Profis | 03.09.2022

Formcheck, Personalien und Stimmen

Geschlossenheit als Mannschaft nutzen

Der 1. FC Köln trifft am fünften Spieltag der Bundesliga-Saison 2022/23 auf den VfL Wolfsburg. Bevor die Partie um 15.30 Uhr in Niedersachsen angestoßen wird, gibt es hier alles Wissenswerte zum Duell im Vorbericht.

Formcheck

VfL Wolfsburg: Der VfL Wolfsburg hinkt nach der durchwachsenen Vorsaison den eigenen Ansprüchen hinterher. In der aktuellen Bundesliga-Saison 2022/23 ist das Team von VfL-Coach Niko Kovac noch ohne Sieg. Bislang stehen zwei Unentschieden (gegen Werder Bremen und Schalke 04) sowie zwei Auswärtsniederlagen beim FC Bayern München (0:2) und in Leipzig (0:2) zu Buche. 

1. FC Köln: Der FC dagegen ist in der Bundesliga auch nach dem vierten Spieltag ungeschlagen. Am vergangenen Wochenende holte das Team von FC-Cheftrainer Steffen Baumgart gegen den VfB Stuttgart beim 0:0 einen Punkt. Vor allem FC-Keeper Marvin Schwäbe zeichnete sich durch einige herausragende Paraden aus. 

Das sagen die beiden Trainer

Niko Kovac: „Der FC macht einen richtig guten Job. Sie haben ein Team, das sehr gefestigt ist. Hier ist die Mannschaft gemeinsam mit dem Trainerteam der Star. Es wird für uns eine harte Aufgabe, die Kölner zu bezwingen. Wir werden viel investieren müssen, denn sie sind körperlich gut unterwegs, spielen sehr aggressiv und verteidigen nach vorne. Die Kölner versuchen, den Gegner schon früh unter Druck zu setzen, um die Bälle zu gewinnen und schnell umzuschalten. Wir müssen uns von diesem Druck befreien und die Chancen, die wir bekommen werden, nutzen. Dann haben wir eine bessere Ausgangsposition. Ich wünsche mir, dass wir den Bock umstoßen und mit der Unterstützung unserer Fans erfolgreich sind.“

Steffen Baumgart: „Der VfL ist besser als seine zwei Punkte, die er geholt hat. Sie haben eine hohe individuelle Klasse und haben gegen starke Gegner wie Leipzig und Bayern verloren – dagegen werden auch andere Teams verlieren. Bei den Unentschieden gegen Schalke und Bremen haben sie sich wahrscheinlich mehr erhofft. Wir haben uns auf unseren Gegner vorbereitet. Die Wolfsburger haben bisher in der Viererkette agiert, sie können aber auch Dreierkette spielen. Wir kennen die Qualität ihrer Mannschaft, sollten unsere Geschlossenheit als Mannschaft aber nutzen, um dagegen zu halten.“

Personalsituation

VfL Wolfsburg: Ex-Kölner Yannick Gerhardt, Patrick Wimmer und Jonas Wind werden wahrscheinlich ausfallen, Lukas Nmecha ist nach einer Trainingsverletzung noch fraglich

1. FC Köln: FC-Cheftrainer Steffen Baumgart muss neben Mark Uth auch auf Jeff Chabot, Benno Schmitz, und Mathias Olesen verzichten. Eric Martel wurde an der Hand operiert und hat wieder mit einer Schiene trainiert.

Spieler im Fokus

Josuha Guilavogui ist einer der dienstältesten Profis beim VfL Wolfsburg. Der Mittelfeldmotor spielt bereits seit Juli 2016 für die Wölfe. Nachdem der Franzose in der Rückrunde der vergangenen Bundesliga-Saison an Girondins Bordeaux ausgeliehen war, für die er 15-mal in der Ligue 1 auflief, gehört der Routinier unter Wölfe-Coach Niko Kovac zuletzt zum Stammpersonal. Der 31-Jährige hat bisher 244 Partien für die Wolfsburger absolviert, in denen der defensive Mittelfeldspieler zwölf Treffer erzielt und sieben weitere Tore vorbereitet hat. 

Bilanz

Das Duell am Samstag ist das 33. Aufeinandertreffen in der Bundesliga. Mit sieben FC-Siegen, zehn Unentschieden und 15 Niederlagen hat der VfL in der Bilanz die Nase vorn.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
12Bayer 04 Leverkusen18
131. FC Köln17
14FC Augsburg15
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
1Nice9
2Partizan Belgrade9
31. FC Köln8
4Slovácko5

FC-FANSHOP