Club | 09.10.2018

Wahl des Mitgliederrats

„Kommt zur Mitgliederversammlung"

Am 10. Oktober um 18.30 Uhr trifft sich die FC-Familie zur jährlichen Mit­gliederversammlung in der LANXESS arena. Das FC-Präsidium spricht im Interview über seine Erwartungen und die Themen des Abends.

Herr Spinner, Herr Ritterbach, Herr Schumacher, am 10. Oktober ist Mitgliederversammlung. Freuen Sie sich auf den Abend – auch wenn es vermutlich ein langer werden wird?
Werner Spinner: Ja, natürlich. Die Mitgliederversammlung ist ­immer eine besondere Veranstaltung. Und was die Länge des Abends betrifft: Wir haben mit der neuen Satzung 2012 den Mitgliederrat eingeführt. Wenn sich jetzt 41 Kandidaten bewerben, ist das ein Zeichen, dass das Gremium angenommen wird und dass viele Mitglieder in diesem Gremium ehrenamtlich etwas für den Verein bewegen wollen. So eine Wahl braucht dann ihre Zeit, aber es ist auch eine Frage des Respekts gegenüber den Kandidaten, sich diese Zeit zu nehmen.
Markus Ritterbach: Wir werden extra ein bisschen kürzer reden in diesem Jahr. (lacht)

Wie wichtig ist aus Ihrer Sicht, dass auch diesmal viele Mit­glieder zur Versammlung kommen?Markus Ritterbach: Das ist immer wichtig. Es ist bei jeder Mitgliederversammlung erklärtes Ziel des Vorstands, eine große, ­vielfältige und damit auch möglichst repräsentative Gruppe von Mitgliedern in der Halle zu haben, die widerspiegelt, was unter den inzwischen mehr als 100.000 Mitgliedern an Meinungen ­vorhanden ist. 
Toni Schumacher: Der FC hat seit Beginn unserer Amtszeit seine Mitgliederzahl verdoppelt, das sollte sich auch in der Zahl der­jenigen niederschlagen, die zur Mitgliederversammlung kommen. Ich kann mich noch gut ans letzte Jahr erinnern. Es war ein unglaublicher Abend mit 7.000 Mitgliedern in der Halle, die sich ­leidenschaftlich für den FC engagiert haben.

Die unerwartet hohe Teilnehmerzahl hat allerdings auch ­Probleme verursacht, unter anderem mit dem Wahlsystem. Wird das in diesem Jahr anders laufen?
Werner Spinner:
Ja, das ganze Team hat alle organisatorischen Herausforderungen noch einmal aufgearbeitet und vieles ver­ändert. Zum Beispiel kommt ein Abstimmungssystem zum Einsatz, das Zeit sparen wird. Auch die Ausgabe der ­Jubi­läumspullover wurde angepasst, sodass alles deutlich reibungs­loser verlaufen wird. 

Neben der Mitgliederratswahl gibt es auch einige Satzungs­änderungsanträge. Wie steht der Vorstand dazu?
Markus Ritterbach:
Wir werden unsere Haltung zu unserem ­eigenen Satzungsänderungsantrag am Abend erläutern und, wenn es gewünscht und sinnvoll ist, auch zu den anderen Anträgen unsere Meinung sagen. Aber nicht vorab, da halten wir uns wie in den vergangenen Jahren zurück. 

Warum hat der Vorstand dennoch, bezogen auf den Antrag von Marc Hillesheim, bereits in der Einladung Stellung bezogen?
Toni Schumacher:
Weil in diesem Antrag uns als Vorstand nicht nur zwischen den Zeilen unterstellt wird, dass wir uns vereins­schädigend verhalten. Und das ist etwas, das wir nicht so stehen lassen konnten und aufklären mussten. 

Haben Sie einen Wunsch für die Versammlung?
Werner Spinner:
Ich wünsche mir, dass wir an diesem Abend ­offen miteinander sprechen und Meinungen austauschen – und das alles in einer respektvollen Form. So, wie es in unserer Charta steht. Wir gehören alle zum selben Verein, zum 1. FC Köln. Daher auch unser Appell an alle Mitglieder: Kommt am 10. Oktober zur Mitgliederversammlung!­


Die Mitgliederratswahl

Jeder hat 41 Kreuze

Ein wichtiger Tagesordnungspunkt ist in diesem Jahr die Mitglieder­ratswahl. 41 Kandidatinnen und Kandidaten sind bereit, sich ­ehrenamtlich für den FC zu engagieren. Du entscheidest darüber, wer dich in den kommenden drei Jahren im Mitgliederrat ver­treten soll.

DER ABLAUF
Zunächst stellen sich die 41 Mitgliederratskandidaten in jeweils zwei Minuten in alphabetischer Reihenfolge nacheinander persönlich vor. In den Unterlagen zur Versammlung befindet sich Notizpapier, sodass Anmerkungen zu den Kandidaten notiert werden können. Im Anschluss an die Vorstellung gibt es die Möglichkeit zur Aussprache, in der allen oder einzelnen Kandidaten Fragen gestellt werden können. Danach wird gewählt.

DAS WAHLVERFAHREN
Gewählt wird mit Abstimmungskarten, auf denen für jeden ­Kandidaten jeweils Ja, Nein oder Enthaltung angekreuzt werden kann. Ein Kugelschreiber liegt den Wahlunterlagen bei.

Wichtig: Die Zahl der Stimmen ist nicht begrenzt. Jedes Mitglied sollte sinnvollerweise bei jedem der 41 Kandidaten ein Kreuz bei Ja oder Nein (oder Enthaltung) machen. Denn das Verhältnis aus Ja- und Nein-Stimmen ist am Ende dafür entscheidend, wer in den Mitgliederrat einzieht. Die Enthaltungen fallen ebenso wie ungültige Stimmen aus der Wertung.

Wahlhelfer des FC gehen mit Wahlurnen durch die Reihen und sammeln die  Abstimmungskarten ein. Ein elektronisches Zählsystem unter notarieller Aufsicht ermittelt dann das Ergebnis.

Einlass in den Arena-Umlauf ist ab 16.30 Uhr / Einlass in die Halle ab 17.30 Uhr

Schlagwörter:

Mitgliederversammlung
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 Hamburger SV 37
2 1. FC Köln 33
3 1. FC Union Berlin 31

FC-FANSHOP