Profis | 27.10.2018

Überlegenheit nicht belohnt

FC spielt 1:1 gegen Heidenheim

Der 1. FC Köln trennt sich am Samstag mit 1:1 vom 1. FC Heidenheim. Das trotz vieler Chancen einzige Tor für den FC erzielte Serhou Guirassy.

Der FC war im Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim die überlegene Mannschaft, münzte die Dominanz jedoch nicht in einen Sieg um. Am Ende trennte man sich mit 1:1.

Nach der Heimniederlage gegen den MSV Duisburg und dem Remis bei Holstein Kiel wollte der FC gegen den 1. FC Heidenheim unbedingt drei Punkte holen. „Wir sind mit den vergangenen beiden Spielen natürlich nicht zufrieden. Wir werden alles dafür tun, ein gutes Heimspiel zu absolvieren“, hatte FC-Cheftrainer Markus Anfang vor der Partie gesagt. Gute Nachrichten gab es vor Anpfiff von Louis Schaub, Marcel Risse und Marco Höger, die sich rechtzeitig fit meldeten und alle drei in der Startelf standen.

FC dominiert, Heidenheim trifft

Das erste Aufeinandertreffen der Geschichte zwischen dem 1. FC Köln und dem 1. FC Heidenheim begann verhalten. Die erste Torannäherung gehörte den Gästen, als ein abgefälschter Freistoß von Norman Theuerkauf oben auf dem Tornetz landete (2.). Nach sieben Minuten wurde es zum ersten Mal laut im RheinEnergieSTADION. Louis Schaub hatte den Ball zum vermeintlichen 1:0 in die Maschen befördert, der anschließende Jubel fand jedoch ein jähes Ende, da Schiedsrichter Tobias Stieler auf Abseits entschied.

Kurz darauf klingelte es jedoch auf der Gegenseite. Nach einer Schnatterer-Ecke setzte sich Timo Beermann im Kopfballduell durch und netzte zur Heidenheimer Führung ein (9.). Nach dem Gegentreffer dominierte der FC die Begegnung, kam aber vorerst nicht zum Torerfolg. Nacheinander scheiterten Terodde per Kopf (14.), Risse mit einem artistischen Seitfallzieher (29.) und erneut Terodde per Drehschuss (44.) am gut aufgelegten Heidenheimer Schlussmann Kevin Müller. Die erste Hälfte endete mit einem negativen Schlusspunkt für den FC: Nach einem harten Einsteigen von Niklas Dorsch musste Salih Özcan zunächst lange an der Seitenlinie behandelt werden und sollte nach der Pause nicht wieder auf das Spielfeld zurückkehren. Für ihn kam Serhou Guirassy in die Partie.

Guirassy gleicht aus

Der eingewechselte Guirassy war es auch, der in der 58. Spielminute den verdienten Ausgleich erzielte. Nach einer kurz ausgeführten Ecke fand Marcel Risse mit einer Flanke den Kopf des FC-Angreifers, der platziert einnickte. Der FC blieb nach dem Ausgleich weiter dran und drückte auf das 2:1, während sich die Gäste aus Heidenheim aufs Kontern verlegten. Doch auch ein Guirassy-Freistoß (67.) und ein Schuss von der Strafraumgrenze von Benno Schmitz (71.) wurden von FCH-Keeper Kevin Müller entschärft. Auf der Gegenseite wurde der 1. FC Heidenheim in der 79. Spielminute noch einmal brandgefährlich, als der eingewechselte Denis Thomalla eine Direktabnahme aus kürzester knapp vorbei schoss.

In der Schlussphase warf der FC alles nach vorne, um den Siegtreffer zu erzwingen. In der 83. Minute hatte Serhou Guirassy diesen bereits auf dem Fuß, seine Volleyabnahme landete jedoch erneut in den Armen von Kevin Müller. So blieb es beim 1:1.

Eine gute Nachricht für den FC gab es nach Spielende: Salih Özcan hat sich nicht schwer verletzt. Die Bänder am linken Sprunggelenk sind heil. Özcan: "Es war schmerzhaft, aber zum Glück ist nichts kaputt gegangen."

STATISTIK ZUM SPIEL

1. FC Köln: T. Horn – Schmitz (79. Cordoba), Meré, Czichos, Hector – Höger – Risse, Schaub, Özcan (46. Guirassy), Drexler (87. Hauptmann) - Terodde

1. FC Heidenheim: Müller – Busch, Mainka, Beermann, Theuerkauf – Andrich (75. Multhaup), Dorsch (46. Feick) Griesbeck – Dovedan, Schmidt (68. Thomalla), Schnatterer

Tore: 0:1 Beermann (9.), 1:1 Guirassy (58.)

Gelbe Karten: Höger, Hector – Dorsch, Griesbeck, Beermann

Schiedsrichter: Tobias Stieler

Zuschauer: 50.000

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 Hamburger SV 34
2 1. FC Köln 33
3 1. FC Union Berlin 28

FC-FANSHOP