Profis | 04.04.2021

FC-Geschäftsführer

Heldt: „Konzentration auf die Arbeit“

Nach der knappen Niederlage in Wolfsburg sprach FC-Geschäftsführer Horst Heldt am Sonntag über die kommende Partie gegen Mainz, die Bedeutung des Spiels und die Rückkehr von Sebastian Andersson und Florian Kainz.

Horst Heldt sagte über…

 … die Niederlage in Wolfsburg: Wir haben das Spiel verloren. Das ist ärgerlich, weil wir aus meiner Sicht ein gutes Spiel gemacht haben. Vor allem in der ersten Hälfte haben wir einer starken Mannschaft, die um die Champions League spielt, richtig Paroli geboten. Wir haben uns eine Vielzahl an Möglichkeiten erarbeitet. Uns hat dann aber die Konsequenz im Abschluss gefehlt. Der vorletzte Pass war nicht gut genug. Es ärgert uns. Wir hätten sicherlich in Führung gehen müssen. In der zweiten Hälfte war das Spiel ausgeglichener. Da haben wir nicht mehr so den Zugriff gehabt und in der Offensive zu schnell die Bälle verloren. Es ist klar, dass wir punkten müssen und das haben wir nicht. Es ist immer schwierig, aus einer Niederlage etwas zu ziehen, aber die Mannschaft hat eine engagierte Leistung gezeigt.

… die kommende Partie gegen Mainz: Ich glaube, wenn wir so spielen wie in Wolfsburg, können wir gegen Mainz gewinnen. So müssen wir aber auch spielen. Es ist ärgerlich, dass man sich um den Lohn der Arbeit bringt, weil man in Wolfsburg ein vermeidbares Gegentor bekommt. Mit Hinblick auf das nächste Spiel müssen wir der Mannschaft auch darlegen, was sie gut gemacht hat. Denn nur die Spieler auf dem Platz können es richten. Es ist ein extrem wichtiges Spiel, was wir gewinnen müssen. 

… die Bedeutung des Spiels gegen Mainz: Wir müssen zu Hause drei Punkte holen. Aber auch danach sind wir nicht gerettet. Trotzdem ist es wichtig, die Bedeutung des Spiels klarzumachen. 

… die Vorbereitung auf die Partie: Es ist zählt mehr denn je, sich auf das zu konzentrieren, was wichtig ist. Das ist die tägliche Arbeit auf dem Platz. Dafür müssen wir dann auch die Rahmenbedingungen setzen. Es ist wichtig, unter uns zu bleiben und sich voll und ganz darauf zu konzentrieren.  

… die Comebacks von Florian Kainz und Sebastian Andersson: Es ist sehr gut, dass sie zurück sind. Ich denke und hoffe auch, dass Sebastiaan Bornauw, wenn alles gut läuft, für Mainz wieder eine ernstzunehmende Alternative ist. Es wäre wichtig, einen weiteren Spieler mit Qualität zurückzubekommen. Sowohl Sebastian Andersson, als auch Florian Kainz haben das Spiel gut verkraftet. Es hilft uns für die restlichen Spiele, mehr Alternativen zu haben.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
16DSC Arminia Bielefeld26
171. FC Köln23
18FC Schalke 0413

FC-FANSHOP