Profis | 24.09.2020

Pressekonferenz vor Bielefeld

Gisdol: „Limnios und Arokodare sind direkt Optionen“

Am Samstag tritt der 1. FC Köln zum ersten Auswärtsspiel der Saison bei Arminia Bielefeld an. Vor der Partie sprachen FC-Geschäftsführer Horst Heldt und Cheftrainer Markus Gisdol bei der Pressekonferenz über die Personalsituation, die beiden Neuzugänge Dimitris Limnios und Tolu Arokodare und den kommenden Gegner.

Markus Gisdol sagte über… 

…seine ersten Eindrücke von den beiden Neuzugängen Dimitris Limnios und Tolu Arokodare: Beide haben mich mit ihren Trainingsleistungen in dieser Woche positiv überrascht. Bei Dimitris Limnios hätte ich erwartet, dass er nach zwei Wochen Pause mehr Anlaufzeit braucht. Er hat es von Anfang an gut gemacht. Wir haben ihn Stück für Stück belastet. Es freut mich, ihn auf dem Platz zu sehen. Auch bei Tolu Arokodare waren wir sehr gespannt. Es wurde ja viel spekuliert, was er kann und was nicht. Für uns ist er eine absolute Investition. Er ist erst 19 Jahre alt. Bei uns ist die Erwartungshaltung, dass wir ihn Stück für Stück heranführen und ihm alle Zeit geben. Er hat sich sehr gut geschlagen in den ersten Tagen. Es ist wichtig, dass die Jungs ankommen und integriert werden. Es ist schön gewesen, sie diese Woche im Training zu sehen. Sie haben das Niveau, um uns direkt helfen zu können. Beide sind Optionen fürs Wochenende.

… die Personalsituation: Bei Sebastian Andersson müssen wir uns anschauen, wie die nächsten beiden Tage bei ihm laufen. Es war eine unglückliche Situation im Training. Wir sind vorsichtig und schauen, was die Tage bringen. Entwarnung kann ich noch keine geben. Wir müssen schauen, wie der Fuß reagiert. Benno Schmitz ist auf einem guten Weg nach seiner Verletzung. Ich kann noch nicht abschätzen, ob es bei ihm für das Wochenende reicht. Tendenziell eher nicht. Florian Kainz‘ Ausfall beklagen wir Woche für Woche. Sehr sicher ist auch, dass Ismail Jakobs nicht zur Verfügung steht. Erfreulich war, dass Tony Modeste wieder am Training teilgenommen hat. Ich bin glücklich, dass er wieder auf dem Platz stand und eine Einheit voll absolvieren konnte. Wir müssen ihm aber auch gerecht werden. Er hat eine lange Zeit fast keine Läufe machen können. Er hat in den vergangenen sieben Wochen nur ein Mannschaftstraining und zweimal das Aufwärmen mitgemacht, da weiß man, dass die Basis fehlt. Wir müssen ihn in den nächsten Wochen langsam aufbauen. Jagen wir ihn jetzt in irgendetwas rein, dann provozieren wir nur die nächste Verletzung. Jorge Meré hat sich am Mittwoch leider auch ein bisschen verletzt. Die Tendenz ist eher, dass es nicht reicht. Es ist schade für ihn, weil er gut drauf war, im Pokal gut gespielt hat und eine Option gewesen wäre. Christian Clemens hat in der U21 gespielt und sein Körper hat eine Reaktion gezeigt. Wir mussten ihn schonen und jetzt die nächsten Tage schauen – noch ist er nicht trainingsfähig. 

… Bielefelder Fans im Stadion: Zuschauer gehören zu unserem Sport dazu und wir sind froh, wenn Zuschauer dabei sind, egal in welchem Stadion. Wir freuen uns darauf, dass wieder mit Atmosphäre gespielt wird. 

… den kommenden Gegner, Arminia Bielefeld: Man muss den Club, den Trainer und alle Beteiligten loben. Sie haben Schritt für Schritt am Aufstieg gearbeitet. Es ist beachtlich. Sie haben eine Mannschaft, die eingespielt ist und die ihre Abläufe verinnerlicht hat. Sie haben so gut wie keinen Leistungsträger verloren. Sie agieren über ihre Geschlossenheit. 

… Kingsley Ehizibue, der gegen Hoffenheim in der zweiten Hälfte eingewechselt wurde: Es ist ein klarer Aufwärtstrend bei ihm zu erkennen. Das freut mich. Er hatte keine Performance in der Vorbereitung. Wir müssen ihn wieder stabilisieren, was die taktischen Dinge und das Spiel mit Ball angeht. Damit er wieder an seine Bestform kommt, die er schon mal gezeigt hat. Das Spiel gegen Hoffenheim war ein großer Schritt und auch seine Trainingswoche war ansprechend. 

Horst Heldt sagte über…

… die Auftaktniederlage gegen Hoffenheim: Es ist schade, dass wir den Auftakt verloren haben. Wir hatten Schwierigkeiten. Es ist traditionell am Anfang immer schwierig. Wir haben uns dann im Laufe des Spiels gefangen und verdientermaßen den Ausgleich erzielt. Leider haben wir uns um den Lohn gebracht. Das ärgert uns. Aber wir haben alles eingeordnet – das Gute und das, was nicht funktioniert hat. An beidem müssen wir weiterarbeiten. 

… das Spiel gegen Bielefeld: Bielefeld hat als Aufsteiger im ersten Spiel Achtbares geleistet. In Frankfurt einen Punkt zu holen, ist nicht einfach. Das wissen wir. Bielefeld hat sich viel vorgenommen für die Saison. Wenn wir die guten Sachen aus dem Spiel gegen Hoffenheim mitnehmen, dann sehe ich uns in der Lage, in Bielefeld zu punkten. Und das ist unser Ziel. 

PK vor Bielefeld
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
15Hertha BSC3
161. FC Köln1
17FC Schalke 041