Frauen | 31.10.2021

0:2 bei Turbine Potsdam

FC-Frauen scheiden knapp im Pokal aus

Die FC-Frauen haben mit 0:2 bei Turbine Potsdam verloren und sind dadurch im Achtelfinale des DFB-Pokals ausgeschieden.

Gut gespielt und trotzdem ausgeschieden. Die FC-Frauen sind im Achtelfinale des DFB-Pokals an Turbine Potsdam gescheitert. Die FC-Frauen begannen ihre Auswärtsaufgabe in Potsdam mutig und lieferten den favorisierten Potsdamerinnen ein offenes Duell. De FC-Frauen mussten kurzfristig auf ihre Stürmerin Mandy Islacker und ihre zweite Torhüterin Elvira Herzog verzichten. Für Islacker spielte Amber Barrett im Sturmzentrum, die bereits nach zehn Minuten die riesige Gelegenheit zum 1:0 hatte. Barrett war frei durch, scheiterte aber an Potsdams Torhüterin Anna Wellmann. Weronika Zawistowska machte den Ball nochmal scharf und Anja Pfluger schoss ihn über den Kasten.

Führungstor aberkannt

Die FC-Frauen blieben auch in der Folgezeit gefährlich. Nach einem Freistoß von Adriana Achcinska nahm Manjou Wilde den an und jagte ihn zum 1:0 ins Netz (19.). Doch die Schiedsrichterin nahm den Treffer zurück und wertete das Reinlaufen von Rachel Rinast als Abseitsstellung. Es blieb beim 0:0. Nach einer Unsicherheit von Torhüterin Anna Wellmann wäre Peggy Kuznik beinahe einschussbereit an den Ball gekommen, eine Führung wäre zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient gewesen.

Doch auch Turbine zeigte sich nun häufiger mal vor dem gegnerischen Kasten. Die stets zuverlässige Manon Klett parierte einen Schuss von Gina-Maria Chmielinski. Auf der anderen Seite wurde Barrett auf ihrem Weg zum Tor im Strafraum abgedrängt. Es war eine muntere Partie, nur die Tore fehlten noch. Das fiel anschließend für die Gastgeberinnen. Klett hielt stark gegen Dina Orschmann, den Nachschuss hob Marie Hübinger zum 1:0 (53.) für Turbine in den Winkel.

Chmielinski hatte die Gelegenheit für Potsdam zu erhöhen, Barrett verpasste nach Vorlage von Rachel Rinast den Abschluss und damit den Ausgleich. In der 70. Minute hielt Wellmann einen Flachschuss von Barrett. Trainer Sascha Glass brachte neue Offensivkräfte, um die Verlängerung im DFB-Pokal zu erzwingen. Sabrina Horvat hätte fast den Ausgleich erzielt, im anderen Strafraum sorgte Potsdams Selina Cerci allerdings mit dem 2:0 für die Entscheidung, die das Pokalaus für die FC-Frauen besiegelte.

Tore: 1:0 Hübinger (53.), 2:0 Cerci (88.)

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
11Eintracht Frankfurt15
121. FC Köln15
13VfL Bochum 184813

FC-FANSHOP