Profis | 06.05.2021

FC-Profi im Interview

Duda: „Spielen als Team besser“

Fünf Tore hat Ondrej Duda in den vergangenen sieben Spielen erzielt. Im Interview spricht er über seine derzeitige Top-Form, die Nominierung für das Tor des Monats April und die herbe Niederlage im Hinspiel gegen Freiburg.

Ondrej, nach zwei Siegen in Folge und einem spielfreien Wochenende geht es am Sonntag wieder los. Wie habt ihr die Zwischenzeit genutzt? 
Manchmal ist es gut, in der Saison eine Pause zu haben. Manchmal würde man lieber den Schwung aus einer guten Phase mitnehmen und weiterspielen. Nach den zwei Siegen hätten wir gerne direkt weitergespielt. Aber wir haben die Zeit genutzt, damit wir den Trainer und seine Ideen als Team noch besser kennenlernen. Wir spielen erst am Sonntag. Das Training war sehr intensiv. Wir hatten jetzt genug Zeit, uns auf die wichtigen nächsten Spiele vorzubereiten. 

Ihr spielt noch gegen Freiburg, Hertha und Schalke. Wie blickst du auf das Restprogramm?
Ich würde ungerne kalkulieren oder spekulieren, was möglich ist. Wir brauchen Punkte und wollen möglichst alle drei Spiele gewinnen. Es ist dabei ganz egal, gegen wen wir spielen. Wir haben schon gegen große Teams gepunktet. Gleichzeitig haben wir es in den Spielen, in denen man einen Sieg von uns erwartet hat, nicht geschafft. Deswegen: Es geht nur um uns und unsere Leistung. 

Du warst an den letzten Erfolgen nicht ganz unbeteiligt. In den vergangenen sieben Spielen hast du sogar insgesamt fünf Treffer erzielt. Wie kommst du zu deiner Top-Form? 
Das ist schwierig, zu beantworten. Manchmal ist man in Form. Manchmal nicht und dann ist es wichtig, weiter dranzubleiben. Es waren zuletzt ja auch ein paar Elfmeter dabei. Auch wenn es natürlich nicht immer leicht ist, einen Elfmeter zu verwandeln. Ich würde sagen, dass wir als Team einfach besser spielen. Und davon profitiert dann natürlich jeder Einzelne. 

Dein Tor zum 1:0 gegen Augsburg wurde von der ARD Sportschau zum Tor des Monats April nominiert. Was würde dir die Auszeichnung bedeuten? 
So eine Auszeichnung habe ich noch nie erhalten und war auch noch nie für das Tor des Monats nominiert. Es ist aber definitiv das schönste Tor, das ich in meiner Karriere bislang erzielt habe. Ich würde mich sehr darüber freuen und es wäre eine Bestätigung für meine Leistung. Danach würde es dann trotzdem heißen: Weiter machen und die Leistung bestätigen. 

Seit dieser Woche seid ihr bereits in Quasi-Quarantäne, nächste Woche geht es dann komplett ins Hotel. Wie blickst du auf die kommenden Wochen?
Für mich ändert sich nicht viel. In meinem Alltag bin ich zuletzt maximal noch in den Supermarkt oder mal spazieren gegangen. Wir müssen uns an die Regeln halten. Mit der Quarantäne soll sichergestellt werden, dass die Saison zu Ende gespielt werden kann. Das ist das Wichtigste. Und das akzeptieren wir.

In der Hinrunde gab es gegen Freiburg eine deutliche 0:5-Klatsche. Welche Rolle spielt das Hinspiel bei der Vorbereitung auf Sonntag?
Es ist nicht mehr so sehr im Kopf. Freiburg hat Qualität. Das ist klar. Aber wir hätten niemals 0:5 verlieren dürfen. Es lag an uns: Wir haben einfach ein sehr schlechtes Spiel gemacht. Jetzt wollen wir gegen Freiburger ein anderes Gesicht und eine andere Seite von uns zeigen und gewinnen. 

Was erwartest du dieses Mal für eine Partie gegen Freiburg? Zumal Freiburg am Donnerstagabend noch gegen die Hertha spielt. 
Ich glaube nicht, dass die Partie gegen Hertha etwas ausmacht. Wenn es nach mir geht, spiele ich auch am liebsten alle drei Tage. Dann ist man im Spiel-Rhythmus und wechselt zwischen Spielen und Regeneration. Ich glaube nicht, dass die Freiburger sonderlich müde sein werden. Sie werden fokussiert sein. Sie haben genug Qualität im Kader. 
 

Jetzt für Ondrej Duda stimmen

Die ARD-Sportschau hat den Treffer von Ondrej Duda für die Wahl zum Tor des Monats April nominiert. Hier geht’s zur Abstimmung.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
15DSC Arminia Bielefeld35
161. FC Köln33
17SV Werder Bremen31

FC-FANSHOP