Profis | 23.11.2019

Niederlage beim Tabellenzweiten

FC verliert in Leipzig

Der 1. FC Köln hat am Samstagabend mit 1:4 gegen RB Leipzig verloren. Gegen formstarke Gastgeber fand der FC erst spät ins Spiel und musste sich am Ende verdientermaßen geschlagen geben.

Vier Tage nach seiner Vorstellung als FC-Cheftrainer erwartete Markus Gisdol gleich zur Premiere keine leichte Aufgabe: Auswärts ging es gegen den Tabellenzweiten RB Leipzig, der mit dem Selbstbewusstsein aus zuletzt vier Pflichtspielsiegen mit insgesamt 20 Toren in die Partie ging. 

Gisdol veränderte die Startelf sowohl in personeller als auch in taktischer Hinsicht. Marco Höger, Birger Verstraete, Kingsley Schindler und Anthony Modeste begannen anstelle von Jorge Meré, Louis Schaub, Simon Terodde und Jhon Cordoba. Der FC stellte von der Doppelspitze auf ein System mit Modeste als Stoßstürmer um, den Schindler und Ismail Jakobs über die Außenbahnen unterstützen sollten. Kapitän Jonas Hector rückte wieder nach links hinten. 

Leipzig drückt und trifft

Die 2.000 mitgereisten FC-Fans sahen einen schwungvollen Beginn ihrer Mannschaft. Gerade einmal zwei Minuten waren gespielt, da kam der FC zu seiner ersten Torannäherung: Verstraete flankte den Ball von rechts in Richtung des hereingelaufenen Jakobs, der aber nicht genug Druck hinter die Kugel bringen konnte. Auf der Gegenseite wurde RB erstmals nach einem Standard gefährlich. Ein abgeblockter Freistoß landete bei Demme, dessen Abschluss per Volley aber knapp über die Querlatte segelte. 

Die Gastgeber übernahmen in der Folge zusehends das Spielgeschehen, setzte den FC mit Pressing unter Druck und hatten viele Offensivaktionen. Der FC verteidigte geschlossen, ein Ballverlust führte dann aber zum Rückstand. Nkunku sah den in der Mitte freistehenden Werner, der aus kurzer Distanz zur Leipziger Führung traf (22.). 

Wenig später musste der FC einen Elfmeter hinnehmen. Ehizibue hatte Nkunku im Sechzehner zu Fall gebracht. Schiedsrichter Schröder zeigte auf den Punkt, Forsberg ließ Timo Horn beim fälligen Elfmeter keine Chance und traf zum 0:2. Es kam noch bitterer für die Mannschaft von Markus Gisdol, als Laimer in der 37. Minute mit einem Distanzversuch sehenswert zum 0:3 traf. 

Dem FC verkürzte kurz vor der Pause auf 1:3, als Rafael Czichos nach einer Verstraete-Ecke am höchsten stieg und den Ball ins lange Eck köpfte. 

Modeste zu ungenau, Forsberg trifft

Mit einer Veränderung kam das Team von Markus Gisdol aus der Kabine: Florian Kainz ersetzte Skhiri und sollte für mehr Entlastungen in der Offensive sorgen. Jonas Hector rückte ins Mittelfeld, Ismail Jakobs übernahm die Position des Linksverteidigers. Doch auch nach Wiederanpfiff fanden die Sachsen zunächst besser ins Spiel – im Laufe der zweiten Hälfte wurde der FC aber besser. 

Markus Gisdol brachte mit Marcel Risse und Simon Terodde nochmal zwei frische Offensivkräfte und erhöhte somit das Risiko. In der 69. Minute hatte Modeste dann die Chance auf den Anschlusstreffer: Nach Hereingabe von Risse kam der Franzose zum Kopfball, brachte diesen jedoch nicht platziert aufs Tor. Der FC trat nun mutiger auf, doch genau in diese Druckphase hinein erhöhte Forsberg aus knapp 20 Metern per direktem Freistoß zum 4:1. Bei diesem Spielstand blieb es. 

Am Samstag, 30. November, empfängt der 1. FC Köln im RheinEnergieSTADION den FC Augsburg. Anstoß der Partie ist um 15.30 Uhr.

Statistik zum Spiel: 

RB Leipzig: Gulacsi – Klostermann, Ilsanker, Upamecano, Halstenberg (82. Saracchi) – Sabitzer, Laimer, Demme, Forsberg (80. Haidara) – Nkunku (76. Schick), Werner 

1. FC Köln: Horn – Ehizibue, Bornauw, Czichos, Hector – Verstraete, Höger (71. Terodde), Skhiri (46. Kainz) – Schindler (59. Risse), Modeste, Jakobs

Tore: 1:0 Werner (22.), 2:0 Forsberg (31., FE), 3:0 Laimer (37.), Czichos 3:1 (39.), 4:1 Forsberg (79.) 

Gelbe Karten: Kainz (66.), Verstraete (86.), Terodde (89.) 

Schiedsrichter: Robert Schröder (Hannover) 

Zuschauer: 42.036

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
16 Fortuna Düsseldorf 12
17 SC Paderborn 07 8
18 1. FC Köln 8

FC-FANSHOP