Profis | 06.03.2020

2:1-Auswärtssieg

FC schlägt auch Paderborn

Achter Sieg in den letzten zehn Spielen: Der 1. FC Köln hat am Freitagabend mit 2:1 gegen den SC Paderborn 07 gewonnen. Jorge Meré und Jonas Hector trafen für den FC zum verdienten Sieg.

Der 1. FC Köln hat zum Start in die englische Woche mit einem 2:1-Erfolg beim SC Paderborn seine Siegesserie fortgesetzt. Der FC präsentierte sich in der ersten Hälfte souverän, nach dem Anschlusstor brachte die Mannschaft von Markus Gisdol mit großem Kampf die verdiente Führung über die Zeit. Durch den Auswärtssieg schiebt sich der FC in der Bundesliga-Tabelle weiter nach oben und belegt vorübergehend Platz zehn.  

Im Vergleich zum Schalke-Spiel nahm FC-Cheftrainer Markus Gisdol drei Änderungen in der Startelf vor: Mark Uth, der gegen Schalke wegen einer vertraglichen Sperre nicht spielen durfte, kehrte in die Startelf zurück. Anthony Modeste vertrat den gelbgesperrten Jhon Cordoba im Sturm. Jorge Meré ersetzte zudem Sebastiaan Bornauw in der Innenverteidigung. Der Belgier musste aufgrund einer muskulären Verletzung pausieren.

Meré krönt Startelf-Einsatz, Hector traumhaft

Beide Teams starteten angriffslustig in die Begegnung. Der FC kam früh zu einer ersten guten Schusschance durch Mark Uth (5.), doch Paderborn-Keeper Zingerle hielt. Pröger (8.) und Vasiliadis (10.) hatten die ersten Abschlüsse für die Hausherren, verfehlten aber beide deutlich. Anthony Modeste meldete sich nach einer Ecke per Volley in der Partie an (12.) und traf ins Fangnetz. Es dauerte eine Weile, bis Srbeny auf der Gegenseite mit einem Schuss ans Außennetz wieder für Gefahr sorgte (22.).

Zum Führungstor verhalf dem FC – wie so oft in dieser Saison – eine Standardsituation: Mark Uth verlängerte eine Ecke von Florian Kainz an den zweiten Pfosten. Dort stand Bornauw-Vertreter Jorge Meré goldrichtig und schob in bester Manier seines torgefährlichen Innenverteidiger-Kollegen zum 0:1 ein (28.).

Mit der Führung wuchs das Selbstbewusstsein im FC-Spiel. So war es folgerichtig, dass Kapitän Jonas Hector noch vor der Halbzeitpause auf 2:0 erhöhte (36.). Erneut entscheidend beteiligt war Mark Uth, der den Ball aus dem linken Halbraum mustergültig auf Hector querlegte. Der deutsche Nationalspieler nahm Maß und schlenzte aus 20 Metern wunderschön ins lange Eck. Traumtor. 

So ging die Mannschaft von Markus Gisdol mit einer verdienten Führung in die Halbzeitpause. Die Gastgeber mussten neben dem Rückstand auch noch die Verletzung von Flügelspieler Antwi-Adjei hinnehmen. Für ihn kam noch vor dem Pausenpfiff Gerrit Holtmann in die Partie (42.).

Modeste verpasst das 3:1 nur knapp

Zur zweiten Hälfte brachte Paderborn mit Sabiri einen weiteren neuen Mann ins Spiel, er ersetzte Sven Michel (46.). Doch den besseren Start erwischte der 1. FC Köln: Bereits kurz nach Wiederanpfiff bot sich FC-Angreifer Uth die Gelegenheit, auf 3:0 zu erhöhen. Er konnte den Ball jedoch nach einer abermals verlängerten Ecke von Kainz nicht unter Kontrolle bringen (48.). Aus Paderborner Sicht gab es mit Ausnahme eines zu hoch angesetzten Schusses durch Vasiliadis (60.) zunächst keine Torannäherungen. Das änderte sich schlagartig, als Srbeny in der 73. Minute eine Flanke von Pröger zum 1:2 Anschlusstreffer verwertete. Ab diesem Moment begann Paderborn zu drücken. Auf der Gegenseite hatte Modeste die Chance auf die Vorentscheidung. Nach einem Zuspiel vom eingewechselten Rexhbecaj hatte er Paderborn-Keeper Zingerle bereits umkurvt, sein Linksschuss aus spitzem Winkel verfehlte jedoch das Ziel um wenige Zentimeter (79.). Schade!

In den Schlussminuten wurde das Spiel hektisch und zerfahren. Schiedrichter Daniel Siebert zeigte mehrfach Gelb. Durch einen Freist0ß von Sabiri hatte Paderborn noch einmal die große Chance auf den Ausgleich. Sein Flatterball aus über 30 Metern wurde jedoch von Horn an die Latte gelenkt (87.).  Auch in der Nachspielzeit hielt die Kölner Defensive den anrollenden Angriffen der Gastgeber Stand und rettete die wichtigen drei Punkte im Aufsteiger-Duell. Für den FC ist es der achte Sieg aus den vergangenen zehn Spielen.

Weiter geht’s bereits am Mittwoch, 11. März. Dann gastiert der FC zum Nachhol-Derby bei Borussia Mönchengladbach. Anstoß im Borussia-Park ist um 18.30 Uhr.

STATISTIK ZUM SPIEL:

SC Paderborn: Zingerle – Jans, Strohdiek, Schonlau, Collins –Fridjonsson (73. Ritter), Vasiliadis, Michel (46. Sabiri), Pröger, Antwi-Adjei (42. Holtmann) - Srbeny

1. FC Köln: Horn – Ehizibue, Leistner, Meré, Schmitz – Skhiri, Hector (74. Rexhbecaj) – Kainz, Uth (82. Drexler), Jakobs – Modeste (84. Terodde)

Tore: 0:1 Meré (28.), 0:2 Hector (36.), 1:2 Srbeny (73.)

Gelbe Karten: Srbeny (34.), Fridjonsson (64.), Sabiri (88.) - Rexhbecaj (80.), Uth (80.), Skhiri (85.), Meré (86.)

Schiedsrichter: Daniel Siebert (Berlin)

Zuschauer: 15.000 (ausverkauft)
 

Jetzt das Matchworn-Trikot sichern, das Mark Uth beim Sieg gegen Paderborn getragen hat.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
131. FSV Mainz 0537
141. FC Köln36
15FC Augsburg36