Profis | 07.03.2021

Stimmen zum Bremen-Spiel

Hector: „Waren nicht zwingend genug“

Nach dem 1:1 gegen Bremen sprach Torschütze Jonas Hector, Max Meyer und Markus Gisdol über die Partie.

Jonas Hector: Wir hatten uns mehr ausgerechnet nach der ersten Hälfte, in der wir gut im Spiel waren. Vielleicht waren wir in einigen Situationen nicht zwingend genug, aber wir haben mit dem Ball ein ordentliches Spiel gemacht bis zum letzten Drittel. Wir haben uns dafür aber nicht belohnt. Nach dem Rückstand mussten wir uns ein bisschen schütteln und im Endeffekt müssen wir mit dem Punkt leben. Die Partie heute, vor allem der erste Durchgang zeigt, dass wir auch mit dem Ball etwas anfangen können. Das müssen wir weiter ausbauen, damit wir zu mehr Torchancen kommen. Wir wollen mehr Torgefahr entwickeln und dann sehe ich den nächsten Wochen positiv entgegen. Vor meinem Ausgleichstreffer glaube ich schon, dass Emmanuel Dennis den Bremer Torwart behindert, aber nicht regelwidrig. Das haben der Schiedsrichter und der Videoschiedsrichter auch so gesehen. Ich bin froh, dass wir ein Tor erzielen konnten und immerhin den Punkt mitnehmen.

Max Meyer: Ich glaube, dass jeder Punkt im Abstiegskampf wichtig ist. Natürlich wären heute auch drei Zähler möglich gewesen. Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert. In der ersten Halbzeit haben wir uns sehr viele Chance rausgespielt, aber leider nicht getroffen. Zum Glück haben wir am Ende noch das eine Tor gemacht, das uns den Punkt gebracht hat. Ich habe mich riesig gefreut, dass ich wieder von Anfang an spielen durfte. Das letzte Spiel von Anfang an ist schon ein bisschen her. Deswegen war ich einfach sehr glücklich, wieder ran zu dürfen. In den letzten Wochen bin ich in den Spielen reingekommen, konnte meine Fitness sammeln und die Jungs besser kennenlernen. Das Gegentor kam zum schlimmsten Zeitpunkt im Spiel, als wir Druck gemacht haben und Bremen mit der ersten oder zweiten Chance das 0:1 erzielt. Dennoch haben wir weitergemacht, eine tolle Moral gezeigt und nicht aufgegeben. Das ist wichtig in unserer Situation. Das wurde am Ende dann auch belohnt.

Markus Gisdol: Ich glaube, wir haben heute eines unserer guten, vielleicht sogar richtig guten Spiele gesehen. Aber der Ertrag ist nicht der, den wir wollten. Bremen stand wie erwartet defensiv. Der Kopfball von Ellyes muss rein. Wir haben einen sehr defensiven Gegner erwartet, der uns viel Geduld und Passsicherheit abverlangt. Max Meyer hat heute seine Nominierung gerechtfertigt. Er war immer anspielbereit, immer ballsicher. Dann passiert in der zweiten Hälfte, was nicht passieren darf. Bremen trifft. Zum Glück war der Fußballgott heute da und hat gesagt: Dieses Spiel darf der FC nicht verlieren. Wir haben einen groben Fehler gemacht und dafür mit dem Gegentor bezahlt. Wichtig ist, deshalb nicht den Kopf zu verlieren, sondern weiter Fußball zu spielen. Das Tor von Jonas Hector war ganz wichtig. Jeder weiß, welche Bedeutung er für den FC hat. Er ist eigentlich unser bester Spieler, hat aber weite Teil der Saison gefehlt. Das Erfolgserlebnis wird ihm guttun.

Die Stimmen zum Spiel werden von unserem Exklusivpartner UPS geliefert.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
16DSC Arminia Bielefeld26
171. FC Köln23
18FC Schalke 0413

FC-FANSHOP