Profis | 24.07.2019

Trainingslager des 1. FC Köln

Kitzbühel-Ticker, Teil 2

Zwei intensive Einheiten unter sengender Sonne, Szenenapplaus und eine Verletzung – der zweite Tag im Trainingslager der FC-Profis in Kitzbühel.

+++ 8.30 Uhr: Guten Morgen aus Kitzbühel +++

Die FC-Profis stärken sich beim Frühstück für einen harten Trainingstag. Ein paar Impressionen vom Tag zuvor gibt es im Video.

+++ 9.45 Uhr: Erstes Training +++

Da auch die Kraft- und Stabilitätsübungen am Platz absolviert werden, sind die FC-Profis schon vor der offiziellen Startzeit da. An Schnelligkeit und Stabilität wird dann in unterschiedlichen Trainingsformen gearbeitet, etwa im Drei-gegen-Eins und in weiteren schnelligkeitsintensiven Formen in Unter- und Überzahl. Fast zwei Stunden schwitzen die FC-Profis unter sengender Sonne und schenken sich nichts. Entsprechend gibt es zum Abschluss Lob vom Trainer. Auch die Helfer am Platz kommen ins Schwitzen: Auf der Tartanbahn wird eine große Zeltkonstruktion errichtet, die den Spielern ab der Nachmittagseinheit zumindest während ihrer Kraftübungen Schatten spenden soll.

+++ 11.00 Uhr: Jakobs verletzt +++

In einem der Zweikämpfe hat sich Youngster Ismail Jakobs verletzt. Er wird direkt via MRT untersucht. Die Diagnose, die später am Nachmittag feststeht, ist keine gute. Der Linksverteidiger hat einen Muskelbündelriss im Hüftbereich erlitten und wird vorerst ausfallen. „Das ist natürlich sehr schade für Iso, denn er war hier richtig gut dabei“, sagt FC-Geschäftsführer Armin Veh. In den Trainingsspielen am Nachmittag spielt Matthias Bader hinten links.

+++ 12.00 Uhr: Beierlorzer spricht über Stimmung und Binde +++

Nach dem Training steht FC-Cheftrainer Achim Beierlorzer den Medien am Platz Rede und Antwort. Angesprochen auf die spürbar gute Stimmung im Team sagt er: „Das ist genau das, was ich vermitteln möchte und worauf ich Wert lege. Ich habe Spaß an der Arbeit und habe das Gefühl, dass die Jungs, die Fußball als ihren Beruf gewählt haben, auch Spaß daran haben.“

Zudem nimmt der Trainer zur Kapitänsfrage Stellung, die allerdings nicht wirklich eine ist – Jonas Hector bleibe mit hoher Wahrscheinlichkeit Kapitän, wenn er das wolle. „Er ist ein ganz kluger Spieler, einer, der voran geht, der anerkannt ist in der Mannschaft. Ich wüsste nicht, warum ich an solchen Konstellationen etwas ändern sollte", sagt Beierlorzer, der klarstellt: "Ich möchte das jetzt aber auch nicht als festgeschrieben verstehen. Wir werden uns zum gegebenen Zeitpunkt drüber unterhalten. Die Mannschaft wählt den Mannschaftsrat, der die Belange des Teams den Verantwortlichen gegenüber vertritt. Wir haben so viele Führungsspieler, dass wir mit der Auswahl eines Kapitäns überhaupt keine Probleme haben werden.“

+++ 12:21 Uhr: Zugpferd Willi +++

Auf der Rückfahrt zum Hotel macht der Akku am E-Bike von Co-Trainer André Pawlak am Berg schlapp. Doch zum Glück ist er nicht allein unterwegs …

+++ 14.30 Uhr: Gutes tun für die Region +++

Während die Spieler nach Mittagessen und Medienterminen ihre Pause nutzen, ist Toni Schumacher ins rund anderthalb Stunden entfernte Imst gefahren. Im dortigen 1949 gegründeten SOS-Kinderdorf, dem ersten überhaupt, übergibt der FC-Vizepräsident einen Scheck der Stiftung 1. FC Köln. Das Geld möchte das Team um Leiter Jörg Schmidt für eine Mosaikwerkstatt und einen Tischkicker verwenden.

Toni Schumacher im SOS-Kinderdorf
Toni Schumacher mit Mitarbeitern des SOS-Kinderdorfs Imst

+++ 17.03 Uhr:  Szenenapplaus für Kaintzi +++

Auch am Nachmittag geben die Spieler in den Trainingsspielen Vollgas. Als Florian Kainz eine schöne Kombination mit einem eleganten Lupfer über Timo Horn abschließt, brandet auf der Tribüne Applaus auf. Zahlreiche FC-Fans sind auch heute wieder dabei, viele von ihnen konnten ihre ursprünglich in Scheffau gebuchten Unterkünfte allerdings nicht mehr umbuchen. Sie kommen nun mit einem vom FC gestellten Bus zum Training – und genießen auf dem Gelände des FC Eurotours die Nähe zu ihren Stars. Auch das Fanprojekt ist mit einem Stand vertreten.  

+++ 17.15 Uhr: Im Eins-gegen-Eins um den Sieg +++

Zum Abschluss treten die FC-Profis in zwei Teams in einem Eins-gegen-Eins-Wettbewerb an. Die Torhüter Timo Horn und Julian Krahl passen abwechselnd den Ball auf einen Spieler, der dann auf sie zuläuft und ein Tor im direkten Duell erzielen muss. Die drei FC-Stürmer Simon Terodde, Jhon Cordoba und Anthony Modeste versenken ihre Bälle eiskalt. Am Ende gibt der Fehlschuss von Jonas Hector den Ausschlag: sein fast perfekter Heber knallt ans Lattenkreuz. Team Rot gewinnt.  

+++ 17.30 Uhr: Abkühlung +++

„Die äußeren Bedingungen können wir nicht ändern, an den Spieltagen können wir uns die Temperatur auch nicht aussuchen“, hatte Achim Beierlorzer mittags zum Thema Hitze gesagt. „Wir kümmern uns entsprechend um Getränke, Eistonnen oder nasse Handtücher.“ Zu einer besonderen Form, die müden, heißen Knochen und Muskeln abzukühlen, führt FC-Athletiktrainer Dennis Morschel das Team. Im nahegelegenen Bach genießen die Spieler ein kaltes Bad, bevor es zum Abendessen zurück ins Hotel geht. Das nächste Training steht am Donnerstagmorgen um 10 Uhr an.

Müde Profis, kalter Bach
Müde Profis, kalter Bach


  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
14 SV Werder Bremen 0
15 1. FC Köln 0
16 1. FSV Mainz 05 0

FC-FANSHOP