Profis | 21.03.2019

3:5 in Paderborn

FC verliert Testspiel

Der 1. FC Köln hat sein Testspiel beim SC Paderborn am Donnerstag mit 3:5 verloren. Die Tore für den FC erzielten Louis Schaub, der doppelt traf, und Jhon Cordoba.

Um den seltener eingesetzten Profis in der Länderspielpause Spielzeit zu verschaffen, hat der 1. FC Köln am Donnerstag ein Testspiel beim SC Paderborn bestritten. Es wurde mit 3:5 verloren. Der FC hatte nach einem frühen Rückstand zwischenzeitlich mit 2:1 in Führung gelegen. Die Paderborner entschieden das Spiel jedoch am Ende verdient für sich.

Die Partie, die aus organisatorischen Gründen ohne Zuschauer auf dem Paderborner Vereinsgelände ausgetragen wurde, begann munter und blieb es auch. Nach einer Viertelstunde brachte Michel Gastgeber in Front. Er lief aus äußerst abseitsverdächtiger Position alleine auf FC-Keeper Thomas Kessler zu und versenkte die Kugel. Der FC reagierte gut und glich nach einer knappen halben Stunde aus: Louis Schaub eroberte im Pressing wenige Meter vor dem gegnerischen Strafraum den Ball und brachte ihn mit dem Außenrist im Paderborner Tor unter. Zehn Minuten vor der Pause war es erneut Schaub, der vor dem gegnerischen Kasten die Übersicht behielt und den Ball zum 2:1 für den FC einschob. Kurz vor der dem Halbzeitpfiff glich Paderborn jedoch aus, wieder war Sven Michel der Torschütze. Das 2:2 zur Pause entsprach dem Kräfteverhältnis auf dem Platz.

Paderborn im zweiten Durchgang besser

Nach dem Seitenwechsel gewann der überwiegend in Stammbesetzung angetretene SC Paderborn jedoch die Oberhand: Der eingewechselte Ben Zolinski verwertete eine Flanke per Kopf zum 3:2 aus Sicht der Gastgeber (50. Minute), später erhöhte Khiry Shelton auf 4:2 (65.). Zuvor war FC-Stürmer Anthony Modeste im Paderborner Strafraum umgerissen worden, Schiedsrichter Bastian Börner verzichtete jedoch auf den Elfmeterpfiff. Wenig später gab es dann aber doch noch Strafstoß für den FC, diesmal war Jhon Cordoba zu Fall gebracht worden. Den folgenden Strafstoß verwandelte der Kolumbianer selbst (72.). Kurz darauf stellte Zolinski jedoch mit einem sehenswerten Seitfallzieher den alten Abstand wieder her. Es blieb beim 3:5 aus Sicht des 1. FC Köln.

Anfang: "Wichtige Erfahrung"

„Jeder will Spiele gewinnen, egal, welche Art von Spiel das ist. Natürlich ärgert uns die Niederlage. Aber wichtig war, dass wir allen Spielern die Chance auf Spielzeit gegeben haben. Danach haben wir auch aufgestellt. Es war klar, dass dadurch gewisse Automatismen und Abläufe nicht da sind“, sagte FC-Trainer Markus Anfang nach Abpfiff. „Paderborn ist eine Mannschaft, die sehr intensiv Fußball spielt. Man hat dadurch im Laufe des Spiels gesehen, wer von uns bei hundert Prozent ist und wer nicht. Der ein oder andere Spieler von uns hat durch das hohe Tempo von Paderborn gemerkt, dass er Wettkampfpraxis braucht und die hohe Intensität noch nicht fahren kann. Diese Erfahrung ist wichtig.“

Am Freitag treffen sich die FC-Profis zu einer Trainingseinheit am Geißbockheim, ehe sie am Wochenende zwei Tage frei haben. Ab Montag beginnt dann die Vorbereitung auf das nächste Pflichtspiel. Am Sonntag, 31. März, geht es für den FC im ausverkauften RheinEnergieSTADION gegen Holstein Kiel (Anpfiff: 13.30 Uhr).

STATISTIK ZUM SPIEL:

SC Paderborn: Zingerle, Hünemeier, Strohdiek (46. Vasiliadis), Ritter, Gjasula, Pröger (46. Tawiah), Michel (46. Zolinski), Shelton, Schwede (49. Gucciardo), Antwi-Adjei (67. Kamara), Boeder

1. FC Köln: Kessler (C) (46. Scott) – Sobiech, Sörensen, Schmitz – Risse (78. Bader), Geis (61. Cordoba), Höger (61. Hector), Koziello, J. Horn – Schaub, Modeste

Tore: 1:0 Michel (16.), 1:1 Schaub (29.), 1:2 Schaub (35.), 2:2 Michel (44.), 3:2 Zolinski (50.), 4:2 Shelton (65.), 4:3 Cordoba (72., FE), 5:3 Zolinski (75.)

Karten: -

Schiedsrichter: Bastian Börner

 
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 1. FC Köln 63
2 SC Paderborn 07 57
3 1. FC Union Berlin 57

FC-FANSHOP