Profis | 12.03.2020

FC-Geschäftsführer

Heldt: „Die EM sollte verschoben werden“

Am Donnerstag sprach FC-Geschäftsführer Horst Heldt über das Derby ohne Zuschauer, das weitere Vorgehen der Bundesliga – und seine Erwartungen an FIFA und UEFA.

Horst Heldt sprach am Geißbockheim mit Medienvertretern über…

… das Derby ohne Zuschauer:
Der Mittwochabend war in vielerlei Hinsicht erkenntnisreich. Das waren wirklich außergewöhnliche Bedingungen. Es war schwierig für alle Beteiligten. Aber natürlich ist es sinnvoll gewesen, das diesmal so zu handhaben und es auch am kommenden Spieltag einheitlich so zu handhaben. Trotzdem hat was gefehlt. Es wird – verständlicherweise – kaum darüber gesprochen und geschrieben, dass es ein gutes Spiel war von beiden Mannschaften. Es ist schade, dass die Menschen dieses Spiel nur am Fernseher verfolgen konnten.“

… die Frage, wie die Liga weiter verfahren soll: „Es ist eine komplexe Situation. Wenn es eine gute Lösung geben würde, würde man sie sofort umsetzen. Ich glaube, es ist sinnvoll, den kommenden Spieltag jetzt mal so auszutragen, damit alle einen Eindruck davon bekommen, was sich da abspielt. Es ist auch wichtig, zu versuchen, die Liga ordentlich zu Ende zu spielen. Wir werden da am Montag (bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung aller Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga) in Ruhe drüber sprechen. Wir müssen es auch international sehen. Warum sollen nur die nationalen Verbände nach Lösungen suchen? Ich erwarte, dass man da gemeinschaftlich denkt. Das funktioniert aber nur, wenn Verantwortliche der FIFA und UEFA, die sich bisher sehr zurückgehalten haben, mal klare Statements abgeben. Wenn sie sagen: Wir lassen die anstehenden Länderspiele ausfallen. Und warum sollten wir nicht einfach die Europameisterschaft im nächsten Jahr stattfinden lassen? Das würde den nationalen Ligen Luft verschaffen, sodass die Saison ordentlich zu Ende gespielt werden kann. Ich finde es wichtig, dass es Aufsteiger und Absteiger gibt und auch einen Deutschen Meister. Dass da noch keine Entscheidung getroffen wurde, finde ich unverantwortlich. Denn ohne Zuschauer fehlt gewaltig was.“

… eine mögliche Absage von Länderspielen: „Das ist der Schlüssel. Wir sollten jetzt erstmal keine Länderspiele stattfinden lassen. Ich bin da absolut bei Jörg Schmadtke. Wir schicken unsere Nationalspieler nicht los. Wir können nicht anders agieren. Ich habe gefordert, dass wir konsequent handeln. Jetzt gibt es einige Länder, die Vorgaben machen und harte Maßnahmen treffen. Aber wir sollen unsere Nationalspieler in die Welt schicken? Wenn FIFA und UEFA es nicht entscheiden, müssen wir selbst verweigern, dass unsere Spieler zu den Länderspielen reisen. Es könnte sein, dass dann Nationalspieler gesperrt werden – aber wenn alle nationalen Verbände sagen, das interessiert uns nicht, dann geht das mit den Sperren auch nicht. Meine Erwartungshaltung ist, dass FIFA und UEFA proaktiv vorweg marschieren.“

… seine Ablehnung eines Saisonabbruchs: „Mir das als ehemaliger Sportler gefällt das nicht. Wir haben nicht umsonst 34 Spieltage. Für mich ist die Tabelle erst nach 34 Spieltagen aussagekräftig. Wer dann auf Platz eins steht, ist verdient Meister – und das gilt für alle Platzierungen von 1 bis 18. Ich kann als ehemaliger Sportler wenig damit anfangen, die Saison vorzeitig abzubrechen und ich kann als ehemaliger Sportler auch wenig damit anfangen, sie ohne Zuschauer zu Ende spielen. Deswegen ist aus meiner Sicht wie gesagt der Schlüssel, nach hinten raus Luft zu bekommen. Das müssen übergeordnete Verbände leisten.“

… die Frage, ob die Liga am Montag eine einheitliche Linie finden wird: „Es ist sinnvoll, verschiedene Szenarien zu diskutieren und verschiedene Vorschläge abzuwägen. Ich glaube, dass wir am Montag mit einem Ergebnis aus dem Treffen rausgehen werden. Wir haben auch keine andere Wahl. Wir haben nicht die Zeit, um zu sagen, wir nehmen das mal mit und treffen uns in 14 Tagen nochmal.“

… die Frage, wie er dazu stehen würde, falls sich am Samstag vor dem RheinEnergieSTADION Fans versammeln: „Das ist ein zweischneidiges Schwert. Das erfüllt nicht den Sinn, der erzielt werden soll: dass die Menschen sich nicht im großen Rahmen treffen. Auf der anderen Seite kann ich nachvollziehen, wenn Fans kommen möchten und mir fällt schwer ihnen zu sagen: Macht das nicht. Wir sind mit unseren Fans im Austausch. Es ist ein schwer zu beantwortende Frage.“

… den Umgang der Mannschaft mit der Situation: „Es ist wichtig, dass wir das Spiel gegen Gladbach aufarbeiten. Das machen wir auch. Wir hatten richtig gute Szenen, haben guten Fußball gespielt Und das gegen eine Mannschaft, die bei der Vergabe der Plätze eins bis drei ein Wörtchen mitreden möchte. Es hätte anders ausgehen können. Wir werden analysieren, was wir gut und was wir weniger gut gemacht haben. Wenn wir so eine Leistung gegen andere Mannschaften abliefern, sind wir in der Lage, die nötigen Punkte einzufahren um in der Liga zu bleiben.“

… das bevorstehende Geisterspiel gegen Mainz: „Jeder von uns weiß jetzt, was am Samstag auf ihn zukommt. Wir habe es jetzt schon mal erlebt. Wie so oft müssen wir uns aber auf das konzentrieren, was wir beeinflussen können – und das ist unsere eigene Leistung.“

… die Frage, ob für die Mannschaft das Wiedersehen mit Achim Beierlorzer ein Thema ist: „Ich glaube nicht, dass es für die Spieler so wichtig ist. Trainerwechsel sind ein Bestandteil des Fußballs. Das ist nicht der erste Trainerwechsel in der Geschichte des 1. FC Köln gewesen. Es gibt ein Wiedersehen am Samstag, aber jeder fokussiert sich auf seine Aufgabe.“

… den nächsten Gegner, Mainz 05: „Sie wollen sich aus dem Abstiegskampf befreien. Es ist ein Gegner, der anders agiert, als es Gladbach getan hat. Wir sollten nicht glauben, dass es einfach für uns wird, bloß weil es bei Mainz zuletzt nicht so gut lief. Das ist ein Gegner, der das Hinspiel gegen uns gewonnen hat und in der Lage ist, es uns schwerzumachen. Wir müssen uns voll konzentrieren, um drei Punkte einzufahren.“

… die Frage, ob Sebastiaan Bornauw gegen Mainz wieder einsatzbereit ist: „Das werden wir erst am Freitag wissen.“

Sky zeigt Konferenz im Free-TV

Sky zeigt die Original Sky Konferenz der Bundesliga am Samstag ab 14 Uhr und die Konferenz der 2. Bundesliga am Sonntag ab 13 Uhr live und frei empfangbar für alle auf Sky Sport News HD.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
131. FSV Mainz 0537
141. FC Köln36
15FC Augsburg36