Profis | 01.10.2022

Formcheck, Personalien und Stimmen

Hohes Risiko gegen Kontrolle

Am achten Spieltag der Bundesliga trifft der 1. FC Köln auf Borussia Dortmund. Bevor das 93. Aufeinandertreffen angepfiffen wird, gibt es hier alles Wissenswerte im Vorbericht.

Formcheck

1. FC Köln: Vor der Länderspielpause absolvierte der FC zwölf Pflichtspiele in den ersten sieben Saisonwochen. Am vergangenen Spieltag holte das Team von Steffen Baumgart beim VfL Bochum einen Punkt. Nach dem Rückstand durch ein Eigentor von Benno Schmitz kam der FC in der zweiten Halbzeit stark zurück. Vor allem die Einwechselspieler um Linton Maina brachten frischen Wind in die Schlussphase. Der Flügelspieler traf in der Schlussphase zum 1:1 und sicherte dem FC damit einen Punkt beim Tabellenschlusslicht.

Borussia Dortmund: Das Team von BVB-Coach Edin Terzic belegt nach sieben Spieltagen mit 15 Zählern den zweiten Platz. Nach einem starken Saisonstart mit wettbewerbsübergreifend sechs Siegen aus sieben Partien verlor der BVB zwei der vergangenen drei Begegnungen. Die Dortmunder mussten sich am sechsten Spieltag zunächst mit 0:3 in Leipzig geschlagen geben, ehe die Westfalen auch in der Champions League mit einer 1:2-Niederlage im Gepäck die Heimreise aus Manchester antraten. Ausgerechnet Ex-Borusse Erling Haaland erzielte für Man City in der 84. Minute den Siegtreffer. Vergangenes Wochenende fand der BVB bei einem 1:0-Derbysieg gegen den FC Schalke 04 wieder in die Erfolgsspur zurück.

Das sagen die beiden Trainer

Steffen Baumgart: „Sie haben eine hohe individuelle Qualität. Sie haben gute Transfers getätigt, mit Spielern, die das aktuelle System noch verinnerlichen müssen. Dortmund hat auch in dieser Saison Probleme mit kleineren Verletzungen. Trotzdem spielen sie konstant und solide. Der BVB agiert sehr kontrolliert und klar. Was gegen Bremen passiert ist, passiert einmal in zehn Jahren. Hätten sie das Spiel gewonnen, würden sie mit 18 Punkten Tabellenführer sein. Sie sind ein Spitzenteam. In der Defensive stehen sie sehr gut und lassen nur wenige Torchancen zu. Besonders über die Außen haben sie eine hohe Qualität. Wir wissen, was auf uns zukommt.“

Edin Terzic: „Steffen Baumgart hat die Mannschaft stabilisiert. Er schafft es immer wieder, Spieler besser zu machen und ein großes Selbstvertrauen zu schaffen. Das ist ihre größte Stärke. Sie sind sehr mutig und gehen hohes Risiko. Sie sind gefährlich bei Standardsituationen und haben sehr viel Ballbesitz. Es wird eine schwere Aufgabe.“

Personalsituation

1. FC Köln: Mark Uth kehrte Anfang der Woche ins Mannschaftstraining zurück. Timo Horn fehlt aufgrund eines kleinen Muskelfaserrisses. Zudem fallen die verletzten Sebastian Andersson, Jeff Chabot, Tim Lemperle und Matthias Olesen weiter aus.

Borussia Dortmund: Neben den Langzeitverletzten Sebastien Haller, Mo Dahoud, Mateu Morey und Jamie Bynoe-Gittens stehen auch Gregor Kobel, Gio Reyna und Marco Reus nicht zur Verfügung. Der Einsatz vom Ex-Kölner Salih Özcan ist fraglich.  

Spieler im Fokus

Youssoufa Moukoko ist ein Name, der seit etlichen Jahren für Aufsehen gesorgt hat. Seit 2016 spielt das Ausnahmetalent für Borussia Dortmund. Bereits in der B-Junioren-Bundesliga setzte der Angreifer seine Qualitäten unter Beweis. Mit 40 Treffern in 28 Partien war der deutsche U21-Nationalspieler maßgeblich am Titelgewinn der Deutschen Meisterschaft beteiligt. Am 17. September 2019 absolvierte Moukoko sein erstes Spiel in der UEFA Youth League, als jünger Spieler, der in diesem Wettbewerb bislang zum Einsatz gekommen ist. Mit gerade einmal 15 Jahren rückte der Stürmer zur Saison 2020/21 fest in den Profi-Kader auf. Einen Tag nach seinem 16. Geburtstag debütierte der Youngster in der Bundesliga. Mit seinem Einsatz gegen Hertha BSC löste er Nuri Sahin als jüngsten Bundesligaspieler aller Zeiten ab. In der laufenden Spielzeit ist der gebürtige Kameruner neben Marco Reus der Topscorer in der Bundesliga für den BVB. Mit zwei Toren und zwei Vorlagen ist der 17-Jährige bereits nach sechs Partien, in denen er zum Einsatz kam, so erfolgreich wie in der vergangenen Spielzeit in 16 Einsätzen. 

Bilanz

Das Aufeinandertreffen am Samstag ist das 93. Aufeinandertreffen beider Vereine in der Bundesliga. Mit 29 FC-Siegen, 25 Unentschieden und 39 Niederlagen liegt der BVB in der Bilanz vorne.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
12Bayer 04 Leverkusen18
131. FC Köln17
14FC Augsburg15
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
1Nice9
2Partizan Belgrade9
31. FC Köln8
4Slovácko5

FC-FANSHOP