Profis | 06.08.2020

Gisdol und Heldt im Gespräch

Gisdol: „Die Frische ist zurück“

FC-Geschäftsführer Horst Heldt und Cheftrainer Markus Gisdol standen am Donnerstag den Journalisten am Geißbockheim Rede und Antwort. Horst Heldt sprach über die Kaderplanung, Markus Gisdol über den Start in die Saisonvorbereitung.

Markus Gisdol sagte über…

… die Vorbereitung in Zeiten von Corona: Uns geht es wie der gesamten Bevölkerung. Wir müssen Geduld haben, kleine Schritte akzeptieren und uns weiter an die Regeln halten. Das ist unser Job. Wir machen lieber kleine Schritte nach vorne, als einen großen Schritt zurück. In der Vorbereitung können wir auf dem Platz fußballerisch und konditionell unter Berücksichtigung des Hygienekonzepts alles umsetzen, was wir uns vorgenommen haben. Im Fitnessraum halten wir Abstand, reinigen die Geräte nach jeder Nutzung.

… Veränderungen im Kader: Für jeden Trainer sind es aktuell die gleichen Bedingungen. Wir haben ein Transferfenster, das bis Anfang Oktober geht. Es ist dieses Jahr alles anders. Man muss sich darauf einstellen, dass es in der Vorbereitung noch mehr Veränderung in einem Kader geben kann, als üblich.

… den Startzeitpunkt der Vorbereitung: Wir haben unsere Pause bewusst länger gewählt. Wir haben die Köpfe erstmal alle frei gemacht. Das spürt man. Wenn man in die Gesichter schaut: Die Frische ist zurück. Die Jungs freuen sich, dass sie sich wiedersehen und dass sie wieder zusammen sind. Das geht mir genauso. Das merkt man in jedem Gespräch. Und wir alle sind gespannt auf den Spielplan am Freitag. 

… den derzeitigen Stand: Wir fangen nicht bei Null an. Wir haben eine Basis, aber wir wollen vieles ergänzen und vielleicht auch neu einführen. Es wird ein hartes Training für die Jungs. Ich habe keine guten Erfahrungen mit einer zu langen Vorbereitung gemacht. Aber die Jungs haben ja auch nicht nichts gemacht. Sie hatten ihre Pläne für die Pause. Die Zeit bis zum ersten Punktspiel reicht allemal, um die Inhalte zu trainieren, die wir brauchen. 

… die Arbeit der Profis in der Pause: Wir haben alle Ergebnisse der Spieler bekommen. Jeder hat seine Uhr an, wenn er läuft. Es wurde alles ordnungsgemäß abgearbeitet. Ich bin ein Freund davon, die weitere Vorbereitung kompakt und konsequent umzusetzen, aber dann auch hart zu trainieren. Es wird eine harte Zeit für die Jungs. Das wird kein Schonprogramm. Jeder Verein muss selbst entscheiden, wann er die Vorbereitung beginnt und was für das eigene Team das Beste ist. 

… den aktuellen Kader: Ich freue mich auf die neuen Gesichter. Wir haben ja auch noch Jens Castrop aus dem eigenen Nachwuchs dabei, der die Vorbereitung mit den Profis absolviert. Obwohl alles anders ist als sonst, wollen wir so gut es geht Normalität walten lassen. Wir wollen uns flexibler aufstellen, in der Art wie wir Fußball spielen wollen. Wir werden darauf schauen, welcher Spieler sich am besten auf welcher Position entwickelt. Vielleicht erleben wir auch eine Überraschung. Wir haben genug Zeit, uns vernünftig miteinander vorzubereiten. 
 
Horst Heldt sagte über… 

… die Aussicht auf Spiele mit Zuschauern: Die Hoffnung, dass eine Teilzulassung ermöglicht wird, ist da. Es ist unser Bestreben, Schritt für Schritt zur Normalität zurückzukommen. Wir machen uns darüber Gedanken, wie so ein Konzept aussehen kann. Die Gesundheit der Menschen geht aber immer vor. Die Politik berät sich und entscheidet. Die Gesundheitsbehörden vor Ort werden ins Boot genommen. Das haben wir auch gemacht und dem Gesundheitsamt Köln ein Konzept vorgelegt, das eine gewisse Anzahl von Zuschauern im Stadion ermöglicht. Der Wunsch von uns allen ist natürlich Volllast. Aber wir müssen bereit sein, erst einmal kleine Schritte zu gehen.

… die Kaderplanung: Es bleibt dabei, dass wir den Kader reduzieren wollen. Es ist klar besprochen, dass wir so agieren müssen und wollen. Trotzdem machen wir uns Gedanken, welche Spieler interessant für uns sein könnten und führen Gespräche. Ich schaue vor allem auf den FC und auf unsere Bewegungen. Am Anfang war recht schnell Bewegung da, dann wurde es ruhiger, jetzt zieht es wieder spürbar an. Wir haben ja auch bekanntgegeben, dass Spieler vom Training befreit sind, um Gespräche zu führen. Wir schauen, dass wir bei allen eine Lösungen hinbekommen. 

… die Suche nach einer Nummer Zwei: Wir suchen eine Nummer Zwei. Das ist kein Geheimnis. Wir prüfen den Markt. Wer zu uns kommt, kommt als Nummer Zwei mit dem Anspruch die Nummer Eins sein zu wollen. Das sollte der Anspruch jedes Spielers sein. Egal wen wir verpflichten, die Erwartungshaltung ist: Gas geben. Wir führen Gespräche mit mehreren Torhüterkandidaten.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
15DSC Arminia Bielefeld14
161. FC Köln12
171. FSV Mainz 057