Nachwuchs | 09.10.2020

Internationale Friedensschule Köln

Neuer Schulpartner des 1. FC Köln

Der 1. FC Köln hat mit der COLOGNE INTERNATIONAL SCHOOL - Internationale Friedensschule Köln eine neue Partnerschule gewonnen. Die Kooperation erweitert die Möglichkeiten, die FC-Talente sportlich und schulisch noch individueller zu fördern.

Die Bildung ist ein wichtiger Baustein der Nachwuchsförderung beim 1. FC Köln. Mit 13 Partnerschulen arbeitet der 1. FC Köln zusammen, damit die schulische Laufbahn trotz sportlicher Ambitionen nicht vernachlässigt wird. Seit diesem Schuljahr ist mit der Internationalen Friedensschule Köln im Stadtteil Widdersdorf als anerkannte Ersatzschule ein weiterer Partner hinzugekommen.

Alexander Wehrle, Geschäftsführer des 1. FC Köln, sagt: „Wir freuen uns, dass wir durch die zukunftsorientierte Zusammenarbeit mit der Internationalen Friedensschule Köln unsere Förderungsmöglichkeiten für unsere Talente erweitern. Durch das Blended Learning professionalisieren wir weiter unsere schulischen Unterstützungsmöglichkeiten. Die Bedeutung des digitalen Unterrichts hat besonders in Zeiten der Corona-Pandemie und des zwischenzeitlichen Lockdowns, aber auch durch Länderspielabstellungen unserer Fußballtalente deutlich zugenommen.“ Blended Learning bezeichnet die Lernform, bei der die Vorteile von Präsenzveranstaltungen und digitalem Lernen kombiniert werden.

Jan Hülsmann, Direktor der Cologne International School - Internationale Friedensschule Köln, sagt: „Bildung ist das Kapital der Zukunft und die abgestimmte individuelle Förderung in kleinen Lerngruppen ist ein Schwerpunkt und eine Stärke unserer Schule. Wir sind stolz, dass wir im Zusammenspiel mit der Geißbockakademie die hervorragende Arbeit des FC-Nachwuchsleistungszentrums in der Weiterentwicklung seiner Talente unterstützen können.“ Die Lern- und Trainingspläne sind optimal aufeinander abgestimmt und das Streamen des Unterrichts schafft zeitliche Ressourcen. „Durch das einzigartige Konzept unserer Schule können wir dies nicht nur für deutschsprachige, sondern auch für internationale Talente anbieten, die neben den deutschen Abschlüssen auf unserem internationalen Zweig das englischsprachige IB-Diplom absolvieren können“, sagt Hülsmann.

Innovatives Konzept zur Talentförderung

Zehn Talente des 1. FC Köln gehen derzeit auf die Internationale Friedensschule Köln. Aus der U19 sind Jens Castrop, Justin Diehl und Vladimir Fratea dabei, aus der U17 Nicolas Bajlicz, Ben Dennerlein und Mike Dreier.Aus der U16 gehören Marlon Becker, Malte Höhn, Jakob Krautkrämer und Marlon Monning dazu. Kleine Lerngruppen für eine individuelle Förderung, mehrsprachiger Unterricht, ein innovatives Medienkonzept, in dem sich Präsenz- und Distanzlernen ergänzen, eine hervorragende technische Ausstattung und ein internationaler Campus sind einige Vorteile, von denen die Schüler und FC-Nachwuchsspieler profitieren. „Wir haben eine große Verantwortung für unsere Nachwuchsspieler und möchten, dass sich unsere Talente ein zweites Standbein aufbauen. Dazu zählt auch, eine Basis durch Schule, Ausbildung oder Studium zu bieten, falls die Fußballkarriere ins Stocken geraten sollte oder der Traum vom Profifußball aus welchen Gründen auch immer zerplatzt“, sagt Carsten Schiel, Leiter des FC-Nachwuchsleistungszentrums.

Die Herausforderungen durch Schule, Hausaufgaben, Training und Länderspiele sind in den vergangenen Jahren stetig gestiegen. Beate Weisbarth ist Projektverantwortliche der Partnerschaft und Leiterin der GeißbockAkademie, die durch die Hausaufgabenbetreuung einen weiteren Eckpfeiler der Nachwuchsförderung im Bereich Bildung darstellt. Weisbarth sagt: „Wir können den Tag nicht länger als 24 Stunden machen, aber wir können das Zeitmanagement zur Förderung der Spieler optimieren und individualisieren. Wir reagieren damit auf die größer gewordene Belastung der Top-Talente des Sports und erleichtern ihnen mit der dualen Ausbildung, Schule und Sport miteinander zu vereinbaren.“

Die Partnerschaft mit der Internationalen Friedensschule Köln erweitert das bestehende Netz an verlässlichen Schulpartnern des 1. FC Köln. FC-Profi Jan Thielmann bereitet sich am Hildegard von Bingen Gymnasium auf sein Abitur vor. Vergangenes Jahr hat Noah Katterbach am Apostelgymnasium sein Abitur gemacht und Robert Voloder sein Fachabitur am Alfred-Müller Armack Berufskolleg erlangt.

Die Partnerschulen des FC in der Übersicht

Verbund der NRW Sportschulen Köln: Apostelgymnasium, Hildegard von Bingen Gymnasium, Alfred-Müller Armack Berufskolleg, Elsa-Brandström Realschule, Gesamtschule Lindenthal

Partnerschulen: Abtei Brauweiler Gymnasium, Albertus Magnus Gymnasium (Ehrenfeld), Albert Schweizer Gymnasium (Hürth), Berufskolleg an der Lindenstraße, Emil-Fischer-Gymnasium (Euskirchen), Georg Büchner Gymnasium, Gesamtschule Hürth, Humboldt Berufskolleg,

Kooperationspartner: Cologne International School - Internationale Friedensschule Köln

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
16DSC Arminia Bielefeld4
171. FC Köln3
18FC Schalke 043