Profis | 11.03.2020

1:2 im Derby

FC verliert Geisterspiel

Der 1. FC Köln hat das Derby bei Borussia Mönchengladbach unglücklich mit 1:2 verloren. In einer ausgeglichenen Partie verkürzte Mark Uth für den FC, zum Punktgewinn reichte es aber trotz Schlussoffensive nicht mehr.

Schon mit Anpfiff wurde das Derby des 1. FC Köln bei Borussia Mönchengladbach historisch. Zum ersten Mal in der Bundesligageschichte wurde eine Partie der ersten Liga ohne Zuschauer als sogenanntes Geisterspiel ausgetragen. Eine Situation in Zeiten des Corona-Virus, die sich kein Spieler und kein Fußballfan gewünscht hatte. Doch die Gesundheit der Gesellschaft ist wichtiger als der Besuch eines Fußballspiels. 

Die Rolles des Schreckgespensts im Geisterspiel am Mittwochabend sollte Jhon Cordoba übernehmen, der nach seiner Gelbsperre wieder in der Startelf stand. Da Sebastiaan Bornauw auf Grund von muskulären Problemen noch nicht zur Verfügung stand, blieb es ansonsten bei der Startformation, die den SC Paderborn mit 2:1 bezwungen hatte. Schon die ersten Minuten wirkten gewöhnungsbedürftig in einem Spiel, das grundsätzlich von den Emotionen lebt, bei dem man am Mittwoch aber jeden Zwischenruf der Spieler hörte. Den ersten Torschuss der Partie verzeichnete der FC, der Versuch von Florian Kainz strich aber rechts am Tor vorbei. Beide Teams lieferten sich im ersten Durchgang eine ausgeglichene Partie, nach einem langen Ball von Ellyes Skhiri brachte Ismail Jakobs den Ball nach innen und Cordoba scheiterte mit der Fußspitze an Keeper Yann Sommer. Es dauerte bis zur 14. Minute, bis Timo Horn das erste Mal geprüft wurde, den Distanzschuss von Alassane Plea parierte Horn sicher.

Gefährlicher war zunächst der FC, ein Freistoß von Mark Uth landete auf dem Tornetz und Kainz verfehlte den Kasten aus spitzem Winkel. Mit der ersten richtigen Gelegenheit für die Borussia ging der Gastgeber gleich in Führung. Breel Embolo kam im Strafraum zum Schuss und versenkte den Ball unhaltbar für Horn zum 1:0 im Netz. Der FC versuchte, noch vor der Pause zu antworten, der Kopfball von Cordoba wurde im Strafraum geblockt, den Kopfball des aufgerückten Toni Leistner parierte Sommer. Dementsprechend ging es mit einem 0:1-Rückstand für den FC in die Kabine.

Uth verkürzt

Die Borussia erwischte einen besseren Start in den zweiten Durchgang, der Regen und die Offensivbemühungen der Mönchengladbacher nahmen zu. Horn verhinderte in einer Eins-gegen-Eins-Situation gegen Patrick Herrmann das 0:2. Generell nahm die Partie nun an Fahrt auf, Tobias Strobl blockte den Schuss von Uth. Der Winterneuzugang hatte immer wieder auffällige Offensivszenen, in der 63. Minute legte er den Ball auf Kainz ab, der Versuch des Österreichers ging aber links am Tor vorbei. Noch unglücklicher wurde es auf der anderen Seite, nach einer Flanke von Embolo lenkte FC-Innenverteidiger Jorge Meré den Ball zum 0:2 ins eigene Netz – der nächste Rückschlag für den FC.

Die Mannschaft von Markus Gisdol gab sich nicht auf, Uth zirkelte einen Ball knapp am Pfosten vorbei. Da hatte er noch Pech, der nächste Versuch saß allerdings. Nach einem verunglückten Abschlag von Sommer jagte Uth den Ball zum 1:2 in den Winkel und läutete damit eine Schlussoffensive ein. Cordoba, Uth und Dominik Drexler hatten große Chancen auf den Ausgleich, der Ball ging aber nicht mehr ins Tor. Nach 94 Minuten war der Spuk vorbei, der FC verlor das Geisterspiel in Mönchengladbach unglücklich mit 1:2.

STATISTIK ZUM SPIEL

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Lainer, Elvedi, Ginter, Wendt – Kramer, Strobl – Herrmann (75. Hofmann), Thuram (88. Bensebaini), Plea – Embolo (82. Stindl).

1. FC Köln: Horn – Ehizibue, Meré (85. Modeste), Leistner, Schmitz – Hector, Skhiri – Kainz (66. Drexler), Uth, Jakobs (73. Thielmann) – Cordoba.

Tore: 1:0 Embolo (32.), 2:0 Meré (70. Eigentor), 2:1 Uth (80.)

Gelbe Karte: Thuram (88.) – Kainz (33.), Uth (84.)

Referee: Deniz Aytekin (Oberasbach).

Zuschauer: 0
 

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
9TSG 1899 Hoffenheim35
101. FC Köln32
111. FC Union Berlin30

FC-FANSHOP