Profis | 18.08.2022

1:2 gegen Fehervar

FC verliert Play-off-Hinspiel in Unterzahl

Der 1. FC Köln hat das Play-off-Hinspiel in der Qualifikation für die Gruppenphase der UEFA Europa Conference League gegen den ungarischen Vertreter Fehervar FC mit 1:2 verloren. In einer intensiven Partie erzielte Florian Dietz die Führung für den FC, ehe Jeff Chabot für eine Notbremse die Rote Karte sah. In Überzahl drehten die Gäste noch vor der Pause durch Tore von Budu Zivzivadze und Palko Dardai die Partie. In der zweiten Hälfte drückte der FC auf den Ausgleich, im Abschluss fehlte bei den zahlreichen Chancen aber das nötige Glück.

Im Vergleich zum 2:2 am zweiten Bundesliga-Spieltag in Leipzig am vergangenen Samstag veränderte FC-Cheftrainer Steffen Baumgart seine Startaufstellung auf drei Positionen. Für Luca Kilian, Kingsley Ehizibue und Eric Martel rückten Jeff Chabot, Benno Schmitz und Kristian Pedersen in die erste Elf.

Dietz erzielt Führung für den FC

Der FC begann druckvoll und setzte sich gleich zu Beginn in der gegnerischen Hälfte fest. Die erste Chance der Partie hatte nach drei Minuten Ellyes Skhiri, der nach einer in die Mitte geklärten Flanke aus dem rechten Halbfeld von Benno Schmitz den Ball aber nicht richtig traf. Acht Minuten später kombinierte sich der FC über rechts bis zur Grundlinie durch, die scharfe Flanke von Jan Thielmann verpasste Dejan Ljubicic am ersten Pfosten nur knapp. Bei der dritten Chance für den FC fiel dann der Führungstreffer: Nach einem Steilpass von Ljubicic setzte sich Florian Dietz gegen den grätschenden Artem Shabanov durch, lief von rechts in den Sechzehner und schob den Ball alleine vor Daniel Kovacs eiskalt unten rechts ein (14.).

Rote Karte für Chabot

Nach 20 Minuten spielten dann auch die Gäste das erste Mal gefährlich nach vorne. Nach einem langen Ball konnte Timo Hübers im Kopfballduell den Ball nur nach hinten klären, im anschließenden Laufduell kam Jeff Chabot gegen den schnellen Palko Dardai kurz vor dem Sechzehner zu spät. Schiedsrichter Tiago Martins entschied auf Notbremse und zückte die Rote Karte. 

Doppelschlag der Gäste vor der Pause 

Der anschließende Freistoß landete in der Mauer, der Platzverweis gab den Ungarn aber spürbar Rückenwind. Mitten in einer hitzigen Phase mit vielen kleinen Fouls fiel der Ausgleich: Loic Nego kam von rechts zur Flanke, Budu Zivzivadze setzt sich in der Mitte gegen Hübers im Kopfballduell durch, von der Unterkante der Latte sprang der Ball zum Ausgleich ins Tor (32.). 

Fehervar blieb auch danach gefährlich und nutzte die sich in Überzahl bietenden Räume eiskalt aus. Ruben Pinto setzte den Ball nach 34 Minuten mit seinem Schuss aus knapp 20 Metern halbrechter Position noch weit links am Tor vorbei, sechs Minuten später erzielten die Gäste beim nächsten Angriff aber die Führung. Zivzivadze spielte in Bedrängnis einen Pass halblinks in den Strafraum zu Dardai. Der schloss sofort ab, traf den Ball perfekt und versenkte ihn mithilfe des Innenpfostens links oben im Tor (40.).

FC drückt nach der Pause auf den Ausgleich 

Der FC kam schwungvoll aus der Kabine und erkämpfte sich zu Beginn der zweiten Halbzeit einige Standards. Eine Ecke (55.) und ein Freistoß aus dem rechten Halbfeld (57.) von Kainz landeten beim Gegner, nach 59 Minuten zirkelte er aber eine Ecke von links genau auf den Kopf von Jonas Hector, der den Ball nur knapp über das Tor setzte. Der FC blieb dran und kam zu weiteren Chancen: Eine flache Hector-Hereingabe von links traf der kurz zuvor für Thielmann eingewechselte Linton Maina nicht richtig, sodass der Ball am rechten Pfosten vorbeikullerte (62.). Nur drei Minuten später kam Skhiri nach einer von Hübers verlängerten Ecke halbrechts im Strafraum nicht mehr hinter den Ball und setzte das Leder per Kopf über das Tor.

Maina trifft nur den Pfosten

Nach 70 Minuten bot sich dem FC die nächste große Chance auf den Ausgleich: Hector lief mittig in den Strafraum ein und spielte den Ball nach links auf Maina, dessen Abschluss Kovacs gerade noch an den linken Pfosten lenken konnte. Für die letzten 15 Minuten der Partie brachte Baumgart noch einmal frische Kräfte: Steffen Tigges, Sargis Adamyan und Mathias Olesen kamen für Kainz, Ljubicic und Dietz. 

Fehervar verteidigte tief, bei den wenigen Kontern der Gäste blieb die FC-Defensive in den Zweikämpfen meist der Sieger. Die einzige Chance der Ungarn im zweiten Durchgang bot sich Zivzivadze nach 82 Minuten – er wurde aber von Hector am rechten Eck des Fünfmeterraums in letzter Sekunde per Grätsche am Abschluss gehindert.

In der Schlussphase warf der FC nochmal alles nach vorne, fand gegen die kompakte gegnerische Defensive aber kein Durchkommen. Hübers köpfte in der ersten Minute der Nachspielzeit eine Freistoßflanke von Maina links vorbei. Hector sah nach einem Zweikampf an der Mittelinie noch Gelb, dann pfiff der Schiedsrichter die Partie ab. Am Ende blieb es trotz großem Kampf in langer Unterzahl beim unglücklichen 1:2.

Am Wochenende geht es für den FC bereits weiter: Am 3. Spieltag der Bundesliga-Saison 2022/23 steht am kommenden Sonntag, 21. August 2022, um 15.30 Uhr das Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt im Deutsche Bank Park an. Das Play-off-Rückspiel steht am Donnerstag, 25. August 2022, 19 Uhr, beim Fehervar FC an. 

Statistik zum Spiel

1. FC Köln: Schwäbe – Schmitz, Hübers, Chabot, Pedersen (46. Kilian), – Hector (K), Skhiri – Thielmann (60. Maina), Ljubicic (76. Adamyan), Kainz (76. Olesen) – Dietz (76. Tigges)

Fehervar FC: Kovacs – Fiola (K), Larsen, Stopira – Nego, Pinto (90.+3 Pokorny), Shabanov, Hangya – Bamgboye (85. Lednev), Dardai (81. Heister) – Zivzivadze (90.+3 Lüftner). 

Tore: 1:0 Dietz (14.), 1:1 Zivzivadze (32.), 1:2 Dardai (40.)

Gelbe Karten: Larsen, Hangya, Fiola, Dardai, Zivzivadze – Baumgart (Cheftrainer), Skhiri, Hector

Rote Karte: Chabot (20.)

Schiedsrichter: Tiago Bruno Lopes Martins (Portugal)

Zuschauer: 44.000
 

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
12Bayer 04 Leverkusen18
131. FC Köln17
14FC Augsburg15
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
1Nice9
2Partizan Belgrade9
31. FC Köln8
4Slovácko5

FC-FANSHOP