Profis | 25.10.2019

1:3-Niederlage

Keine Punkte in Mainz

Der 1. FC Köln hat am Freitagabend gegen den 1. FSV Mainz 05 eine bittere 1:3-Niederlage hinnehmen müssen. Die frühe Führung durch Simon Terodde reichte nicht, um aus Mainz etwas Zählbares mitzunehmen.

17 Tage vor Beginn der fünften Jahreszeit sorgte der 1. FC Köln in Mainz noch nicht für Karnevalsstimmung und unterlag mit 1:3. Der FC erwischte zwar den besseren Beginn und ging durch Terodde früh in Führung. Danach wurde Mainz stärker und glich aus. Obwohl der FC in der zweiten Hälfte das bessere Team war, waren die Mainzer glücklicher und drehten die Partie.

Achim Beierlorzer schickte beim Auswärtsspiel in Mainz zum dritten Mal in Folge dieselbe Startelf auf den Rasen. Vier Punkte aus den vergangenen zwei Spielen gaben wenig Grund, an der Startformation etwas zu ändern. Die Ausgangssituation am Freitagabend lautete Fünfzehnter gegen Siebzehnter. Mit einem Punkt Vorsprung trat der FC in der Opel-Arena also gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Sprung ins Tabellenmittelfeld an.

Frühes Tor und schneller Ausgleich 
Kämpferisch zeigte sich das Team von Achim Beierlorzer direkt von Beginn an. Bereits in der vierten Spielminute hatten die 4.000 mitgereisten FC-Fans einen ersten Torschrei auf den Lippen. Nach einem parierten Abschluss von Simon Terodde versenkte Florian Kainz den Nachschuss im Kasten der Mainzer, doch der Treffer zählte aufgrund einer Abseitsposition nicht. Zehn Minuten später durfte dann wirklich gejubelt werden. Jonas Hector hatte den Führungstreffer für den FC sehenswert eingeleitet: Der FC-Kapitän passte den Ball per Hacke zu Kingsley Schindler, der direkt auf Terodde weiterspielte. Aus der Drehung verwandelte der FC-Stürner unhaltbar ins rechte Ecke zum 1:0.

Die Mainzer reagierten auf den Rückstand jedoch stark  und belohnten sich nach 21 Minuten für einen engagierten Auftritt mit dem 1:1 durch Jean-Paul Boëtius. Kurz vor der Pause erhöhten die Gastgeber den Druck , doch der FC überstand diese starke Phase des FSV. Nach einer rasanten ersten Hälfte, in der sich beide Teams immer wieder gute Gelegenheiten erarbeitet hatten, ging es mit einem 1:1 in die Kabinen.

Mainz dreht die Partie
Der FC fand besser in den zweiten Durchgang und erarbeitete sich die größeren Spielanteile. So starteten die zweiten 45 Minuten mit zwei Großchancen für den 1. FC Köln. Louis Schaub hatte die erneute FC-Führung gleich zweimal auf dem Fuß, scheiterte jedoch beide Male am Mainzer Schlussmann. Erst zog der Mittelfeldspieler von der rechten Seite ins Zentrum, von wo aus er abschloss, danach versuchte er den Ball in den Winkel zu schlenzen. In der 57. Minute zog der Mainzer Robin Quaison aus rund 30 Metern ab und versenkte den Ball im rechten Winkel zum überraschenden 2:1 für die Mainzer.

Die nächste Szene, die für Aufregung sorgte, fand im Mainzer Strafraum statt. Nach einer Flanke von Schindler hielt Niakhaté den Arm rein, doch die Mainzer hatten Glück – Schiedsrichter Willenborg prüfte die Szene zwar, entschied sich aber gegen einen Elfmeter für den FC. Der behielt die Kontrolle über das Spielgeschehen, drückte und war in der zweiten Hälfte bis dato das stärkere Team - lag aber mit 1:2 zurück. Um das zu ändern, erhöhte Beierlorzer das Risiko und brachte nach 65. Minuten mit Jhon Cordoba einen zweiten und zehn Minuten vor Schluss mit Anthony Modeste einen dritten Stürmer. Doch anstelle des Ausgleichs sahen die Zuschauer den dritten Treffer für die Mainzer durch Öztunali.

Fünf Minuten vor Schluss bäumte sich der FC noch einmal auf und warf alles nach vorn. Zunächst war es Terodde, der einen Seitfallzieher nach Vorlage von Cordoba knapp über die Latte jagte. In der Nachspielzeit brachte Kainz einen Freistoß noch einmal gefährlich auf das Mainzer Tor. Doch die Mühen des FC sollten an diesem Abend nicht belohnt werden.

Der 1. FC Köln hat nun eine Englische Woche mit zwei Auswärtsspielen vor der Brust. Am Dienstag, 29. Oktober, geht es in der zweiten Runde des DFB-Pokals zum 1. FC Saarbrücken. Am Sonntag, 3. November, bleibt der FC im Rheinland und reist zum Bundesligaspiel nach Düsseldorf.

Statistik

1. FSV Mainz 05: Zentner – Brosinski (73. Latza), St. Juste, Niakhaté, Aaron – Baku, Kunde, Öztunali (83. Hack) – Boëtius – Szalai, Quaison (77. Onisiwo)

1. FC Köln: Horn – Ehizibue (58.Schmitz), Bornauw, Czichos, Katterbach (79. Modeste) – Schindler (65. Cordoba), Skhiri, Hector, Kainz – Schaub, Terodde

Tore: 0:1 Terodde (14.), 1:1 Boëtius (21.), 2:1 Quaison (57.), 3:1 Öztunali (82.)

Gelbe Karten: Kunde (48.), Niakhaté (61.) – Bornauw (40.), Hector (79.)

Schiedsrichter: Frank Willenborg (Osnabrück)

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
16 1. FSV Mainz 05 9
17 1. FC Köln 7
18 SC Paderborn 07 4

FC-FANSHOP