Profis | 12.02.2021

Pressekonferenz vor Frankfurt

Gisdol: „Arbeiten konzentriert und hart“

Am Sonntag ist der 1. FC Köln bei Eintracht Frankfurt zu Gast. Vor der Partie sprachen Horst Heldt und Markus Gisdol über den kommenden Gegner, zwei Bundesliga-Siege in Folge und den Stand bei den verletzten Spielern.

Markus Gisdol sagte über…

… die Personalsituation: Neben den bereits länger verletzten Florian Kainz und Sebastian Andersson können wir diese Woche nicht mit Sebastiaan Bornauw rechnen. Er fällt weiter mit Rückenschmerzen aus. Hinter der Einsatzfähigkeit von Jonas Hector, Ismail Jakobs und Marius Wolf steht ein Fragezeichen. Es ist gut, dass wir erst am Sonntag spielen und nicht bereits Samstag. So haben wir einen Tag mehr. Wir warten die weiteren Einheiten und die individuellen Tests der Jungs ab.

… den Stand bei Andersson, Kainz und Bornauw: Kainz und Andersson kommen Stück für Stück in die richtige Richtung. Aber ich habe schon mal gesagt: Wir wollen da kein Zeitfenster benennen. Bornauw hat aktuell große Rückenprobleme, wegen denen er nicht spielen kann. Wie lange das der Fall sein wird, kann ich nicht sagen. Die medizinische Abteilung arbeitet mit Hochdruck und ich hoffe, dass wir schnell Lösungen finden.

… den kommenden Gegner, Eintracht Frankfurt: Wir haben sechs Schwergewichte auf unserer Verletztenliste stehen. Aber wir kommen schon länger damit klar und wir haben Wege gefunden. Frankfurt hat in den verganenen Wochen beeindruckend gut gespielt. Sie haben einen breiten und körperlich starken Kader. Wir müssen uns etwas einfallen lassen. Es ist eine hohe Hürde. Der Weg von Eintracht Frankfurt ist bemerkenswert. Der Club war 2016 noch in der Relegation. Sie haben sich dann Jahr für Jahr entwickelt. Es wirkt alles sehr stabil dort. 

… die Stärken der Frankfurter: Es ist eine Mannschaft, die mit einzelnen herausragenden Spielern bestückt ist. Sie sind in einer tollen Gesamtverfassung. Ich sehe viele Spieler, die sich ins Rampenlicht gespielt haben. Ein Schlüssel muss sein, die körperliche Spielweise der Frankfurter aufzunehmen. Sie sind eine Mannschaft, die mir in der Bundesliga körperlich am stabilsten erscheint, was Durchsetzungsvermögen und Auftreten angeht. Man schwärmt immer von ihrem Offensivspiel. Aber dieses Offensivspiel beginnt mit einer guten Zweikampfführung und dann erwischen sie den Gegner häufig in einer Umschaltsituation. Wir brauchen eine gute Mannschaftsleistung.  

… zuletzt zwei Bundesliga-Siege in Folge: Natürlich war die letzte Woche eine Hochbelastungswoche – auch was das Körperliche angeht. Wir hatten immer nur zwei Tage Pause, viele Reisen und wenig Schlaf. Im Derby noch einmal so eine Leistung abrufen zu können, hat gezeigt, in welchem körperlichen Zustand die Mannschaft ist. Wir sind athletisch unter den Top 10 der Liga. Das ist eine gute Voraussetzung für weitere erfolgreiche Spiele. Das zeigt sich auch immer wieder in der Regenerationsfähigkeit. Nach dem Derbysieg haben wir es zugelassen, den Sieg ein, zwei Tage zu genießen. Es ist wichtig, Entspannung und Erholung zu gönnen in einer Saison, in der es keine Pause gibt. Wir müssen immer zwischen Trainingsbelastung und Trainingsentlastung abwägen. Der Anfang der Woche war entspannter, seit vorgestern arbeiten wir konzentriert und hart. 

… Siege gegen Gegner wie Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach: Es geht nicht darum, zu schauen, gegen wen man schon gepunktet hat. Jedes Spiel und jeder Gegner sind anders. Aber wir wissen, dass wir gegen gute Gegner standhalten können. Das gibt uns zusätzliches Selbstvertrauen. Die Erwartungshaltung jetzt gegen Frankfurt muss sein, dass wir wieder einen 100-Prozent-Tag brauchen, um alles liefern zu können. In Gladbach fand ich es bemerkenswert, wie wir uns fußballerisch gewehrt haben. Wie wir zum Beispiel in Umschaltsituationen gespielt haben – verbunden mit der stabilen Defensive als Basis. Es kann auch der Schlüssel für die nächsten Wochen sein. Damit wir Schritt für Schritt unsere Punkte einsammeln. 

Horst Heldt sagte über…

… Dominick Drexler: Natürlich hat es nochmal ein Gespräch gegeben. Aber für uns ist das Thema jetzt ad acta gelegt. Drexler hat eine Geldstrafe bekommen, wir werden sie karitativen Zwecken zukommen lassen. Für ihn gilt das Leistungsprinzip – wie für jeden anderen auch. Wenn er gut trainiert, wird der Trainer ihn aufstellen. Wenn nicht, dann nicht. Es ist ein ganz normaler Weg, den wir jetzt wieder mit ihm gehen und bestreiten. Wie bereits kommuniziert, wird auch der Spieler, der das Video aus dem Bus verschickt hat, mit einer Geldstrafe belegt.

… Eintracht Frankfurt: Die Entwicklung von Eintracht Frankfurt ist in vielerlei Hinsicht positiv zu bewerten. Ich hatte hin und wieder die Gelegenheit, mir das eine oder andere Spiel von ihnen im Europapokal anzuschauen. Es ist eine Erfolgsstory. Nichtsdestotrotz Kann man nicht alles eins zu eins übertragen.

MITMACHEN UND MIT EIN BISSCHEN GLÜCK GEWINNEN

Macht mit beim FC-Spieltagstipp präsentiert von bwin und gewinnt mit ein bisschen Glück tolle Preise. 

PK vor Frankfurt
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
16DSC Arminia Bielefeld31
171. FC Köln29
18FC Schalke 0413

FC-FANSHOP