Profis | 28.08.2022

Stimmen zum Stuttgart-Spiel

Hübers: „Können uns bei Marvin bedanken“

Der 1. FC Köln bleibt in der Bundesliga weiter ungeschlagen. Das Heimspiel am 4. Spieltag gegen den VfB Stuttgart endete torlos. Im Anschluss an die intensive Partie haben FC-Cheftrainer Trainer Steffen Baumgart, FC-Kapitän Jonas Hector, Marvin Schwäbe, Timo Hübers und Thomas Kessler über die Punkteteilung gesprochen.

Steffen Baumgart: „Stuttgart hat ein sehr gutes Spiel gemacht und wir sind erst nach 30 Minuten reingekommen. Man hat gesehen, dass die Frische gefehlt hat. Stuttgart hat uns gut unter Druck gesetzt und wir haben deshalb in Ballbesitz nicht so agieren können, wie wir uns das vorgestellt haben. Über die 90 Minuten hatte Stuttgart die besseren Chancen und wir hatten auch in der zweiten Hälfte nicht die Chancen, die uns ein besseres Ergebnis ermöglicht hätten. Die Jungs sind an ihre Grenzen gegangen. Mit dem Einsatz und der Leistung bin ich zufrieden. Bei Jeff Chabot und Mathias Olesen wissen wir nicht, wann die Jungs zurückkommen werden – und das ist sehr ärgerlich für uns.“

Jonas Hector: „Wir haben es nicht hinbekommen, richtig gefährlich nach vorne zu werden und hatten hinten die ein oder andere brenzlige Situation gegen uns, weswegen wir mit dem Punkt leben müssen. Die Stuttgarter haben in Unterzahl gut verteidigt, wir waren nicht zwingend genug und hatten bis auf Jans Schuss in der letzten Minute keine wirklichen Chancen.“

Marvin Schwäbe: „Wir haben viel rotiert, der ein oder andere hat aber trotzdem sehr viel gespielt in letzter Zeit. Wir können deswegen zufrieden sein. Wir haben eine gute Leistung gezeigt und auch nach den zwei englischen Wochen alles rausgehauen. Es ist immer ein schönes Gefühl, zu Null zu spielen. Unser Saisonstart kann sich sehen lassen, wir haben weiterhin noch kein Spiel verloren. Wir haben eine gute Truppe und freuen uns jetzt gemeinsam auch auf die internationalen Spiele.“

Timo Hübers: „Ich habe Glück im Unglück gehabt und nichts Schlimmeres davongetragen. Mein Gegenspieler kommt deutlich zu spät. Es hat sich im ersten Moment fies angefühlt, aber wurde dann zum Glück sehr schnell deutlich besser. Es ist alles gut, er hat sich entschuldigt. Die Rote Karte war dennoch vertretbar. Der Punktgewinn hat zwei Seiten. In der ersten Halbzeit haben wir Glück, dass wir mit dem 0:0 in die Pause gehen und müssen uns dafür vor allem bei Marvin bedanken. Am Ende ärgern wir uns, dass wir es in Überzahl nicht mehr geschafft haben, ein Tor zu machen. Insgesamt können wir mit dem Punkt leben und müssen uns dafür auch nicht verstecken – insbesondere nach zwei englischen Wochen. Wir sind jetzt froh, dass wir zwei Tage frei und eine ruhigere Woche haben und wollen dann die Euphorie vom Donnerstag mitnehmen in die nächsten Aufgaben. Den Schuss von Jan hält der gegnerische Torwart gut. Marvin macht es heute extrem gut, vor allem im Eins-gegen-eins. Dafür kriegt er gleich einen Schulterklopfer. Es ist von uns kein schlechtes Spiel gewesen und ein 0:0 gegen Stuttgart ist überhaupt nichts, wofür wir uns verstecken müssen.“

Thomas Kessler: „Wir mussten zweimal verletzungsbedingt wechseln, aber die Jungs haben sich super in das Spiel hereingearbeitet. Riesenkompliment an Marvin, dass er in den wichtigen Situationen so da ist und für uns so ein starker Rückhalt ist. Auch der Stuttgarter Torwart war heute leider sehr gut aufgelegt. Wir hatten zu Beginn des Spiels einige Probleme, haben dann aber gut hineingefunden. In der Bundesliga ist selbst in Überzahl kein Spiel ein Selbstläufer. Der VfB hat es clever verteidigt und wir sind nicht wirklich zu klaren Torchancen gekommen, weswegen wir mit der Punkteteilung sehr gut leben können. Es ist immer einfach nach dem Spiel zu sagen, dass einigen noch das Spiel gegen Fehervar in den Knochen steckt. Die Jungs sind sehr professionell, was die Regeneration angeht. Für den ein oder anderen ist das eine neue Situation, aber wir sehen uns da mit unserer medizinischen und athletischen Abteilung sehr gut aufgestellt. Die Jungs, die neu in die Startaufstellung kommen, erarbeiten sich das Woche für Woche. Der Trainer ist permanent in der Kommunikation mit den Spielern. Wir haben bis zum November ordentlich Spiele vor der Brust und müssen von Spiel zu Spiel abwägen. Grundsätzlich sind wir mit der Breite des Kaders aber sehr zufrieden.“

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
12Bayer 04 Leverkusen18
131. FC Köln17
14FC Augsburg15
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
1Nice9
2Partizan Belgrade9
31. FC Köln8
4Slovácko5

FC-FANSHOP