Club | 27.09.2019

Bootcamp im RheinEnergieSTADION

FC fördert zehn Startups

Der 1. FC Köln bietet erneut innovativen Startups die Chance auf professionelle Unterstützung. Zehn junge Unternehmen sicherten sich beim Bootcamp im RheinEnergieSTADION die Teilnahme am Förderprogramm des 1. FC Köln.

124 Bewerbungen aus 33 Nationen: Der Andrang auf das Startup-Programm des 1. FC Köln war groß. Unter dem Motto „Do you have what it takes?“ – „Hast du das Zeug dazu?“ hatte der 1. FC Köln interessierte Jung-Unternehmen aus dem Sportsegment aufgerufen, sich für die zweite Auflage des 1. FC Köln HYPE SPIN Accelerator zu bewerben. Die 24 vielversprechendsten Bewerber nahmen in dieser Woche im RheinEnergieSTADION am zweitägigen Bootcamp teil und kämpften um einen von zehn Plätzen im Förderprogramm des 1. FC Köln.

Im vergangenen Jahr hatte der 1. FC Köln als erster Club im deutschen Profifußball ein Startup-Förderprogramm, einen sogenannten Accelerator, ins Leben gerufen. Ziel war und ist es, innovative Jung-Unternehmen zu unterstützen, die mit ihren Ideen die Sportwelt verändern. In der ersten Auflage des Accelerators sicherte sich Kiss my Score von Joao Duarte aus Lissabon den Titel als bestes Startup. Kiss my Score ist eine Tippspiel-App, in der es auch eine offizielle FC-Tippliga gibt. Auch das Startup Digifood nahm 2018 am Accelerator teil und ermöglicht mittlerweile einen Stadion-Lieferservice für Essen und Getränke im Unterrang Ost des RheinEnergieSTADIONs.

Am Dienstag und am Mittwoch haben die besten 24 Bewerber ihre Geschäftsideen beim Bootcamp im RheinEnergieSTADION präsentiert. Eine Expertenjury wählte im Anschluss die zehn Startups für die Neuauflage des Accelerators aus. Darunter ist beispielsweise LOEWI, das sich mit dem Thema Leistungsoptimierung beschäftigt. Auch Filmily aus Totnes in Großbritannien sicherte sich einen Platz. Filmily ist eine Plattform für nutzergenerierten Fan-Content. Das polnische Startup Betegy liefert daten- und algorithmusbasierte Fußball-Statistiken.

„Durch das Startup-Programm wollen wir nicht nur kreative Jung-Unternehmer im Sportbereich fördern, sondern im besten Fall auch als Club von innovativen Geschäftskonzepten profitieren“, sagt FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle. „Bereits der erste Durchlauf des Accelerators war erfolgreich für beide Seiten – für den 1. FC Köln und für die Startups. Wir freuen uns auf den erneuten Austausch und über das internationale Teilnehmerfeld bei der zweiten Auflage des Accelerators.“

Das viermonatige Startup-Programm bietet neben zahlreichen Workshops, Arbeitsräumen und methodischem Training zusätzlich Mentoren und Vertreter zahlreicher internationaler Branchenführer als Gastdozenten. Dafür arbeitet der FC mit HYPE Sports Innovation zusammen, einer einzigartigen Sport-Tech-Plattform, die Sportinnovationen weltweit verbindet und das gesamte Angebot mit dem Hype-Capital-Fond für Investitionsmöglichkeiten abschließt. Mit rund 900 Partnern auf verschiedenen Partnerebenen verfügt der 1. FC Köln über ein starkes Netzwerk, von der im HYPE SPIN Accelerator auch die zehn ausgewählten Startups profitieren sollen.

Folgende Startups haben sich für den diesjährigen 1. FC Köln HYPE Startup Accelerator qualifiziert:

Loewi – München, Deutschland – Nutrition
Fassoo – Berlin, Deutschland - Digital Platform
Betegy – Warschau, Polen – Sport Analytics
Filmily – Totnes, Devon GB - Fan Engagement
SkillCorner – Paris, Frankreich – Fan Engagement
OnTracks – Marseille, Frankreich - mobility & Wearable
Bono Health - Kuopio, Finnland – E-Sport
Captn – Berlin, Deutschland - Fan Engagement
Defrey Customizing - Unterwellenborn, Deutschland – E-Sport
Armony – London, GB – Wearable

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
14 1. FC Union Berlin 7
15 1. FC Köln 7
16 FC Augsburg 6

FC-FANSHOP