• Profis | 20.02.2017

    Innovative Rasenbeleuchtung beim 1. FC Köln

    LED-Licht lässt Gras wachsen

  • Profis | 20.02.2017

    Innovative Rasenbeleuchtung beim 1. FC Köln

    LED-Licht lässt Gras wachsen

  • Profis | 20.02.2017

    Innovative Rasenbeleuchtung beim 1. FC Köln

    LED-Licht lässt Gras wachsen

Der lila leuchtende Schein und die geduckten Metallgerüste verbreiten eine futuristische Atmosphäre. Aber auch, wenn es von weitem ein wenig so aussieht: Es ist kein UFO im Grüngürtel gelandet, sondern lediglich die neueste Technik in Sachen Rasenpflege.

Sowohl im Franz-Kremer-Stadion als auch auf dem Trainingsplatz 1 im RheinEnergieSportpark versorgen seit einigen Wochen LED-Lampen den Rasen mit Licht und Wärme – zwei lebenswichtige Bausteine, damit die Halme auch im Winter und unter dem Schatten der Bäume nachwachsen können. Schließlich werden die Flächen täglich vom Trainings- und Spielbetrieb beansprucht und müssen in einem Top-Zustand sein, um beispielsweise ein sauberes Passspiel zu ermöglichen. Zudem sind Lücken oder Löcher im Rasen potenzielle Verletzungsgefahren. „Die Qualität der Trainingsplätze hoch zu halten, ist für uns extrem wichtig und eine ständige Herausforderung“, sagt FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke. „Mit den neuen Lampen haben wir da einen großen Schritt nach vorne gemacht.“ 

Die Lampen sind in Gerüstsysteme mit Rollen eingebaut, so dass sie an die Stellen gefahren werden können, an denen der Rasen am meisten Pflege benötigt. Die Wärme kann ebenso variiert werden wie das LED-Lichtspektrum. Im stark beanspruchten Torraum etwa kann die Lichtmenge bis zum 6-fachen der normalen Lichtintensität gesteigert werden. Das Ergebnis: Die Rasenlücken werden geschlossen, das Gras wird kräftig, widerstandsfähig – und satt Grün. „Im Vergleich zur bisherigen Technologie sparen wir mit den neuen Lampen deutlich Energie und schonen damit auf Dauer nicht nur unser Budget, sondern auch die Umwelt“, erklärt Alexander Schmidt, Leiter Controlling und Organisation beim FC. „Außerdem werden die Lampen durch die LED-Technologie nicht mehr so heiß, so dass es selbst bei intensiver Beleuchtung zu keinen Hitzeschäden am Rasen kommt.“ Da das lila schimmernde Licht ausschließlich auf den Boden gerichtet ist, werden auch die Tiere im Grüngürtel nicht irritiert.

Die Systeme werden von der Rhenac GreenTec AG mit Sitz in Hennef entwickelt und produziert und entstammen einer mehrjährigen Forschungskooperation mit der Technischen Universität München. Die Rhenac GreenTec AG ist spezialisiert auf Lichtsysteme für Pflanzenwachstum und Pflanzenforschung und beliefert mit ihren Produkten weltweit Pflanzenforschungsinstitute und Hochschulen. Im Gewächshauslaborzentrum am Wissenschaftszentrum Weihenstephan der TU München wird seit 2013 die Wechselwirkung von LED-Licht und Klima auf unterschiedliche Rasenarten erforscht. Auf der Grundlage dieser wissenschaftlichen Erkenntnisse hat die Rhenac GreenTec AG als bisher einziger Anbieter ein LED-Rasenbelichtungssystem entwickelt, das jeden Rasenplatz nach ausgiebiger Analyse der Lichtverhältnisse und Umgebungseinflüsse flexibel mit einem optimalen Lichtspektrum beleuchten kann – auch am Geißbockheim. Der Einsatz der Technologie wird von der TU München weiter wissenschaftlich begleitet. Die Ergebnisse der laufenden Untersuchungen fließen in die Weiterentwicklung der Technologie ein. So werden auch die beim 1. FC Köln eingesetzten Systeme regelmäßig mit den neuesten Applikationen ausgestattet.  

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
16 Fortuna Düsseldorf 12
17 SC Paderborn 07 8
18 1. FC Köln 8

FC-FANSHOP