Profis | 07.02.2020

20. Spieltag

PK zum Derby

Am Sonntag tritt der 1. FC Köln bei Borussia Mönchengladbach an. Vor der Partie sprach Markus Gisdol über die Vorbereitung auf das Spiel, die Personalsituation und die Vorfreude auf das Derby. Horst Heldt sprach über seine eigenen Derby-Erfahrungen und den Blick auf die Tabelle.

Markus Gisdol sagte über…

… die Personalsituation: Elvis Rexhbecaj hat kleine Reizungen im Knie. Wir wollten sie nicht größer werden lassen. Es war eine Vorsichtsmaßnahme, dass wir ihn aus dem Training rausgenommen hatten. Wir müssen schauen, wie er auf das Training reagiert. Jan Thielmann hatte Magen-Darm-Probleme. Es sieht aus, als könne er heute wieder trainieren. Wir müssen schauen, welchen Eindruck er körperlich macht.

… Besonderheiten in der Derby-Vorbereitung: Wir wissen, dass es ein besonderes Spiel ist mit einer besonderen Bedeutung. Ich habe aber gute Erfahrungen damit gemacht, im Umgang mit der Mannschaft normal zu bleiben. Ich wüsste nicht, was wir mehr draufpacken sollten als gegen Freiburg. Jeder ist an seine Grenze gegangen. Wir haben fußballerisch umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Darum geht es auch gegen Gladbach. Ich werde im Vorfeld keine Besonderheiten einfließen lassen.

… den kommenden Gegner, Borussia Mönchengladbach: Sie haben über Jahre hinweg einen Kader gebaut, der von tollen Einzelspielern geprägt ist. Sie sind technisch gut und können mit dem Ball umgehen. Aber ihre Geschwindigkeit macht sie aus. Es ist eine sehr gute Mannschaft. Sie waren lange zurecht Tabellenführer in der Hinrunde. Wir sind gewarnt. Aber wir wollen unsere Mittel dagegen einsetzen. Wir haben eine gute Mischung gefunden zwischen aggressivem Spiel gegen den Ball und Tempo mit Ball.

… die Vorfreude auf das Derby: Man wird häufiger angesprochen auf diese Partie. Ich freue mich auf das Derby. Eine besondere Atmosphäre spürt man insgesamt, aber ich würde das nicht auf ein einzelnes Training oder eine einzelne Situation runterbrechen. Wir hatten auch diese Woche wieder ein gutes Trainingsniveau mit viel Fleiß von den Jungs und mit einigen Extraschichten. Das ist sehr schön zu sehen, da brauche ich momentan gar nichts anzuschieben.

… seine ersten Karnevalserfahrungen am Donnerstag bei der Bürgergarde: Alex Wehrle hat mir schon gesagt, dass es in Köln ein paar Termine gibt, die man als Trainer wahrnehmen muss. Und es war wirklich eine schöne Veranstaltung. Es hat viel Spaß gemacht.

Horst Heldt sagte über…

… seine eigenen Derby-Erfahrungen: Ich habe erfahren, dass ich eine schlechte Bilanz habe. Zum Glück muss ich nicht spielen (lacht). Ich fokussiere mich darauf, was unsere Mannshaft gerade leistet. Sie haben im letzten Spiel alles aus sich herausgeholt. Wir sind uns unserer Situation bewusst. Wir wissen aber, wie wichtig den Menschen das Derby hier ist. Aber auch danach geht es weiter. Wir wollen unsere beste Leistung abliefern. Ich bin ein Fan von Derbys, ich mag das. Jeder hier weiß, wie wichtig diese Partie für die Menschen hier ist. Dem wollen wir gerecht werden.

… den Blick auf die Tabelle und Rechenspiele: Ich versuche, Disziplin walten zu lassen. Wir konzentrieren uns auf das, was wir beeinflussen können: Das ist immer das nächste Spiel. Ich fange nicht an zu rechnen. Das macht keinen Sinn. Ich bin überzeugt, dass wir vieles erreichen können. Aber wir müssen es so intensiv weiterleben, wie die letzten Wochen. Wir dürfen den Fokus nicht verlieren.

Zum Derby gibt es von FC-Exklusivpartner BWIN eine besondere Aktion: 5 Euro Free-Bet für jedes FC-Tor. Alle Infos hier

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
9TSG 1899 Hoffenheim35
101. FC Köln32
111. FC Union Berlin30

FC-FANSHOP