Frauen | 22.07.2022

Österreich scheitert im Viertelfinale an Deutschland

EM 2022: Stolz auf FC-Spielerinnen

Die FC-Spielerinnen Sarah Puntigam, Celina Degen und Jasmin Pal sind mit Österreich nach einem starken Turnier ausgeschieden. Im Viertelfinale der Europameisterschaft unterlagen sie Deutschland am Donnerstagabend mit 0:2.

Auch wenn man viele enttäuschte Gesichter der österreichischen Nationalspielerinnen sah, hatten sie allen Grund stolz auf eine hervorragende Leistung zu sein. Als Außenseiter hatte sich Österreich für das Viertelfinale qualifiziert und war gegen Deutschland, einem der Titelfavoriten, nah dran an einer Überraschung. Dreimal trafen die Österreicherinnen Pfosten oder Latte. FC-Spielerin Sarah Puntigam, die ihre Mannschaft immer wieder antrieb, hatte in der 57. Minute mit rechts den linken Pfosten getroffen, DFB-Keeperin Merle Frohms wäre bei dem Versuch bereits geschlagen gewesen. Aber Deutschland hatte in der starken Phase der Österreicherinnen viel Glück und kassierte nach dem 1:0-Führungstor (25.) durch Lina Magull bis zum Abpfiff keinen Gegentreffer. Stürmerin Alexandra Popp sorgte mit dem 2:0 in der 90. Minute für die Entscheidung für Deutschland, das in der Schlussphase der Partie das Spiel wieder an sich gerissen hatte.

FC-Trainer Sascha Glass sagt: „Österreich hat ein sehr gutes Turnier gespielt und Sarah Puntigam ist in allen Spielen stark aufgetreten. Die Österreicherinnen haben Deutschland bis zum Schluss einen tollen Fight im Viertelfinale geboten. Wir werden den drei Spielerinnen nun Zeit zur Erholung geben und freuen uns sehr darauf, wenn wir sie anschließend bei uns begrüßen können.“

Nicole Bender, Sportliche Leiterin der FC-Frauen, reiste mit Jugendkoordinatorin Lena Lotzen zum Spiel. Bender sagt: „Die Mädels haben ein Turnier gespielt, auf das sie sehr stolz sein können. Es war ein richtig unterhaltsames Spiel. Die Mannschaft hat eine super Mentalität gezeigt und hat den Deutschen alles abverlangt. Ich habe mich nach dem Spiel mit unseren Spielerinnen unterhalten. Natürlich waren sie enttäuscht, aber sie haben wirklich Werbung für den Frauenfußball in Österreich gemacht.“

Sarah Puntigam sagt: „Wir sind natürlich alle noch sehr enttäuscht. Vor allem, weil wir gespürt haben, dass das Halbfinale möglich gewesen wäre. Dreimal im Spiel die Stange zu treffen, habe ich, glaube ich, auch noch nicht erlebt. Glückwunsch an Deutschland, die eine starke Mannschaft haben. Trotzdem muss man sagen, dass sich das glücklichere Team durchgesetzt hat. Wir wissen, dass wir mit dem Viertelfinale einen tollen Erfolg für Österreich geschafft haben und dass wir näher an die Topnationen herangerückt sind. Es wird aber wahrscheinlich noch ein paar Tage dauern, bis das Gefühl überwiegt. Wir fliegen jetzt zurück nach Wien, werden dort am Flughafen empfangen und verbringen den Abend zum Abschluss noch mit unserer Mannschaft.“ 

Im ersten Viertelfinale der Europameisterschaft hatte sich Gastgeber England knapp mit 2:1 nach Verlängerung gegen Spanien durchgesetzt. Am heutigen Freitag trifft Belgien auf Schweden, am Samstag stehen sich Frankreich und die Niederlande gegenüber. Der Sieger der Partie der Französinnen und der Niederländerinnen wird im Halbfinale am Mittwoch, 27. Juli 2022, 21 Uhr, auf das DFB-Team treffen.

Die FC-Frauen befinden sich aktuell in der Bundesligavorbereitung, noch ohne Puntigam, Degen und Pal.  Am heutigen Freitag absolviert der FC sein erstes Testspiel gegen Fortuna Köln. Anstoß ist um 19.30 Uhr im RheinEnergieSportpark.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
12Bayer 04 Leverkusen18
131. FC Köln17
14FC Augsburg15
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
1Nice9
2Partizan Belgrade9
31. FC Köln8
4Slovácko5

FC-FANSHOP