Profis | 10.02.2021

FC-Spieler im Gespräch

Rexhbecaj: „Das bleibt für immer“

Zweimal hat der 1. FC Köln am Mittwoch am Geißbockheim trainiert. Zwischen den Einheiten sprach Elvis Rexhbecaj über seinen Doppelpack am Wochenende, den bisherigen Saisonverlauf und den Titel Derbyheld.

Elvis Rexhbecaj sagte über… 

… seinen Doppelpack im Derby: Die ersten Tage war es sehr unreal. Es war generell mein erster Doppelpack im Profifußball – und dann auch noch im Derby. Viele haben gesagt, ich hätte mich damit zur Legende gemacht (lacht). Erst am nächsten Tag wurde mir so richtig klar, was ich geschafft habe. Es war wirklich unglaublich.

… den Eckfahnenjubel: Den Plan habe ich schon nach dem Hinspiel mit Tony Modeste geschmiedet. Wir haben gesagt: Wenn wir das Rückspiel gewinnen, nehmen wir Rache. Wir haben erst im Mittelkreis gejubelt, dann habe ich gesehen, dass Rafa zur Eckfahne ist. Wir sind hingerannt und haben mein Trikot ausgezogen – das war die Revanche für den Gladbacher Jubel in Köln.

… die öffentliche Wahrnehmung, dass er jetzt Derbyheld ist: Es ist mir auch ein bisschen unangenehm. Das haben ja auch noch nicht viele geschafft. Ich glaube, ich bin jetzt hinter Dominic Maroh der nächste, der in so einem Spiel einen Doppelpack geschnürt hat. Ich freue mich riesig. Das bleibt für immer. 

… seine Top-Form und seine Torjäger-Qualitäten: Das Team ist der Star. Ich will mich da gar nicht rausnehmen. Wir müssen kompakt stehen. Das haben wir uns vor dem Spiel auf die Fahne geschrieben. Wenn wir es kompakt gestalten, ist es egal, wer vorne die Tore macht. Jetzt war ich es. Nächstes Mal kann es Tolu sein. Oder Ondrej. Hauptsache, wir holen die Punkte und schaffen den Klassenerhalt. 

… seine Stärken: Torgefährlich versuche ich immer zu sein. Wir müssen uns darauf besinnen, viel zu laufen, viel zu kämpfen, viel zu ackern und die Zweikämpfe zu gewinnen. Erst dann kommt das Spielerische. Ich versuche meine Stärken mit einzubringen – egal gegen welchen Gegner. 

… die Bedeutung der Siege gegen Bielefeld und Gladbach im Abstiegskampf: Die Siege waren sehr wichtig. Die Spiele gegen die direkten Konkurrenten sind immer nochmal wichtiger. Der Druck von außen ist da ist größer. Alle sagen, dass man gegen die vermeintlich kleinen Vereine gewinnen muss. Wir haben gesagt, wir müssen gar nichts. Wir konzentrieren uns auf uns. Das ist unser Weg. Gegen solche Gegner wie Gladbach glauben nur wenige an einen. Aber auch da müssen wir an unsere Chancen glauben. Das haben wir gemacht.

… den bisherigen Saisonverlauf: Wir haben punktemäßig nicht gut angefangen. Wir hatten uns viel mehr Punkte gewünscht und es wäre auch machbar gewesen. Jetzt sind wir gut drin. Es muss unser Weg sein, dass wir kontinuierlich punkten und nicht so viele Ausschläge nach unten haben.

… das kommende Spiel gegen Eintracht Frankfurt: Es wird sehr schwierig. Die Frankfurter haben sich sehr gut entwickelt. Wir müssen gefasst sein, dass wir wieder viel laufen müssen. Dazu kommt eine Mannschaft, die sehr zweikampfstark ist. Es wird ein Kampf. Darauf müssen wir uns einstellen und nicht überrascht sein. 

  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL.VereinPkt.
16DSC Arminia Bielefeld31
171. FC Köln29
18FC Schalke 0413

FC-FANSHOP