Club | 06.03.2019

Toni Schumacher

Herzlichen Glückwunsch, Tünn!

Am heutigen Mittwoch wird der einstige Ausnahmetorhüter und heutige FC-Vizepräsident Toni Schumacher 65 Jahre alt.

Seinen Spitznamen, der bekannter ist als sein eigentlicher Vorname, bekam Toni Schumacher noch vor seinem ersten Training beim 1. FC Köln verpasst. Als sich Schumacher mit den Worten „ich bin der Harald“ vorstellte, antwortete Mitspieler Heinz Simmet: „Einen Harald (Konopka) haben wir schon. Und wer beim FC im Tor steht, kann sowieso nur Toni heißen.“ Der Toni, an den Simmet in diesem Moment dachte, war der unvergessene Held von Liverpool, Anton „Toni“ Schumacher. Zufälligerweise passt der Spitzname sogar. Harald Schumacher heißt mit zweitem Namen Anton, nach seinem Großvater.

Damals war noch nicht abzusehen, dass aus dem Jungen aus Düren mit der Figur einer Cola-Falsche (O-Ton Schumacher) ein Ausnahmetorhüter werden sollte. Ein Europameister, zweimaliger Vize-Weltmeister, zweifacher Deutscher Meister, Dreifacher Pokalsieger, zweifacher Fußballer des Jahres und FC-Rekordspieler (422 Bundesligaspiele/772 Gesamteinsätze). Und Autor des umstrittenen wie populären Buches „Anpfiff“, für das er beim FC und bei der Nationalelf entlassen wurde. Ein Schock – und zugleich eine Erfahrung, die Toni im Nachhinein nicht missen möchte. „Mir wurde die rot-weiße Brille heruntergerissen, freiwillig hätte ich den FC nie verlassen. Aber so habe ich wunderbare Jahre in der Türkei verbracht, für die Bayern gespielt, bin mit Borussia Dortmund Deutscher Meister geworden und habe viele Erfahrungen gesammelt, die ich heute beim FC einbringe.“

Zum FC kehrte Schumacher 2012, fast 25 Jahre später, zurück – als Vizepräsident. In dieser Funktion setzt er sich bis heute für den 1. FC Köln ein. Seinen diesjährigen Geburtstag feiert Toni Schumacher im kleinen Kreis. Der FC wünscht alles Gute.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
15 SV Werder Bremen 0
17 1. FC Köln 0
18 1. FSV Mainz 05 0

FC-FANSHOP