Club | 30.03.2021

Interview mit „TheStrxngeR“

Erfolgreiche VBL-Saison

Das E-Sport-Team des 1. FC Köln hat es in der Virtual Bundesliga unter die Top vier aller Deutschen Teams geschafft. Im Halbfinale des VBL CC Grand Final musste sich der FC gegen den späteren Deutschen Meister 1. FC Heidenheim geschlagen geben. Im Interview blickt E-Sportler Tim „TheStrxngeR“ Katnawatos auf eine dennoch erfolgreiche VBL-Saison zurück.

Ihr seid im Halbfinale ausgeschieden. Überwiegt aktuell die Enttäuschung darüber oder kannst du dich schon etwas über die ansonsten gute Saison freuen?
Wenn man nochmal darüber nachdenkt, wie nah dran wir waren, tut das schon weh. Wir hatten eine gute Chance auf den Titel und haben ja sogar gegen den späteren Meister gespielt. Natürlich bin ich noch enttäuscht, aber im Großen und Ganzen war es wirklich eine tolle Saison. Es hat unfassbar viel Spaß gemacht mit dem ganzen Team. Ich hoffe, dass wir es vielleicht in der nächsten Saison schaffen, den Titel zu holen. Im letzten Gruppenspiel hatten wir mit RB Leipzig den schwierigsten Gegner. Wir mussten unbedingt punkten und bis dato hatte Leipzig alles gewonnen. Diesen wichtigen Sieg zu holen, war wahnsinnig cool und auch deshalb kann man nicht sagen, dass die Saison enttäuschend war. Das ist einfach ein geiles Gefühl, wenn man sich als Team so zusammen freuen kann. Die letzten vergangenen Tage nach dem Turnier haben wir frei bekommen, um mal ein bisschen durchzuatmen. Ich habe mich seitdem auch noch nicht mit FIFA oder den Spielen beschäftigt. Vielleicht analysieren wir nochmal das ein oder andere mit unserem Coach.

Vor dem Grand Final habt ihr ein Bootcamp im RheinEnergieSTADION gemacht. Wie lief die Vorbereitung dort ab?
Wir haben von Dienstag bis Freitag jeden Tag Trainingsspiele gemacht. Dabei simuliert man quasi einen richtigen Spieltag gegen die Teams aus der anderen Gruppe. Das war eine gute Vorbereitung. Um uns auf unsere tatsächlichen Gegner einzustellen, hat der Coach eine Analyse unserer Gruppe gemacht, die wir gemeinsam besprochen haben. Ansonsten standen noch ein paar Videoproduktionen an, aber der Fokus lag natürlich auf dem Spielen.

Habt ihr vor der Saison damit gerechnet, so weit zu kommen?
Wir hatten ganz klar als Ziel, oben mit dabei zu sein. Wir sind in der letzten Saison nur Zehnter geworden. So schwach abzuschneiden, war eigentlich die größere Überraschung, weil Pheno und ich in Deutschland zu den Top-Spielern gehören. Aber es war damals auch unsere erste gemeinsame Saison und wenn sich ein Team neu zusammensetzt, harmoniert es anfangs manchmal noch nicht so gut. Diese Saison waren wir bereits eingespielt und dadurch hat alles viel besser geklappt. Wir haben zum Saisonstart natürlich noch nicht vom Titel gesprochen, aber wir wollten unbedingt oben mitspielen.

Gab es aufgrund der Corona-Pandemie irgendwelche Schwierigkeiten während der Saison?
Wir hatten einmal das Problem, dass es bei Phenomeno den Verdacht auf Corona gab. Er ist dadurch ausgefallen und ich musste die Spiele mit unserem Ersatzspieler spielen. Wir waren nicht wirklich eingespielt und haben dabei einige Punkte verloren. Das hat uns etwas zurückgeworfen damals. Ansonsten lief aber alles ganz normal ab und wir konnten in unserer Location gemeinsam spielen. Es kamen natürlich an Spieltagen und auch im Bootcamp tägliche Corona-Tests dazu.

Welche Wettbewerbe stehen jetzt noch bevor?
Es ist jetzt umso wichtiger, schnell mit der VBL Club Championship abzuschließen, weil die ganze Saison ja noch nicht vorbei ist. Der DFB-ePokal steht unmittelbar bevor. Den gibt es jetzt zum allerersten Mal – so einen Wettbewerb zuerst zu gewinnen, wäre natürlich toll. Ansonsten wird auch noch die Virtual Bundesliga im Einzel gespielt. Auch da können wir noch Deutscher Meister werden.

Wie nimmst du die Entwicklung des E-Sports in Deutschland war?
Es verändert sich schon etwas. In der VBL CC sind mehr Teams eingestiegen als noch zu der Zeit, wo ich beim FC angefangen habe. Es gibt mit den beiden Divisionen auch ein etwas neues Format und auch das Grand Final fand jetzt zum ersten Mal statt. Dieser neue K.O.-Modus kam bei den Zuschauern ganz gut an, glaube ich, weil es nochmal eine neue Spannung gab. Die Zuschauerzahlen waren auch deutlich höher als noch während der Saison. Dass generell neue Wettbewerbe entstehen, wie auch der DFB-ePokal, ist eine gute Entwicklung.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
16DSC Arminia Bielefeld26
171. FC Köln23
18FC Schalke 0413

FC-FANSHOP