Stiftung | 06.05.2022

Ukraine-Hilfe der FC-Stiftung

Gedenken an getötete Kinder

Der 1. FC Köln gedenkt gemeinsam mit seiner FC-Stiftung im Zuge des letzten Heimspiels der Bundesliga-Saison 2021/22 am Samstag, 7. Mai 2022, der ukrainischen Kinder, die beim Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine getötet wurden. Darüber hinaus ruft der FC seine Fans dazu auf, ihren Becherpfand am Spieltag an die Ukraine-Hilfe der FC-Stiftung zu spenden. Am RheinEnergieSTADION können zudem wieder Lebensmittel- und Sachspenden abgegeben werden.

Der Krieg in der Ukraine hält weiter an, täglich sterben Menschen. Am Samstag wird der Kinder aus der Ukraine gedacht, die durch den Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine ihr Leben gelassen haben. Kurz vor Anpfiff werden rund 220 Geißböcke auf dem Spielfeld verteilt. Jeder kleine Geißbock steht dabei für eines der in der Ukraine getöteten Kinder. Zudem werden über das Stadion-TV die Namen der getöteten Kinder gezeigt, um sie aus der Anonymität herauszuholen. 

Zum Heimspiel eingeladen sind Jakub Wawrzyniak, Generalkonsul der Republik Polen in Köln und Iryna Shum, Generalkonsulin der Ukraine in Düsseldorf, die zusammen mit FC-Präsident Dr. Werner Wolf dazu aufrufen, weiterhin Solidarität zu zeigen und darauf aufmerksam zu machen, dass der Krieg noch nicht vorbei ist. Dem 1. FC Köln liegt viel daran, sich in einer solchen Situation mit Partnern und Freunden zusammen zu schließen und sich stark für diejenigen zu machen, die es selbst nicht mehr können.  

„Wir als 1. FC Köln haben vorrangig ukrainische Mütter mit ihren Kindern hier in Köln aufgenommen. Sie haben es geschafft, aus dem Kriegsgebiet zu fliehen und in Deutschland unterzukommen. Es ist uns aber genauso wichtig, zu zeigen, dass uns bewusst ist, dass viele Kinder mit ihren Müttern diesen Weg nicht gefunden haben. Diesen Kindern wollen wir gedenken, wir vergessen sie nicht“, erklärt Dr. Werner Wolf.

FC-Pfandspende für Ukraine-Hilfe

Die Stiftung 1. FC Köln sammelt im Zuge ihrer Ukraine-Hilfe beim Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg Pfandbecher als Spende. Der 1. FC Köln ruft gemeinsam mit der FC-Stiftung seine Fans dazu auf, die Pfandbecher zu spenden und nicht wie gewohnt an den Büdchen zurückzugeben. Im Umlauf stehen große Tonnen der Firma Remondis, in welche die FC-Fans die leeren Becher einwerfen können. 

Zusätzlich werden mobile Sammlerinnen und Sammler unterwegs sein, bei denen die FC-Fans ihre Becher abgeben können. Der gesamte Pfanderlös fließt zu 100 % als Spende in die Ukraine-Hilfe der Stiftung 1. FC Köln.

Der FC und seine Stiftung 1. FC Köln engagieren sich seit Beginn des Angriffskriegs Russlands auf die Ukraine mit zahlreichen Aktionen in der Ukraine-Hilfe. Gemeinsam mit dem Blau-Gelben Kreuz e.V. und der Helfen ist Gold-Stiftung des Goldene Jungs e.V. kümmert sich die FC-Stiftung um eine nachhaltige Betreuung der Ukrainerinnen und Ukrainer und hilft mit vielfältigen Aktionen, die den Alltag der ukrainischen Geflüchteten hier vor Ort erleichtern.

Aufruf zu Lebensmittel- und Sachspenden 

An den Abelbauten im Norden des RheinEnergieSTADIONs können rund um das Heimspiel am Samstag erneut Lebensmittel- und Sachspenden abgegeben werden. Die wöchentliche FC-Lebensmittelausgabe an St. Karl in Köln-Sülz wird mittwochs aktuell zusätzlich zu den rund 100 Bedürftigen von etwa 100 ukrainischen Geflüchteten besucht. Die Verdopplung des Bedarfs übersteigt aber das, was durch die bisher zur Verfügung stehenden Lebensmittelspenden ausgegeben werden kann. Daher bittet die FC-Stiftung um Lebensmittel- und Sachspenden. Darüber hinaus können Spenden zudem samstags von 18 bis 19 Uhr in der Kirche St. Karl Borromäus, Zülpicher Str. 275, 50937 Köln, abgegeben werden.

March of the Nations – Fußmarsch am 8. Mai 2022

Der 8. Mai ist der Gedenktag an die Befreiung Deutschlands, Europas und der Welt vom Nationalsozialismus. In diesem Jahr findet am 8. Mai in Köln der sogenannte March of the Nations statt. Er richtet sich gegen den russischen Krieg in Europa. Organisiert wird dieser Fußmarsch vom Verein Blau-Gelbes Kreuz e.V.. Um 15 Uhr sind all die, die Solidarität mit der Ukraine zeigen wollen, dazu eingeladen, sich an der Deutzer Werft zu versammeln. 

Bürgermeister Andreas Wolter wird die Menschen an der Deutzer Werft begrüßen, bevor sich die Fußgruppe auf den Weg über den Neumarkt und den Kölner Dom hin zum Heumarkt macht. Im Rahmen der Abschlussdemonstration werden um 17 Uhr am Heumarkt unter anderem der Ministerpräsident des Landes NRW, Hendrik Wüst, und die Oberbürgermeisterin der Stadt Köln, Henriette Reker, sprechen. Der 1. FC Köln ruft dazu auf, sich der friedlichen Demonstration anzuschließen und der Ukraine Solidarität zu zeigen.

Um weiterhin in der Ukraine-Hilfe tätig zu sein und den hier ankommenden Menschen Sicherheit bieten zu können, ruft die FC-Stiftung zu Spenden auf:
 
Stiftung 1. FC Köln
Stichwort „Ukraine“
IBAN: DE98 5012 0383 0000 9597 67
BIC: DELBDE33XXX

 
Oder ganz einfach über unser PayPal-Spendentool:

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
6Sport-Club Freiburg55
71. FC Köln52
81. FSV Mainz 0546

FC-FANSHOP