Profis | 14.03.2021

FC-Geschäftsführer

Heldt: „Haben es selbst in der Hand“

Am Tag nach der 1:2-Niederlage bei Union Berlin sprach FC-Geschäftsführer Horst Heldt am Geißbockheim mit Medienvertretern über das Spiel, die Tabellensituation und die notwendige Reaktion.

Horst Heldt sagte über…

… die Tabellensituation:
Die Situation ist alles andere als erfreulich, keine Frage. Wir hatten uns ein kleines Polster aufgebaut, das jetzt mehr oder weniger aufgebraucht ist. Es bleibt für uns eine genauso intensive Lage wie für die anderen Mannschaften um uns herum. Natürlich hätten wir das Polster gerne behalten. Die dafür nötigen Punkte haben wir nicht geholt, obwohl es möglich gewesen wäre. Es wird bis zum letzten Spieltag eng bleiben.
 
… die Gründe für die Niederlage gegen Union: Union hat klarer agiert als wir, hinten wie vorne. Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen, hatten dann aber auch unsere Möglichkeiten. Wir sind in Führung gegangen. Man kann diskutieren, ob glücklich oder nicht. Aber wir haben geführt. Dann haben wir zwei Gegentore bekommen, die vermeidbar waren. Diese Fehler müssen wir abstellen. Wir waren nicht in der Lage, noch mindestens einen Punkt mitzunehmen. Das ist enttäuschend und frustrierend. Trotzdem geht es nächste Woche weiter. 

… die notwendige Reaktion: Wir brauchen Leistungsbereitschaft im Training und in den Spielen. Jeder Spieler hat die Möglichkeit, durch konstant gute Trainingsleistungen auf sich aufmerksam zu machen. Niemand wird daran gehindert, Leistung zu bringen. Alle müssen fokussiert sein. Dann steigert sich die Leistung des Einzelnen und damit auch die Leistung der Mannschaft. Wir müssen diese Woche so trainieren, dass wir eine Idee haben, wie wir gegen Dortmund punkten können.

… die Qualität der Mannschaft: Ich erkenne, dass die Mannschaft sich nach wie vor wehrt und versucht, positive Ergebnisse zu erzielen. Den Willen konnte man ihr auch gegen Union nicht absprechen. Auch gestern haben wir den Kampf angenommen. Aber wir müssen weniger Fehler produzieren. Jeder Spieler, der in der Bundesliga spielt, ist qualitativ in der Lage, solche Gegentore wie gestern zu verteidigen. Wir können es besser, das haben wir in dieser Saison schon in einigen Spielen gezeigt. Wir sind noch immer im Rennen, wir stehen über dem Strich und haben es selbst in der Hand. Ich bin nach wie vor überzeugt: Wenn wir das, was in jedem einzelnen Spieler und in dieser Mannschaft steckt, komplett in die Waagschale werfen, dann werden wir die Liga halten.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
16DSC Arminia Bielefeld26
171. FC Köln23
18FC Schalke 0413

FC-FANSHOP