Profis | 31.01.2020

Pressekonferenz vor Freiburg

Gisdol: „Die Jungs sind unglaublich lernbereit“

Am Sonntag empfängt der 1. FC Köln den SC Freiburg im RheinEnergieSTADION. Vor der Partie sprach Markus Gisdol über die Niederlage gegen Dortmund, den kommenden Gegner und die zurückliegenden drei Heimsiege in Folge. Horst Heldt sprach über den Wechsel von Florian Wirtz und die Aktivitäten auf dem Transfermarkt.

Markus Gisdol über…

.. Neuzugang Toni Leistner: Toni war gestern das erste Mal da. Er wird jetzt das erste Mal mit der Mannschaft trainieren. Wir müssen schauen, ob wir ihm einen Gefallen tun, wenn wir ihn direkt am Wochenende dazunehmen. Er muss sich auch erst einmal an die Abläufe gewöhnen. Auf der anderen Seite habe ich von den Gesprächen einen so klaren Eindruck von ihm, dass er auch jeder Zeit in der Lage wäre, sofort zu spielen. Wir müssen schauen, was wir im Spiel gegen Freiburg brauchen. Ich bin aber froh, dass er da ist.

… den SC Freiburg: Freiburg ist eine unglaublich stabile Einheit. Dort wurde über Jahre gute Arbeit geleistet. Sie sind immer richtig mit ihrer Situation umgegangen. Diese Saison haben sie wieder gezeigt, dass sie auch auswärts stabil sind und gut spielen können. Egal, welches Spiel ich von Freiburg gesehen habe, sie waren nie chancenlos. Dazu kommt die taktische Flexibilität. Es wird eine schwere Partie. Wir werden alles aufbieten und einen guten Plan entwickeln müssen, um Zugriff auf Freiburg zu bekommen.

… die Lehren aus der Partie gegen Dortmund: Die Mannschaft hat sich nicht viel vorzuwerfen gegen Dortmund. Sie haben gegen eine sehr gute Mannschaft gespielt. Aber wir sind auch selbstkritisch genug: Das war nicht unsere optimale Leistung. Die Mannschaft muss jetzt wieder das abliefern, was sie davor abgeliefert hat und was sie in den Trainingseinheiten zeigt. Wir haben in dieser Woche mit den Jungs das Spiel gegen Dortmund besprochen. Es ist bei uns klasse: Die Jungs sind unglaublich lernbereit. Sie befassen sich intensiv mit unserer Spielweise. Es ist ein gutes Miteinander und das wird uns vorwärtsbringen.

… die Innenverteidigung: Wir haben jetzt eine sehr ausgewogene Innenverteidigerposition. Mit Sebastiaan Bornauw und Toni Leistner haben wir zwei Spieler, die mehr über die Zweikampfhärte und über das unangenehme Verteidigen kommen. Mit Rafael Czichos und Jorge Meré haben wir auch zwei Innenverteidiger, die eher die spielerische Komponente abdecken und dort ihre Stärken haben. Wir sind ausgewogen besetzt. Ich würde keine Reihenfolge festlegen wollen. Ich bin froh, dass wir alle vier haben. Wir werden diese Möglichkeiten auch in der Rückrunde voll ausschöpfen müssen. Da bin ich sicher.

… Niklas Hauptmann: Zunächst einmal: Niklas hat sich nichts zu Schulden kommen lassen. Wir haben ihm und anderen die Möglichkeit gegeben, dass sie sich umschauen können. Von unserer Seite spricht nichts dagegen, dass er wieder fest bei uns im Profi-Kader trainiert. Aber genau so wie alle anderen, die sich in seinem Altersbereich befinden, kann er auch wieder in der U21 eingesetzt werden.

… die drei Heimsiege in Folge gegen Leverkusen, Bremen und Wolfsburg: In jeder Partie, in der wir uns so präsentiert haben, wie wir es uns wünschen, ist auch immer der Funke auf die Fans übergesprungen. Die Fans haben ein Gespür dafür, ob die Jungs alles reinhauen. So wollen wir weitermachen.

Horst Heldt sagte über…

… den Wechsel von Florian Wirtz nach Leverkusen: Wir wollen auch in Zukunft auf die Jugend setzen und sie auch dementsprechend ausbilden. Florian hat sich nach langjähriger Ausbildung nun für einen neuen Verein entschieden. Das ist für jeden Spieler sein gutes Recht. Wir wünschen ihm alles Gute. Er hätte uns spätestens im Sommer verlassen. Damit hätte er jetzt einen Platz in der Jugend blockiert. Deswegen haben wir uns entschieden, dem Transfer schon im Winter zuzustimmen. Den Platz, den Florian eingenommen hat, wird jetzt ein anderer ausfüllen. Wir hätten Florian gerne behalten. Aber jeder hat versucht, Florian Wirtz zu bekommen. Wir haben mit Markus Gisdol einen Trainer an der Seite, der nachgewiesen hat, dass er gerne mit jungen Spielern arbeitet. Das ist eine Idee, die auch der Verein verfolgt und die werden wir mit dem Cheftrainer weiter gemeinsam umsetzen.

… Aktivitäten auf dem Transfermarkt:
Wir haben heute, nachdem wir alles auf den Weg gebracht haben, unsere Aktivitäten eingestellt. Wir konzentrieren uns auf das Training am Nachmittag. Wir werden noch einen Spieler abgeben. Vincent Koziello ist beim Medizincheck. Ich denke, dass wir das im Laufe des Tages bekanntgeben werden. Es ist sinnvoll, Spieler, die wenig zum Einsatz kommen, woanders zu platzieren.

… die FC-Neuzugänge: Wir wollten in diesem Transferfenster punktuell neue Reize setzen. Wir haben drei Spieler verpflichtet. Wir sind von jedem Einzelnen überzeugt. Wir haben uns intensiv mit den Positionen und dem Anforderungsprofil beschäftigt. Man muss in einer Transferperiode auf mehreren Hochzeiten tanzen. Aber wir sind von jedem Spieler, den wir verpflichtet haben, überzeugt. Man sollte jedem eine Chance geben und nicht voreingenommen sein. Ich bin sehr zufrieden mit der Transferperiode. Sie ist jetzt abgeschlossen. Wir werden uns auf die restlichen Spiele vorbereiten und versuchen, so viele Punkte wie möglich zu holen.

PK vor Freiburg
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
9TSG 1899 Hoffenheim35
101. FC Köln32
111. FC Union Berlin30

FC-FANSHOP