• Nachwuchs | 28.10.2019

    Starker Sieg der U21

    Die FC-Ergebnisse vom Wochenende

  • Nachwuchs | 28.10.2019

    Starker Sieg der U21

    Die FC-Ergebnisse vom Wochenende

Die U21, die U19 und die U17 des 1. FC Köln haben ihre Spiele gewonnen. Die FC-Frauen lieferten einen mutigen Auftritt ab, wurden dafür aber nicht belohnt.

Für den FC-Nachwuchs war es ein sehr erfolgreiches Wochenende. Die Siege der U21 und der U17 waren souverän, die U19 verteidigte erfolgreich die Tabellenführung, lediglich die FC-Frauen unterlagen in einem unterhaltsamen Spiel dem SC Freiburg.

U21: Churlinovs Dreierpack

Die U21 erspielte sich am Samstag im Franz-Kremer-Stadion einen ungefährdeten Sieg gegen den SV Lippstadt. Den ersten Treffer leitete FC-Profi Vincent Koziello ein, seinen Pass auf die linke Außenbahn verlängerte Darko Churlinov in den Lauf von Ismail Jakobs. Der brachte den Ball punktgenau vor das Tor und Innenverteidiger Lukas Nottbeck schob zum 1:0 ein. Bereits vor der Pause legte die U21 nach. Tim Sechelmann lupfte in den Lauf von Kaan Caliskaner, der hob die Kugel über den Gästekeeper hinweg und Churlinov köpfte den Ball rein. Der FC hatte die Partie im Griff.

Das gleiche Bild ergab sich auch im zweiten Durchgang, Churlinov schlug schon kurz nach Wiederanpfiff zum zweiten Mal zu. Marius Laux und Nottbeck eröffneten den Angriff, Marvin Rittmüller zog die Kugel scharf vors Tor und Churlinov grätschte den Ball am zweiten Pfosten ins Netz. Einen Fehler in der Defensive der U21 nutzte Lippstadts Janik Borsch eiskalt zum 1:3 aus und sorgte damit für einen kleinen Hoffnungsschimmer bei den Gästen. Danach agierte der FC allerdings wieder souverän, Rittmüller ließ sich auf seinem Weg nach innen nicht stoppen, spielte in die Gasse zu Churlinov, der zum 3:1-Endstand ins kurze Eck traf.

Tore: 1:0 Lukas Nottbeck (16.), 2:0 Darko Churlinov (34.), 3:0 Darko Churlinov (48.), 3:1 Janik Borsch (75.), 4:1 Darko Churlinov (89.)

U19: Serie fortgesetzt

U19-Trainer Stefan Ruthenbeck hatte seine Mannschaft vor einer schwierigen Aufgabe in Bielefeld gewarnt und sein Team hatte etwas Mühe, die Serie in der A-Junioren-Bundesliga West fortzusetzen. Es dauerte mehr als eine halbe Stunde, bis die FC-Talente jubeln durften. Sebastian Müller, der beste Torschütze des FC in dieser Saison, trat vom Elfmeterpunkt an und verwandelte nervenstark – der FC führte mit 1:0 bei der Arminia.

Wie schon über die gesamte Saison konnte sich Ruthenbeck auf die Abwehr verlassen. Torraumszenen wurden in der zweiten Hälfte weniger und der FC hielt die drei Punkte fest. Damit stehen die U19-Talente weiter an der Spitze der Bundesliga West.

Tor: 0:1 Sebastian Müller (34. Foulelfmeter).

U17: Klarer Sieg in Bochum

Die U17 erwischte beim VfL Bochum einen perfekten Start, als Ben-Nicolas Hompesch nach acht Minuten das Team von Markus Daun in Führung brachte. Mitte der ersten Halbzeit baute der FC die Führung aus, als Ben Dekker nach einem Eckball am höchsten stieg und den zweiten Treffer markierte.

Bochum suchte einen Weg, um zurück ins Spiel zu finden, aber der FC erstickte die VfL-Angriffe erfolgreich. Stattdessen schlug der FC zum dritten Mal zu. Nach einem schönen Angriff über den linken Flügel war U16-Stürmer Justin Diehl zur Stelle und bugsierte den Ball zum 3:0 über die Linie. Mit einer guten Leistung fuhr die U17 am Ende die drei Zähler ein und rückte durch die Niederlage von Bayer Leverkusen gegen Borussia Dortmund auf den zweiten Platz der B-Junioren-Bundesliga West vor.

Tore: 0:1 Ben-Nicolas Hompesch (8.) 0:2, Ben Dekker (24.) 0: 3 Justin Diehl (60.)

Frauen: Mutige Partie gegen Freiburg

Die FC-Frauen lieferten gegen den SC Freiburg eine rasante Partie mit vielen Torchancen, standen aber am Ende mit leeren Händen da. Dabei nahm das Spiel einen sehr erfolgreichen Anfang. Sabrina Horvat spielte den Ball auf der Außenbahn steil, Carolin Schraa nahm einen guten Laufweg, flankte bilderbuchhaft auf Lucia Ondrusova, die zum 1:0 für den FC einköpfte. Freiburg brauchte allerdings nicht mal eine Minute, um auszugleichen. „Da haben wir schlichtweg geschlafen“, ärgerte sich Trainer Willi Breuer. „So schnell dürfen wir keinen Gegentreffer fangen.“

Im zweiten Durchgang begann der SC stärker. Nach einem Fehler im Spielaufbau schaltete Freiburg schnell um, Sandra Starke bugsierte den Ball im Zentrum zum 2:1 ins Netz. Klara Bühl erhöhte per Traum-Freistoß auf 3:1. In dieser Phase hatten die Freiburgerinnen mehrere hochkarätige Möglichkeiten, das Spiel zu entschieden. Doch entweder waren der Pfosten oder FC-Keeperin Elvira Herzog zur Stelle. Die FC-Frauen schöpften, angetrieben von den Heimfans, neue Hoffnung. Eunice Beckmann machte über die rechte Seite Tempo und am zweiten Pfosten verkürzte Isabelle Linden auf 2:3. Die Euphorie dämpfte aber Lena Lotzen mit einem platzierten Distanzschuss zum 4:2 für Freiburg.

Tore:
1:0 Lucia Ondrusova (32.), 1:1 Klara Bühl (32.), 1:2 Sandra Starke (50.) 1:3 Klara Bühl (56.), 2:3  Isabelle Linden (63.) 2:4, Lena Lotzen (82.)

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
16 1. FSV Mainz 05 9
17 1. FC Köln 7
18 SC Paderborn 07 4

FC-FANSHOP