Profis | 13.02.2020

Der Tag beim FC

Mit Schmackes bei Schmuddelwetter

Am Donnerstag wurde beim 1. FC Köln wieder intensiv trainiert – bei Dauerregen. Anschließend sprach Verteidiger Sebastiaan Bornauw über die bevorstehende Aufgabe gegen Bayern.

So ganz verzogen hatte sich das schlechte Wetter noch immer nicht, als die FC-Profis am Donnerstagmorgen den Trainingsplatz betraten. Immer wieder peitschten nasskalte Windböen über das Geißbockheim, sodass die von Cheftrainer Markus Gisdol lautstark eingeforderte Intensität in den Übungen von der Mannschaft dankend umgesetzt wurde. Frieren wollte schließlich keiner.So entwickelte sich eine kernige Einheit, in der es unter anderem um Spielaufbau unter Gegnerdruck ging.

Nach dem Training äußerte sich Sebastiaan Bornauw unter anderem zum Aufeinandertreffen mit Robert Lewandowski, dem aktuellen Anführer der Bundesliga-Torschützenliste.

Sebastiaan Bornauw über…

… das Heimspiel gegen den FC Bayern: Es ist ein Kindheitstraum, gegen solche Teams zu spielen. Dafür bin ich Fußballprofi geworden. Dazu ist es auch noch ein Heimspiel, das macht es noch besser. Ich freue mich darauf. Wir glauben an uns, das müssen wir auch. Es wird schwierig, aber wir werden alles dafür tun, die drei Punkte hierzubehalten. Wir müssen kompakt bleiben, sie vom Tor fernhalten und dann schnell rausrücken zum Kontern. Wir wissen, dass sie sehr guten Fußball spielen. Wir versuchen, smart zu spielen und dann werden wir sehen, was dabei rauskommt.

… das Duell mit Bayern-Stürmer Lewandowski: Er ist der beste Stürmer, gegen den ich bisher gespielt habe. Manchmal schleicht er sich davon, damit du ihn vergisst. Dann taucht er plötzlich im Strafraum auf, wenn du nicht damit rechnest und braucht nur eine Chance für sein Tor.

… das ausgefallene Gladbach-Derby: Ich denke, es hat uns vielleicht gutgetan, eine zusätzliche kleine Pause zu bekommen. Aber wir alle wollten das Derby spielen. Es ist schon ein wenig schade.

Marcel Risse traf die Spielabsage offenbar besonders hart. In Reminiszenz an sein unvergessenes Derby-Siegtor im Borussia-Park hämmerte der Mittelfeldmann im Abschlussspiel einen Ball aus gut 25 Metern trocken in den Winkel. Da hatte sich wohl etwas angestaut.

Ismail Jakobs, der seine Mandelentzündung auskuriert hat, stieg wieder voll ins Training ein. Anthony Modeste und Timo Horn absolvierten jeweils ein individuelles Programm. Thomas Kessler musste verletzungsbedingt weiter pausieren.

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
9TSG 1899 Hoffenheim35
101. FC Köln32
111. FC Union Berlin30

FC-FANSHOP