Profis | 26.03.2019

Vor Kiel

Horn: „Wollen so schnell wie möglich alles klar machen“

Am Sonntagmittag empfängt der 1. FC Köln den Tabellenfünften Holstein Kiel. FC-Keeper Timo Horn sprach am Dienstag zwischen den Trainingseinheiten über den nächsten Gegner und die Schlussphase im Aufstiegsrennen.

Timo Horn sprach am Geißbockheim über…

… den nächsten Gegner Holstein Kiel: „Sie spielen einen besonderen Fußball, etwas unkonventionell, nicht die klassische Viererkette, sondern ein System, das immer wieder wechselt. Daher ist es schwer, sich darauf einzustellen. Sie kommen mit Selbstbewusstsein hier hin und deswegen wird es kein leichtes Spiel. Sie wollen immer wieder Verwirrung stiften, auch durch ständige Positionswechsel in ihrem Spiel. Da kann es auch sein, dass der Innenverteidiger plötzlich im Sturm auftaucht. Durch diese Wechselspiele versuchen sie den Gegner auseinander zu ziehen und Räume zu schaffen. Gerade im Hinspiel hatte man das Gefühl, dass wir alles im Griff haben. Durch eine Unaufmerksamkeit in der letzten Minute in unserer Hintermannschaft haben wir dann letztlich 1:1 gespielt. Kiel ist immer gefährlich, auch wenn man das Gefühl hat, es kann gerade nichts anbrennen. Davor sind wir gewarnt und haben einen Trainer, der uns auf die Mannschaft sicherlich sehr gut einstellen kann. Das ist vielleicht ein kleiner Vorteil. Den wollen wir ausnutzen.“

… das späte Gegentor im Hinspiel: „Das war natürlich absolut unnötig. Das waren eigentlich schon sichere drei Punkte, die wir im Gepäck nach Köln hatten. Kiel hat einfach einen langen Ball in den Sechszehner geschlagen. Dann hat die Abstimmung zwischen Jorge Meré und mir nicht gepasst, das haben wir aber aus der Welt geschaffen. Ich bin sicher, dass uns so etwas nicht noch mal unterläuft.“ 

… die aktuelle Form: „Wir haben jetzt vier Spiele hintereinander gewonnen, das Selbstbewusstsein müssen wir an den Tag legen. Wir wollen jetzt zu Hause kein Spiel mehr abgeben, gerade mit unseren Fans im Rücken ist das für jeden Gegner immer eine Wucht. Wenn man dann von der ersten Minute an wie gegen Bielefeld zu Werke geht, wird auch Kiel es schwer haben, hier zu bestehen. Auf der anderen Seite haben wir in Heimspielen gesehen, dass es auch anders laufen kann. Deswegen sind wir sehr gewarnt.“

… die Schlussphase der Saison: „Gerade die nächsten vier Spiele sind absolut entscheidend, dessen sind wir uns bewusst. Da können wir einen gewissen Abstand zum dritten Platz herstellen, um möglichst schnell und möglichst früh unser Ziel zu erreichen. Wir wollen so schnell wie möglich alles klarmachen. Die Konkurrenz hat zuletzt gepatzt. Das wollen wir gerade im Nachholspiel ausnutzen und uns so weiter absetzen. Das ist uns beispielsweise auch mit dem Nachholspiel in Aue sehr gut gelungen, wo wir drei wertvolle Punkte geholt haben. Es war nicht der schönste Fußball, aber in dem Moment war das völlig egal. Es geht letztlich darum, in der entscheidenden Phase im März und April den größtmöglichen Abstand zwischen sich und die Nichtaufstiegsränge zu bringen. Das ist das Ziel für die nächsten vier Spiele.“

… seine Vorbereitung auf Kiel: „Ihr könnt davon ausgehen, dass ich zusammen mit unserem Torwarttrainer Andi Menger viele Videos anschaue. Ganz genau schauen wir natürlich auf mögliche Standardsituationen und Elfmeterschützen. Aber auch auf Besonderheiten im Anlaufverhalten oder bei sonstigen Dingen, damit ich einfach bestmöglich auf mein Torwartspiel vorbereitet bin.“

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 1. FC Köln 63
2 SC Paderborn 07 57
3 1. FC Union Berlin 57

FC-FANSHOP