Profis | 24.10.2016

Zurück zu Hause

Pokalspiel gegen die TSG

Erstmals seit Dezember 2010 trägt der 1. FC Köln ein Heimspiel im DFB-Pokal aus. Das Los hat dem FC eine anspruchsvolle Aufgabe beschert. Mit der TSG Hoffenheim kommt eine Mannschaft im Aufschwung ins RheinEnergieSTADION.

Mehr als fünf Jahre und zehn Monate hat der 1. FC Köln kein DFB-Pokalspiel im eigenen Stadion bestritten. Stattdessen gab es 14 Auswärtspartien in Folge, für die der FC und seine Fans quer durch die Republik gereist sind. Wenn die Mannschaft von Peter Stöger am 26. Oktober die TSG Hoffenheim empfängt, hat das Warten auf ein ­Pokal-Heimspiel ein Ende.

Ein Einsatz in dieser Partie würde für alle Spieler aus dem aktuellen Kader des FC eine Premiere bedeuten. Keiner der 24 Profis stand jemals für den 1. FC Köln in einem Pokalspiel im ­RheinEnergieSTADION auf dem Platz. Beim letzten Heimspiel gegen Duisburg im Dezember 2010, das der FC mit 1:2 verlor, gehörte Timo Horn noch der U21 des 1. FC Köln an. Thomas Kessler spielte auf Leihbasis beim FC St. Pauli. Jonas Hector war erst im Sommer vom SV Auersmacher nach Köln gewechselt und der damals erst zwölfjährige Salih ­Özcan lief noch für die U13 des FC auf.

Ausgeglichene Pokalbilanz

Im November 2002 traf der 1. FC Köln erstmals überhaupt auf die TSG Hoffenheim. Der FC war Tabellenführer der 2. Bundes­liga seit ­Monaten ungeschlagen, die TSG spielte noch in der Regionalliga. Standesgemäß gewann der FC die Pokalpartie mit 5:1. Die Revanche gab es im Oktober 2011. Hoffenheim, ­mittlerweile Erstligist, warf den FC mit ­einem 2:1-Sieg aus dem Wettbewerb.

Im dritten DFB-Pokalduell wird der FC auf eine Hoffenheimer Mannschaft treffen, die sich im Aufwind befindet. Nach einem durchwachsenen Saisonstart mit vier Remis in Folge nehmen die Hoffenheimer im Ligabetrieb zunehmend Fahrt auf. Mit vier Siegen in Folge sind sie auf Platz vier geklettert.

Alte Bekannte

Mark Uth wurde in der Nachwuchsabteilung des FC ausgebildet, trainierte 2011/12 bei den Profis und spielt seit Sommer 2015 für die TSG. Dort ist er zu einem wichtigen Erfolgsfaktor geworden. Ein Faktor, auf den Hoffenheim in den kommenden Spielen verzichten muss. Beim 2:1-Sieg seines Teams gegen Schalke 04 zog sich Uth einen Muskelbündelriss im linken Oberschenkel zu. Der TSG-Stürmer wird längere Zeit ausfallen und somit auch das Pokalspiel gegen seinen ehe­maligen Verein verpassen.

Dafür bedeutet das Los Köln gegen Hoffen­heim für einen anderen TSG-Profi eine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte. Von 2014 bis 2016 spielte Kevin Vogt beim FC, bevor er sich zu dieser Saison den Hoffenheimern anschloss. Insgesamt 60-mal spielte Vogt mit dem Geißbock auf der Brust. 

Fakten zum Spiel

  • Anstoß ist um 20.45 Uhr im RheinEnergieSTADION
  • Schiedsrichter der Partie ist Marco Fritz
  • Es sind noch Tickets auf fc-tickets.de, telefonisch unter +49 221/260 11 221 und in allen FC-Fanshops verfügbar
  • Ihr schafft es nicht ins Stadion? Das Spiel könnt ihr auch in der FC-App mit dem Radio Köln FC-Radio und dem Liveticker verfolgen 

Schlagwörter:

DFB Pokal TSG 1899 Hoffenheim
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
15DSC Arminia Bielefeld17
161. FC Köln15
171. FSV Mainz 0510