Profis | 10.06.2020

Ehemaliger FC-Kapitän im Gespräch

Matthias Lehmann: „Ich drücke die Daumen“

Mit Matthias Lehmann als Kapitän spielte der 1. FC Köln nach 25 Jahren erstmals wieder im Europapokal. Insgesamt sieben Jahre trug der defensive Mittelfeldspieler das Trikot des FC. In seiner letzten Saison feierte er mit dem FC den Aufstieg in die Bundesliga. Im Gespräch mit fc.de sprach er über seine Verbundenheit zum FC, den Saisonendspurt und sein großes Vertrauen in seine ehemaligen Mannschaftskollegen.

Matthias, wie siehst du die bisherige Saison des FC und damit deiner ehemaligen Kollegen? Über die gesamte Saison betrachtet, verläuft die Saison zufriedenstellend. Der FC ist im Soll. Am Samstag kann die Mannschaft gegen Berlin den Deckel drauf machen und sich den Klassenerhalt sichern. Das wird ein wichtiges Spiel. Ich wünsche mir, dass es so kommt. Denn dann besteht auf allen Ebenen Planungssicherheit für die kommende Saison. Das kann sehr von Vorteil sein.

Wie intensiv verfolgst du den FC noch – leidest du mit? Ich verfolge es natürlich und drücke dem FC nach wie vor die Daumen. Sofern es die Zeit zulässt, schaue ich mir die Spiele an. Auch zu Saisonbeginn, als es sportlich nicht so gut lief. Doch gelitten habe ich nicht wirklich. Ich wusste, dass die Mannschaft intakt ist. Das war immer das große Faustpfand des FC. Daher habe ich mir keine allzu großen Sorgen gemacht. In der Hinrunde sah es wegen der geringen Punkteausbeute zunächst kritisch aus, aber in der Mannschaft sind genug Jungs, die auch in schwierigen Situationen das Ruder rumreißen können. Das wusste ich und das haben sie auch wieder bewiesen.

Worauf kommt es am Samstag gegen Union an?
Aggressivität und Physis zeichnen Union Berlin aus. Das war schon immer so, egal ob in der Zweiten Liga oder in der Bundesliga. Die Mannschaft ist unangenehm zu bespielen, sie will den Gegner auf dem Platz zerstören – natürlich spielerisch, nicht verbal oder mit unfairen Mitteln. Sie haben schon einige Male bewiesen, dass sie durch ihre physische Stärke Gegner überrennen können. Gegen Union haben sich schon einige Mannschaften schwergetan. Der FC muss sich auf ein körperbetontes und laufintensives Spiel einstellen.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
131. FSV Mainz 0537
141. FC Köln36
15FC Augsburg36