainingsplatz: 


Einer von 87.000
Noah Katterbach fehlte am Dienstag im FC-Training. Katterbach ist einer von 87.000 Schülern in Nordrhein-Westfalen, die in diesen Wochen ihr Abitur ablegen. Am Dienstag stand die Deutschprüfung an, am Donnerstag folgt für das FC-Talent bereits die nächste Abiklausur. 


Jorge Meré spricht über seine Eindrücke vom neuen Trainerteam
Nach dem FC-Training sprach FC-Verteidiger Jorge Meré über die bisherige Trainingswoche, den Trainerwechsel und seine Eindrücke von André Pawlak.

Jorge Meré über...

… die vergangenen Tage: Wir haben den neuen Trainer kennengelernt und alles läuft sehr gut. Die Intensität im Training war sehr hoch. Die Mannschaft ist aber sehr motiviert. Wir haben sehr gut trainiert in den letzten Tagen. Wir konzentrieren uns jetzt auf das Spiel am Montag. Wir wollen die drei Punkte unbedingt und unser Ziel dann erreichen. 

… den Trainerwechsel: Wenn ein Trainer gehen muss, sind daran alle schuld. Nicht nur der Trainer. Alle müssen darüber nachdenken, was sie falsch gemacht haben und kritisch mit sich selbst sein. Die Situation ist jetzt so. Wir müssen jetzt weiterarbeiten und unser Ziel erreichen. 

… seine Eindrücke vom neuen Trainerteam: Wir kannten André schon. Es ist sehr wichtig für ihn, dass wir kompakt gegen den Ball stehen und ein gutes Anlaufverhalten haben. Das hat die Mannschaft verstanden und wir versuchen jetzt alle, es bestmöglich umzusetzen. 

… Spaß im Training: Wenn wir Spaß am Fußball und Freude am Ball haben, ist das sehr wichtig. Sonst kann man nicht gut spielen. Wir haben in dieser Saison mehrmals erlebt, wie es ist, zu gewinnen und Spaß und Freude zu haben, aber in den letzten vier Spielen haben wir nicht gewonnen. Ab Montag wollen wir das wieder erleben.

… mögliche Systemänderungen durch den Trainerwechsel: Wir können auch mit einer Viererkette hinten spielen. Das haben wir diese Saison auch schon gemacht. Wir müssen uns so schnell wie möglich anpassen, aber es ist nichts Neues für uns. 

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 1. FC Köln 63
2 SC Paderborn 07 57
3 1. FC Union Berlin 57

FC-FANSHOP